Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Essen«

MusikpädagogInnen (m/w/d)

„Singende Kindergärten“ ist ein Weiterbildungsprogramm von dm-drogerie markt für ErzieherInnen, das seit 2009 das Singen und Bewegen mit Kindern im Kindergartenalltag fördern möchte.

Für das Singjahr 2020 sucht dm

MusikpädagogInnen (m/w/d)

aus den Bereichen Elementare Musikpädagogik (EMP) / Musikpädagogik (Gesangspädagogik) mit dem Schwerpunkt Singen. Wenn Sie

W3 Professur für Gesang

An der Folkwang Universität der Künste ist eine

W3-Professur für das Fach Gesang

zu besetzen.

Die Besetzung kann frühestens zum Oktober 2020 erfolgen.
www.folkwang-uni.de/stellen

Kategorisiert unter

Freie und vorgegebene Impulse

30.05.19 (Heike Eickhoff) -
Die Teilnehmer des diesjährigen Praxistags JeKits trafen sich in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste in Essen beim Auftritt der jungen JeKits-Künstler. Das bunte, gut gearbeitete und unterhaltsame Programm wurde mit viel Beifall gefeiert – die jungen Instrumentalisten, Tänzer und Sänger genossen ihn am Ende sichtlich.

Wie aus Hans Jochanan wurde – Ein Konzertprojekt zum jüdischen Komponisten Hans Samuel

17.04.19 (Georg Beck) -
Essen, im April. Verwüstet, verschüttet, verloren – die jüdischen Künstlerbiographien treiben uns um. Unterhalb der Schwelle von Exzellenz mit den bekannten, den gut erforschten Namen wird die Überlieferungslage schnell prekär, gehen die Vorkenntnisse gen Null. Wie jetzt wieder, als im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr einer dieser im Geschichtsschutt Begrabenen ans Licht trat. Das heißt: So richtig eigentlich nicht. Bis in die Zielgerade kämpfte ein ambitioniertes Konzertprojekt an zwei Fronten: Wer war Hans Samuel? Und: Was sagt uns die Musik des Hans Samuel? Georg Beck mit Antworten und neuen Fragen.

Heftig gefeiert – Aribert Reimanns „Medea“ am Aalto-Theater Essen

Unser Autor Christoph Schulte im Walde kommt begeistert vom Besuch von Aribert Reimanns Oper „Medea“ am Aalto-Theater Essen zurück. Da schien alles gut ineinander gegriffen zu haben. Herausragend: Claudia Barainsky in der Rolle der Medea. Kay Links Essener Inszenierung werde bleibende Aufmerksamkeit auf sich ziehen, meint unser Autor.

Ruhrtriennale 2019 startet mit Marthaler-Uraufführung - im Audimax

13.03.19 (dpa) -
Essen - Das Kulturfestival Ruhrtriennale startet in diesem Jahr im August an der Uni Bochum. Es ist die zweite Saison unter der künstlerischen Leitung von Stefanie Carp. Den Auftakt macht eine Uraufführung des «Artiste associé» Christoph Marthaler.

Ernstgenommen: Tatjana Gürbaca inszeniert in Essen einen düsteren „Freischütz“

11.12.18 (Joachim Lange) -
Carl Maria von Webers „Freischütz“, die vermeintlich deutsche Nationaloper ist populär. Was ein genereller Vorzug, aber auch eine Herausforderung für Regisseure ist. Märchen oder Satire, psychoanalytisches Gründeln in den Tiefen kollektiver Ängste oder Polittheater. Man kann da schnell mit vermeintlicher Werktreue scheitern.

Einfach mal performativ denken

29.11.18 (Georg Beck) -
Essen, Ende Oktober − Günter Steinke, der kuratierende Kopf beim Essener NOW!-Festival, ist vom Fach, ist Komponist, ist Kompositionsprofessor, ist Autor. Nichts Zeitgenössisches ist ihm fremd. Wenn musikalische Zellen keimen, wenn sie sich aufspalten, ineinander übergehen, sich verformen − dann ist genau dies sein Metier. „form per form“, das Thema der zurückliegenden achten NOW!-Ausgabe, ist ihm deswegen auch kein Rätselwort, sondern lingua franca, Verkehrssprache. So sprechen wir, wenn wir über „Neue Musik“, wenn wir in einem „Festival für Neue Musik“ sprechen!

Sieben Jazzfrauen lassen es knallen

15.11.18 (Stefan Pieper) -
Das Essener PENG-Festival ist in seinem dritten Jahr längst zu einer Marke für aktuelle Musik und die Gegenwart des Jazz geworden. Liegt es am Kollektivgeist der Macherinnen, dass hier alles so rund läuft? Barbara Barth, Marie Daniels, Rosa Kremp, Maika Küster, Mara Minjoli, Johanna Schneider und Christina Schamei treiben ihr Projekt mit kontinuierlicher Leidenschaft weiter. Dass dabei auch dem notorischen Männer-Überschuss in der Jazzwelt begegnet wird, ist fast nur ein Randaspekt – wo es doch in erster Linie um die vielfältigen kreativen Visionen heutiger, junger Jazz-Musikerinnen geht.

Land NRW fördert Gesangstalente mit neuem Programm «Opernstudio»

12.11.18 (dpa) -
Essen - Mit einem Förderprogramm unter dem Titel «Opernstudio NRW» unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen künftig hochbegabte Sänger nach ihrem Studium. Für maximal zwei Jahre wirken die Talente dazu an den Opernhäusern in Essen, Gelsenkirchen, Dortmund und Wuppertal mit und erarbeiten auch eine eigene Produktion.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: