Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Rezension«

Wenn du Sänger wirst, musst du ein Star sein

11.04.22 (Ursula Gaisa) -
Vor ziemlich genau sechs Jahren erschütterte die Nachricht vom frühen Tod Roger Ciceros die Musikwelt Deutschland. Er starb mit nur 45 Jahren an einem Hirninfarkt. Bigband-Swing mit deutschen Texten hatte er so populär wie nie zuvor gemacht. Mit „Frauen regier‘n die Welt“ 2007 beim ESC in Finnland weit abgeschlagen, wurde er danach umso mehr verehrt. Dass er einen ziemlich berühmten Vater hatte, der mit nur 57 Jahren ebenfalls an einem Hirninfarkt gestorben ist, war wohl weniger bekannt.

Soundtracks 2022/04

11.04.22 (Viktor Rotthaler) -
Sie ist die Ikone der komplizierten deutsch-französischen „Freundschaft“ im Kino der Nachkriegszeit gewesen: die Wienerin Romy Schneider. Im Mai jährt sich ihr 40. Todestag. Jetzt liegen endlich komplette Fassungen ihrer wichtigsten französischen Soundtracks vor. Quartet Records hat die Titel von CAM/Gruppo Sugar lizenziert und bei dieser Gelegenheit alle „Schlampereien“ korrigiert.

Alleingänge

Den Eigenschwingungen vertrauend, haben einige Jazzer ohne Begleitung (außer gegebenenfalls durch sich selbst im Mehrspurverfahren) persönliche Sujets dargestellt.

Alt ist nicht immer gut, aber oft

11.04.22 (Sven Ferchow) -
Eddie Vedder, sonst als Pearl Jam- Frontmann unterwegs, gibt mit „Earthling“ sein Solo-Comeback. +++ Die Scorpions machen weiter. +++ Fast frech, was sich Blues-Röhre Beth Hart mit „A Tribute to Led Zeppelin“ erlaubt. +++ Wieder einmal unfassbar, was die Briten von Stereophonics mit „Oochya!“ auf die Beine stellen. +++ Dashboard Confessional ist Chris Carrabba. Ein irrwitzig begnadeter Songwriter … +++ Selbstverständlich wird man Tears for Fears immer mit „Everbody wants to rule the world“ in Verbindung bringen.

Unüberhörbar 2022/04

11.04.22 (Christoph Schlüren) -
Joseph Anton Steffan: Harpsichord Sonatas – Mitzi Meyerson +++ Albert Roussel: Le Testament de la Tante Caroline – Orchestre des Frivolités Parisiennes +++ Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester op. 35, Symphonie Nr. 9 – Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons

Musiktheatrale Selbstbespiegelung

11.04.22 (Wolf-Dieter Peter) -
Gewichtig – und anspruchsvoll weit gespannt. Der Band bietet eine Quintessenz der gleichnamigen Tagung von 2019 an der Universität Oldenburg. Auf 432 Seiten sind 21 Beiträge versammelt; von griechischen Quellenbezügen quer durch die Jahrhunderte bis zu aktuellen Assemblage-Experimenten werden gleichsam „Genregrenzenlos“ Beispiele untersucht, in denen Musikdramatik, ihre Protagonisten und Werke sich auf der Bühne selbst bespiegeln.

Ein Fach in seiner Vielgestaltigkeit

11.04.22 (Wolfgang Lessing) -
Mit dem zweibändigen Kompendium „EMP kompakt“ unternehmen Michael Dartsch, Claudia Meyer und Barbara Stiller erstmals den Versuch, die vielen Strömungen, Ansätze und Positionen des vergleichsweise jungen Fachs „Elementare Musikpädagogik“ in ihrer Vielgestaltigkeit nachzuzeichnen und begrifflich zu bündeln.

Buch-Tipps 2022/04

11.04.22 (Michael Wackerbauer) -
Der Zauberklang der Geige (Wegzeichen Musik 14) +++ Lotte Thaler: „Alles kommt ans Licht“. Gespräche mit Wolfgang Rihm (Caprices 15) +++ Michael Lepper: de Linguis Musicam Notare. Beiträge zur Bestimmung und Stilistik moderner Musiknotation durch mathematische Remodellierung

Wachsende Großfamilie

11.04.22 (Sarah Lindenmayer) -
Andrea Holzer-Rhomberg: Fiedel Max Schule für Violine +++ Kurt Sassmannshaus: Früher Anfang auf der Geige 1. Klavierbegleitung

Noten-Tipp 2022/04

11.04.22 (Sarah Lindenmayer) -
Als Konzertliteratur für sehr weit fortgeschrittene Schüler*innen, für Student*innen oder für Berufs­musiker*innen, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben, eignen sich die von Kolja Lessing in einem neuen Band zusammengestellten Werke für Violine solo. „In the Spirit of Bach“ heißt die Sammlung, die ihrem Namen alle Ehre macht und den sechs Sonaten und Partiten von J.S. Bach und ihrer Rezeption nachspürt. Anlass ist das 300-jährige Jubiläum der Vollendung von Bachs monumentalem Zyklus.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: