Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Rezension«

Walter Zimmermanns Stimmen

09.03.22 (Dirk Wieschollek) -
Walter Zimmermann darf man ohne Übertreibung zu den interessantesten und im besten Sinne eigenwilligsten Vertretern der Gegenwartskomposition zählen. Dass dieser latent vergessene Umstand wieder stärker ins Bewusstsein rückt, verdankt sich in jüngster Zeit vor allem den Aktivitäten des New Yorker Labels mode. Nach der wunderbaren Wiederauflage der „Lokalen Musik“ und ihrer ästhetischen Satelliten gibt es nun unter dem Titel „Voces“ einen (auch auf drei CDs keineswegs vollständigen) Überblick über Zimmermanns Vokalwerk in einer erneut von den Liner Notes über die Textquellen bis hin zur Grafik sorgfältigen, großzügigen, ja schlichtweg liebevoll ausgestatteten Edition.

unüberhörbar 2022/03

Hanns Eisler: Couplets, Ballads, Orchestral Suites 2–4, Die letzte Nacht. HK Gruber (Chansonnier), Wolfram Berger (Sprecher), Ensemble «die reihe», Klangforum Wien. +++ Leoš Janácek: Auf verwachsenem Pfade. Arr. für Streichorchester: Daniel Rumler. Texte von Maïa Brami. Camerata Zürich, Igor Karsko.

Zwischen Blackout und Erfolg

09.03.22 (Valerie Probst) -
Noch hinterm Vorhang beschleunigt sich der Puls, die Hände werden schwitzig, die Knie zittrig, das Publikum oder die Jury warten zu diesem Zeitpunkt bereits auf den kommenden Auftritt. Vom sogenannten Lampenfieber können wohl die meisten aller Künstlerinnen und Künstler berichten. Derartige Bühnenerfahrungen veranlassten die Sängerin und Ver­haltenswissenschaftlerin Renate Publig zu ihrem vielversprechenden Ratgeber „Meistere dein Lampenfiebieber“.

Der Unermüdliche

09.03.22 (Christoph Vratz) -
Frieder Reininghaus: Rihm. Der Repräsentative, Königshausen & Neumann, Würzburg 2021, 307 S., € 34,00, ISBN: 978-3-8260-7445-5 – Eleonore Büning: Wolfgang Rihm – Über die Linie. Die Biographie, Benevento, Elsbethen 2022, 352 S., € 24,00, ISBN 978-3-7109-0147-8 – Frederike Möller: Wahn-Sinn im Musiktheater Wolfgang Rihms, Studio Verlag im Verlag Königshausen & Neumann 2021, 155 S., Notenbsp., € 34,80, ISBN 978-3-8260-7020-4

Buch-Tipps 2022/03

09.03.22 (Michael Wackerbauer) -
Robert Maschka: Manfred Trojahns Musik +++ Deutsch-Russische Musikbegegnungen 1917–1933 +++ Richard Wagner: Briefe des Jahres 1875

Noten-Tipps

09.03.22 (Valerie Probst) -
In der Spielheft-Reihe „Live!“ des Helbling Verlags finden schulpraktische Arrangements zu verschiedenen Genres ihren Platz. Felix Janosa reichert die Reihe um zwei weitere Bände inklusive CD mit Gesamtaufnahme und Playback an: „Soul Jazz“ und „Reggae und Ska“, mit je acht recht eingängigen Spielstücken repräsentativer Komponisten sowie Neukompositionen, arrangiert für Schulklasse, Bläserklasse oder Schulband.

Zurück im Summer of '69 - Bryan Adams mit neuem Feelgood-Rock

08.03.22 (dpa, Susanne Hehr) -
New York - Trotz seiner Berühmtheit ist der kanadische Poprocker Bryan Adams der bodenständige Musiker von nebenan geblieben. Sein neues Album «So Happy It Hurts» liefert gewohnt positive Vibes.

Neue Noten 2022/03 – Musik mit Stimme(n)

22.02.22 (Michael Zwenzner) -
Stefan Wolpe (1902-1972): Schattenspiel-Musik op. 8 (1923) für drei Singstimmen a cappella (S.Ms.A.) (Text: Autor unbekannt) +++ Wolfgang Jacobi (1894-1972): Die Toten von Spoon River (1956/58) Vier Chansons für Bariton und Akkordeon (Klavier) (Texte: Edgar Lee Masters) +++ Ralf Hoyer (*1950): five spaces for six voices (2007) für Vokalsextett (S.Ms.A.T.Bar.B.) +++ Rozalie Hirs (*1965): silenced (2018) für Sopran und Klavier (Text: Rozalie Hirs) +++ Jérôme Combier (*1971): The Last Ebb (2019). Vier Lieder für Sopran, Flöte und Klarinette (Texte: Samuel Beckett)

Frisch gestrichen – nmz HörBar Ausgabe 51 – For Strings

18.02.22 (mh - mk) -
In der 51. Ausgabe der HörBar von Michael Kube geben sich Streichorchester die Ehre. Neue Aufnahmen kommen vom Kammerorchester Pforzheim, der Amsterdam Sinfonietta, der Sinfonia of London, der Camerata Atlântica und dem Balkan Chamber Orchestra.

Drinnen und Draußen

10.02.22 (Dirk Wieschollek) -
Martin Tchiba, als zeitgenössischer Pianist ein Begriff, überrascht in seiner zweiten Veröffentlichung auf dem eigenen Label emt mit elektroakustischen Kompositionen! +++ Catherine Lamb war eine der Siemens-Förderpreisträgerinnen 2020 und ihr Porträt in der hauseigenen CD-Reihe konzentriert sich auf ganze zwei Kompositionen. +++ Aktuell im Portrait der Edition Zeitgenössische Musik: Matthias Krüger.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: