Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »DTKV Brandenburg«

Künstler versus Lehrer

09.02.18 (Walter Thomas Heyn) -
Ein Problemfeld durchzieht die Musik­landschaft des Landes, die Spalten dieser Zeitung und die Verbandsarbeit seit einigen Jahren. Das ist die absurde Diskussion darüber, wer der „richtige“ Musikschullehrer ist, der Pädagoge oder der Praktiker, der eben auch ein bisschen unterrichtet. Immer schärfer werden die paar vorhandenen Gesetze ausgelegt und eine immer mehr wachsende Kulturbürokratie pocht immer penetranter auf die Einhaltung der Bestimmungen.

Wann, wenn nicht jetzt – eine Gegenrede

09.02.18 (Walter Thomas Heyn) -
Zwei Seelen, ach, wohnen in jedes Musikers Brust. Die eine, die nach Sicherheit verlangt und Festanstellung an der Musikschule erträumt, und die andere, die die unwägbare, krisenanfällige Unabhängigkeit des freien Musikers vorzieht, der eben auch ein bisschen an der Musikschule unterrichtet.

Zigeuner, spielt was Lustiges

13.12.17 (Walter Thomas Heyn) -
Sommerzeit ist Festivalzeit, überall werden große und kleine Bühnen aufgebaut, und das erlebnishungrige Publikum strömt in die mehr oder weniger abgelegenen Spielstätten weit abseits der großen hehren Musentempel inmitten der großen Städte.

20 Jahre und kein bisschen müde

04.10.17 (Walter Thomas Heyn) -
Katrin Morgenstern und Andreas Bertheau lernten sich 1990 kennen, als beide an der Universität Potsdam als Dozenten in der Ausbildung von Musikpädagogen arbeiteten. Sieben Jahre später war es soweit: Die Musikschule Bertheau & Morgenstern wurde im Jahr 1997 gegründet und eröffnete die erste Filiale im gerade neu gebauten Kirchsteigfeld mit Unterrichtsangeboten für Gitarre, Klavier und Musikalische Früherziehung. Seit 2010 gehört Martin Behm als dritter Teilhaber zur Leitung der Musikschule.

We will rock you!

16.08.17 (Walter Thomas Heyn) -
„Jugend musiziert“ und Pop, geht das? Die Skepsis war vielerorts groß, als 2006 eine Pilotgruppe von Bundesländern, darunter Berlin, erstmals Solo-Wertungen im Bereich Pop anboten. Aber das Projekt erwies sich schnell als Erfolgsmodell: Authentisch, kreativ, eigenständig – von Anfang an waren Juroren und Zuhörer begeistert von dem, was sie im Wettbewerb zu hören bekamen. Denn in der Popmusik gelten naturgemäß andere Maßstäbe als bei der Interpretation einer Beethoven-Sonate. „Selbstverständlich muss das Handwerkszeug vorhanden sein“, sagt Dr. Catrin Gocksch, Leiterin der „AG Pop“ im Landesausschuss „Jugend musiziert“ Berlin, „aber das Entscheidende ist die Aussage. Mit welcher Energie stehen die Musiker auf der Bühne, wie präsent sind sie, wie originell ist die musikalische oder textliche Idee des Songs.“

Musikalisch-literarische Soireen mit Pfiff

06.05.17 (Matthias Müller) -
Ein 25-jähriges Jubiläum taugt nicht nur für eine Rückschau, sondern eröffnet ebenfalls einen Blick in die Zukunft. Die „Musikalisch-literarischen Soireen“, die von der Violinprofessorin an der UdK Berlin, Marianne Boettcher, vor einem Vierteljahrhundert in Potsdam gegründet wurden, haben keine Patina angesetzt. Frisch, abwechslungsreich und stets anspruchsvoll im Programm ist das Markenzeichen, und dies galt auch beim Jubiläumskonzert am 19. November 2016 im schönen Saal des Potsdam-Museums.

Lange vergessen und unterschätzt

01.08.16 (Matthias Müller) -
Den heute leider noch zu seltenen Einblick in die musikalisch-schöpferische Welt der Frau ermöglichte eine musikalisch- literarische Soiree am 28. November 2015 im Veranstaltungssaal des Potsdam Museums. Alle Kompositionen stammten von Frauen, sämtliche Instrumentalisten waren weiblich, passend zu der aktuellen Ausstellung im Potsdam Museum „Künstlerinnen der Moderne – Magda Langenstrass-Uhlig und ihre Zeit“. Eine konzentrierte „Frauenpower“ in Potsdam.

Schmerz und Trost der Pietà

12.06.16 (Gisbert Näther) -
Mein erstes größeres geistliches Werk ist das Requiem zum Gedenken an die vielen Opfer des Bombenangriffs vom 14. April 1945. Anlässlich der Feierlichkeiten für „1.000 Jahre Potsdam“ wurde es am 14. April 1993 in der Friedenskirche unter der Leitung von Matthias Jacob uraufgeführt.

Wichtiger Partner des Landes

10.04.16 (Ute Wonneberger) -
Am 8. November wurde im Nikolaisaal Potsdam ganz laut gefeiert, denn der Landesmusikrat Brandenburg wurde 25 Jahre alt. Nach Fanfarenklängen der Fanfarengruppe IG Goldis eröffneten die „Saitentänzer“ der Städtischen Musikschule „Johann Sebastian Bach“ aus Potsdam die feierliche Matinee, und Landesmusikrats-Präsident Prof. Dr. Martin Neumann begrüßte herzlich die Gäste.

Auf zu neuen Ufern

02.12.15 (Walter Grav) -
Das SES, das Saiten-Ensemble Steglitz, ein Zusammenschluss von circa 20 Berliner und Brandenburger Hobbymusikerinnen und Hobbymusikern, hatte die Ehre und das Vergnügen, vor zwei Jahren zu seinem 25. Geburtstag vom Rat des Berliner Stadtbezirkes Steglitz-Zehlendorf auf eine Konzertreise nach Wien geschickt zu werden.
Inhalt abgleichen