Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »DTKV Hessen«

Was müssen Sängerinnen alles beherrschen?

Das FTKB-Festival war auch Schauplatz eines Konzertdebuts: Das Duo flautaguitarra mit Ute-Gabriela Schneppat, Flöte und Heike Matthiesen, Gitarre gab sein erstes Konzert in der Christuskirche, Bad Homburg. In der Kritik von Frank Hoch zu diesem Konzert ist unter anderem zu lesen: „‚Streiflichter‘, so der Titel des abwechslungsreichen Programmes, waren auch die Stücke durch die Epochen und Stilrichtungen der klassischen Musik, die die beiden Musikerinnen beeindruckend für das leider nicht so zahlreiche Publikum spielten: Es spannte den Bogen von der Barockmusik bis zur Musik des 20. Jahrhunderts…

„Von 0 auf 6 b in 1,2 Stunden“

14.01.17 (Christiane Maier) -
Bereits zum zweiten Mal gab David Andruss, Mitglied des Frankfurter Tonkünstlerbundes, ein Benefizkonzert für Haiti. Seit sechs Jahren unterstützt Christiane Maier mit Spenden Ihrer Musikschule Claudette Coulanges, die in ihrer Heimatstadt Aquin eine Musikschule aufbaut. Claudette lebte lange Jahre in Berlin und ist seit dem Erdbeben die meiste Zeit des Jahres in Ihrer Heimat, um den Aufbau voranzutreiben. Mittlerweile hat die Musikschule Maier 140 Blockflöten, Keybords, E-Pianos, Violinen, Gitarren, je eine e-Gitarre und e-Bass gekauft, ein e-Drumset wurde gespendet und auf die Reise nach Haiti gebracht, um dort möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben ein Instrument zu erlernen.

Was müssen Sängerinnen alles beherrschen?

Im Popkonzert wirbelte dann Margaretha Bessel mit ihren Schülerinnen vom „Free your voice Institut“ über die Bühne und bot Songs von Adele bis Bruno Mars – auch zum Mitsingen. Dazwischen zeigten Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 19 Jahren ihr Können. Das durchweg zahlreiche Publikum zeigte sich hocherfreut über diese Vielfalt im schönen Rahmen der Jugendstilaula der Ziehenschule.

„Wir öffnen unsere Türen“

Samstag, 18. Juni 2016: Es begann bereits um 9.30 Uhr – ein Tag voller Musik in Frankfurt und Umgebung, ein Festival der besonderen Art veranstaltet durch den Frankfurter Tonkünstlerbund unter der Schirmherrschaft des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann.

Internationales Flair beim Mainzer Saxophonorchester

15.12.16 (Christiane Maier) -
Im April fand die 5. Arbeitsphase des Mainzer Saxophonorchesters im Peter Cornelius Konservatorium statt. Von Freitag bis Sonntag kamen 30 Saxophonistinnen und Saxophonisten im Alter von 11 bis 79 Jahren zusammen.

Pianistinnen und Pianisten der Musikschule Minz punkten

15.11.16 (Christiane Maier) -
Im April und Mai fanden die „Talent Days“ des Bundesverbands Deutscher Privatmusikschulen e.V. in Kooperation mit Casio Music Europe und C. Bechstein in sechs verschiedenen Städten Deutschlands statt. In diesen regionalen Vorentscheidungen konnten sich die jeweiligen Gewinner für die Masterclass bei Benjamin Grosvenor in Berlin qualifizieren.

Nachhaltige Nachwuchsförderung

01.08.16 (gos) -
Es gibt verschiedene Wege, musikalischen Nachwuchs wirkungsvoll zu fördern. Eine lange bewährte, wenn auch stets umstrittene Möglichkeit ist der Wettbewerbe. Bei allen Bedenken einer allzu frühen Belastung der Kinder überwiegt doch wohl seine motivierende Wirkung.

Solo-Gitarrenstücke von Frauen gibt es nicht?

01.08.16 (Elisabeth Brendel) -
Im Rahmen des 8. Tags der Archive lud das Archiv Frau und Musik in Frankfurt zu zwei Repertoiresessions ein. Neben akustischen Einblicken für Gitarre solo und Klavier solo führten die Repertoireleiterinnen Heike Matthiesen und Elisabeth Stäblein-Beinlich durch die Geschichte der jeweiligen Instrumentengattung. Sie zeigten, wie viele Komponistinnen Musik für Gitarre und Klavier schrieben und berichteten von den Hürden, die Frauen überwinden mussten, um das jeweilige Instrument spielen oder dafür komponieren zu dürfen.

Unermüdlicher Klavierpädagoge

12.06.16 (gos) -
Gewiss gibt es immer wieder Musikpädagogen, die auch in ihrem wohlverdienten Ruhestand ihre reichen Erfahrungen weitergeben. Dennoch dürfte es einzigartig sein, dass Joachim Volkmann bis vor einem Jahr einen Lehrauftrag an der Frankfurter Musikhochschule wahrnahm, 14 Jahre nach seiner regulären Dienstzeit. Auch in dieser Zeit riss der Strom der Lernbegierigen nicht ab, was Namen wie Christopher Park oder zuletzt Xi Zhai beweisen, sie knüpfen an Absolventen aus früheren Jahren wie Wigbert Traxler, Julian Evans oder Uwe Berkemer erfolgreich an.

Vom Musikmachen kann man nicht gut leben

Der Frankfurter Tonkünstlerbund führte im Herbst 2015 zum ersten Mal eine großangelegte Mitgliederumfrage durch. Ziel der 19 Fragen umfassenden Umfrage war es, einen Überblick über die Arbeits- und Einkommensverhältnisse der Mitglieder zu bekommen und eine Richtlinie für Unterrichtshonorare zu entwickeln.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: