Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »DTKV Hessen«

Vom Musikmachen kann man nicht gut leben

Der Frankfurter Tonkünstlerbund führte im Herbst 2015 zum ersten Mal eine großangelegte Mitgliederumfrage durch. Ziel der 19 Fragen umfassenden Umfrage war es, einen Überblick über die Arbeits- und Einkommensverhältnisse der Mitglieder zu bekommen und eine Richtlinie für Unterrichtshonorare zu entwickeln.

Vorteile einer Mitgliedschaft im DTKV

Eine Mitgliedschaft im Deutschen Tonkünstlerverband bietet Ihnen viele Vorteile. In loser Folge werden nun in der nmz verschiedene Vorteile der Mitgliedschaft vorgestellt.

Fortgeschrittene und Profis

24.04.16 (Christiane Maier) -
Die letzte Arbeitsphase des Mainzer Saxophonorchesters mündete in ein gut besuchtes Konzert in der katholischen Kirche St. Martin in Mainz-Finthen.

For me, formidable …

24.04.16 (Christiane Maier) -
Der Rotary Club Fulda-Paulustor veranstaltete ein Benefizkonzert mit dem Tenor Vincenzo Di Rosa und dem Konzertpianisten David Andruss zugunsten der in Fulda und der Rhöngegend untergebrachten Flüchtlingskinder.

Flötistin, Dispokinesis-Coach und Instrumentalpädagogin

10.04.16 (Christiane Maier) -
Ein Gespräch mit Ute-Gabriela Schneppat, Geschäftsführerin des Frankfurter Tonkünstlerbundes

Rückblick auf zwei deutsche Musik-Kulturen

29.12.15 (Piana Van de Klang) -
Das Jahr 2015 hat gerade für Deutschland doppelte Bedeutung: Vor siebzig Jahren ging der Zweite Weltkrieg mit seinen unvorstellbaren Schrecken zu Ende. Und eine Folge des anschließenden „Kalten Kriegs“ war die deutsch-deutsche Teilung, die vor fünfundzwanzig Jahren beendet wurde. Bei nicht wenigen Fest- und Gedenkanlässen stand die Freude, wieder ein „ganzer“ deutscher Staat zu sein, im Vordergrund. Dass die beiden getrennten deutschen Staaten BRD und DDR ihre eigene Kulturentwicklung hatten, fiel da weniger ins Gewicht. Während im Westen Moderne und Avantgarde wichtig waren, galten im Osten die Direktiven des „Sozialistischen Realismus“. Mit der jeweiligen Wirklichkeit allerdings hatten die polaren Schlagworte wenig zu tun.

Musik am ganzen Körper spüren

02.12.15 (Gertrud Brentgen) -
Zur Eröffnung ihres neuen Gesangsstudios lud Kirsten Schierbaum in die Heerstraße nach Runkel. „Das jahrelange Suchen nach geeigneten Räumlichkeiten ist endlich beendet, hier haben wir unser Traumdomizil gefunden“, so Schierbaum in ihrer Begrüßung. Die neuen Unterrichtsräume sind großzügig, lichtdurchflutet und vor allem optimal, was die Akustik betrifft. Gerade von Letzterem konnten sich die zahlreichen Gäste bei dem angekündigten Hauskonzert überzeugen.

Blockflöte mal anders

30.11.15 (Tanja Peters) -
Sie sitzen im Halbkreis, in der Hand eine Sopranblockflöte und schauen nervös auf ihre Fußspitzen: meine Blockflötengruppe. Der Altersunterschied zwischen den Teilnehmerinnen und mir beträgt etwa 30 Jahre. Und darin liegt die Besonderheit. Vor mir sitzen fünf Damen der Generation 65plus. Sie haben die Nachkriegszeit erlebt, ihre Kinder sind längst aus dem Haus und die Enkelkinder klopfen regelmäßig an die Tür. Eigentlich kann sie nichts mehr erschüttern. Außer vielleicht ihr eigener Mut sich an etwas Neues zu wagen. Eventuellen Vorurteilen bezüglich ihres Alters und dem Erlernen von Neuem haben sie getrotzt und sitzen jetzt in einem Blockflötenkurs mit Gleichgesinnten.

Gespräche, Schülervorspiele und Neuwahlen

Zunächst berichtete der Vorsitzende Reinhard Ardelt unterstützt durch den stellvertretenden Vorsitzenden Frank Brückner über das abgelaufene Geschäftsjahr 2014.

Junge Musiker mit zeitgenössischen Werken vertraut machen

11.10.15 (Christiane Maier) -
Mitte April fand die Frühjahrs-Arbeitsphase des Mainzer Saxophonorchesters unter der Leitung von Linda Bangs im Drusussaal der Mainzer Zitadelle statt.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: