Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »DTKV Nordrhein-Westfalen«

Beruf Musiker*in – Quo vadis?

07.12.22 (Matthias Schröder) -
Nicht nur die andauernden Auswirkungen der Corona-Pandemie, sondern auch die weiteren Krisen der Welt, vom Klimawandel bis zum Ukraine-Krieg, führen zu einer weitreichenden Verunsicherung vieler Menschen. Musikpädagog*innen und Mu­siker*innen schauen mit Sorge und Skepsis in die Zukunft ihres Berufsfeldes und schon jetzt sind nachhaltige Veränderungen zu beobachten: Onlineunterricht und digitale Unterrichtsformate bereichern den Musikunterricht, Reise- und Hotelkosten verringern sich durch Webinare und Onlinekonferenzen, die Welt rückt digital zusammen. Auf einer Tagung des Tonkünstlerverbandes NRW in Wuppertal sprachen Experten, Musiker*innen und Musikpädagog*innen unter dem programmatischen Titel „Künstler und Pädagogen – Künstlerpädagogen“ über Zukunftsaussichten. Der vorliegende Artikel ergänzt die Ergebnisse meines Vortrages mit aktuellen Erkenntnissen aus dem beruflichen Kontext meiner Tätigkeit als Professor für Musikmanagement an der Hochschule für Musik Detmold.

Freie Anbieter*innen und öffentliche Schulen

07.12.22 (Cornelia Sokoll) -
Geht man davon aus, dass die frei­(beruflich)en Kolleg*innen (Soloselbstständigen) eine tragende Säule der außerschulischen Bildung sind (auch Einschätzung des MiZ) und damit einen wesentlichen Beitrag zur musikalischen Bildung und vorberuflichen Ausbildung leisten, so stellt sich die Frage, wie sie im außerschulischen Bildungsangebot der Schulen durch Kooperationen organisatorisch verankert sind. Die Frage hat zudem einen aktuellen politischen Bezug. Zurzeit werden in vielen Landesregierungen neue Konzepte zur kulturellen Bildung erarbeitet. Zu klären ist also, wie die selbstständig unterrichtenden Lehrkräfte in die Konzepte zur Gewährleistung von musikalischer Bildung integriert werden und welche Fördermöglichkeiten dafür vorgesehen sind.

„Künstler und Pädagogen – Künstlerpädagogen“

10.11.22 (Robert v. Zahn) -
Wie sehen die Perspektiven für angehende Musikpädagoginnen und -pädagogen aus? Und wie hat sich ihr Berufsbild in der Coronakrise verändert? Eine Tagung des Tonkünstlerverbands NRW zeichnete in Wuppertal Entwicklungslinien nach und für Corona-Verhältnisse war eine stattliche Anzahl an Interessierten erschienen. Heiner Fragemann, Bürgermeister der Stadt Wuppertal, begrüßte die Tagungsgäs­te: Die Forderung der Künstlerinnen und Künstler nach einer besseren Absicherung müsse langfristig gelöst werden, so der Bürgermeister: „Mit Ihrem Verband haben Sie eine wichtige Rolle in diesem Diskurs übernommen.“ Cornelia Sokoll, die Vorsitzende des Tonkünstlerverbandes NRW, und Organisatorin Hanna Krieger zeigten sich in ihren Begrüßungen dieser Rolle bewusst. Sie sind entschlossen, den Diskurs zu führen.

Überwältigende Resonanz auf hohem Niveau beim Zweiten Kölner Klavierzimmer

10.11.22 (Ana-Marija Markovina) -
Die zweite Ausgabe des Klavierwettbewerbs für Amateure war ein wunderbarer Erfolg. Die Teilnehmerzahl hat sich seit dem letzten Jahr fast verdoppelt. Mit dem Preisträgerkonzert am 28. August 2022 in der Kirche St. Heinrich und Kunigund in Köln-Nippes ging die zweite Ausgabe des „Kölner Klavierzimmers“ zu Ende, einer der weltweit wenigen Internationalen Klavierwettbewerbe für Amateure.

Honorarkräfte an Musikschulen – Kehrtwende des Bundessozialgerichts

10.11.22 (Uta Freudenberg) -
In einer bemerkenswerten Entscheidung hat das Bundessozialgericht mit Urteil vom 28.06.2022 (Az: B 12 R 3/20 R) die abhängige Beschäftigung im Sinne des Sozialversicherungsrechts einer Honorarkraft an einer Musikschule bejaht und dabei – freilich ohne darauf explizit hinzuweisen – die aus meiner Sicht falschen Wertungen aus dem Gitarrenlehrerurteil vom 14.03.2018 (B 12 R 3/17 R) revidiert.

Wir schenken Musik

07.10.22 (Brigitte Fischer) -
Ein schöner Sommertag, ein Renaissance-Barock-Schloss mit Park und Kunst, ein Ausblick auf die Berge des Sauerlands, ein großer klangvoller Flügel, zwei Violinen – das war der beste Rahmen für das große Benefizkonzert des DTKV-Bezirksverbandes Dortmund/Südwestfalen. Einmal jährlich findet es im Kreis Unna statt, seit 2018 in diesem wunderbaren Ambiente.

Weg von schlechter Kommunikation zu mehr Offenheit

Las man in den Ankündigungen des Stammtisches nur das Thema: »Kommunikation« und kannte nicht den kleinen Artikel, den Herr Seibert, seines Zeichens der neue Schriftführer des DTKV-Präsidiums, für die September-Ausgabe der nmz verfasste, so war man vielleicht gespannt darauf, etwas (Neues) zum Thema Kommunikation an sich zu erfahren. Über geschickte Gesprächsführung vielleicht oder wissenschaftliche Thesen.

International erfolgreich als Flötistin

Dr. Elisabeth Möst lebt seit 2013 in Detmold und ist Mitglied des DTKV. Bereits im Alter von acht Jahren entdeckte sie ihre Liebe zur Flöte. Sie studierte an der Linzer Bruckneruni, an der Wiener Privatuniversität für Musik. Anschließend wurde sie von Manuela Wiesler in Wien privat unterrichtet, worauf ein Jahr an der Royal Academy of Music in London bei William Bennett als Gaststudentin folgte. Ebenso besitzt sie auch einen Abschluss in Humanmedizin.

Musik hilft!

13.09.22 (Judith Lenz) -
Musik hilft! – dies war das Motto der beiden Benefiz-Konzerte, die der DTKV-Bezirksverband Düsseldorf/ Mettmann im Mai 2022 im Rahmen von Solidaritäts- und Friedensaktionen veranstaltet hat.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: