Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »DTKV Sachsen«

Raus aus der Krise

11.04.22 (Matthias Drude) -
Die stilistische Breite des Bestands spiegelt die Vielfalt des Musikschaffens und der Musikkultur in der ehemaligen Bundesrepublik, der ehemaligen DDR und im vereinten Deutschland. Außer handschriftlichen und gedruckten Noten befinden sich im Bestand auch Tonträger, Filme und Fotos, Plakate, Programmhefte und Zeitungskritiken sowie Korrespondenz mit Verlagen, Regisseuren, Intendanten und Musikerkollegen, Skizzen, GEMA-Meldungen und -Abrechnungen. Damit ist das Deutsche Komponistenarchiv nicht nur für Musikerinnen und Musiker eine Fundgrube, sondern auch für Forschende in den Bereichen Musikwissenschaft, jüngste Musikgeschichte, Musiksoziologie und -ökonomie.

Das sind die Apostel der Gegenwart

07.03.22 (Walter Thomas Heyn) -
Den Tod von Georg Christoph Biller zu verwinden, ist schwer: obwohl er einige Jahre jünger war als ich, kam er mir immer vor wie der ältere Bruder, weise und in sich ruhend und manchmal den Irrungen und Wirrungen der Jugend mit nachsichtigem Lächeln eine kleine Ermahnung mitgebend. Seine hervorragenden Leistungen, solistisch, aber auch mit dem wunderbaren Thomanerchor und mit dem Gewandhausorchester setze ich als allgemein bekannt voraus. Wir hatten den gleichen Hauptfachlehrer, besuchten die gleiche Hochschule und die Leipziger Innenstadt war klein. Trotzdem sind wir uns nur selten begegnet. Man muss die Stadt Leipzig in den 70iger und 80iger Jahren des vorigen Jahrhunderts mitbedenken (was für eine Zeitdifferenz: mir wird beim Schreiben ganz rührselig…): Leipzig war eine Stadt mit einer sprudelnden Kulturszene, mit einem halben Dutzend Kirchen samt intensivem Musikleben, mit 4 Theatern und zwei sehr politischen Kabaretts; mit einer aktiven Szene der Neuen Musik mit Burkhart Glaetzner und Friedrich Schenker, mit bedeutenden Dirigenten wie Kurt Masur am Gewandhaus, Rolf Reuther am Opernhaus und Herbert Kegel am Rundfunkorchester. Dazu kamen alle wesentlichen Musikverlage des Landes, Dutzende Literaturverlage, zwei internationale Messen pro Jahr, viele Galerien und die leistungsfähige Hochschule für Musik. Das war unser aller Tempel, in dem Professor Siegfried Thiele sein durchdachtes und eindrucksvoll weitgespanntes Netz des Wissens fördernd und fordernd über uns Dirigier- und Kompositionsstudenten legte.

Raus aus der Krise?

10.02.22 (Matthias Drude) -
16 Jahre nach seiner Gründung fehlt dem Deutschen Komponistenarchiv in Dresden eine langfristig gesicherte Finanzierung und eine klare Zukunftsperspektive. Um den kompletten Stillstand abzuwenden, hat sich 2020 der „Verein der Freunde und Förderer des Deutschen Komponistenarchivs e. V.“ gegründet. Anfang 2021 konnte der Betrieb in stark eingeschränktem Umfang wieder aufgenommen werden.

F-Dur oder die Krux mit der Popularmusik

13.12.17 (Walter Thomas Heyn) -
Der Weg zur Popularmusik ist kurz, einfach, schmerzhaft und reich an Enttäuschungen. Das Problem dieser Musik ist, dass sie a) den Leuten gefällt, b) leicht zu reproduzieren ist und c) den Musikern in der Regel selbst Spaß macht.

Kinder musizieren und tanzen für Kinder

15.11.16 (Christian Scheibler) -
„Kinder musizieren und tanzen für Kinder“ ist eines der zentralen Module der musikpädagogischen Arbeit der Dipl. Musikpädagogin und Pianistin Stephanie Dathe in ihrer freien Musikschule „schola arssynerga“. Das Projekt entstand vor sechs Jahren im Rahmen ihrer elementarmusikpädagogischen Arbeit für Kinder und Jugendliche. Die mitwirkenden Schüler werden befähigt, in von ihnen selbst aktiv mitgestalteten Bühneninszenierungen als Musikvermittler zu agieren und befinden sich innerhalb des Projekts in einer ganzheitlichen musischen wie intermedialen Erlebniswelt. Die in diesem Rahmen entstandenen Projekte haben zumeist einen sozialen Bezug oder sind ganz gezielt auf einen Anlass oder einen Ort zugeschnitten. Thema, Raum, Zeit und künstlerische Elemente werden gezielt für den jeweiligen Anlass ausgewählt und eingebunden. Die mitwirkenden Kinder und Jugendlichen durchleben von Beginn an einen höchst individuellen Entwicklungsprozess, der über den gesamten Verlauf des Projekts viele künstlerische Betätigungsfelder für sie erschließt.

Thomas Buhé (1920–2015)

10.04.16 (Walter Thomas Heyn) -
Ein erfülltes Leben ist an sein Ende gekommen. Das schreibt sich schnell und stimmt hier doch in einer ganz besonderen Weise. Ein Leben, erfüllt mit Musik bis beinahe ganz zum Schluss; das Leben eines musikalischen Praktikers, der widrigen Zeiten widerstand und sich in den Mühen der Ebenen geschickt zu behaupten und durchzusetzen wusste.

"Sturm und Ruhe in der Musik"

07.03.15 (Matthias Müller) -
Diesem Thema verpflichtete sich das gleichnamige Projekt des Sächsischen Musikbundes in Kooperation mit dem Berliner Tonkünstlerverband. Zeitgenössische Kompositionen für zwei Violinen und Klavier wurden dazu in Auftrag gegeben, die an drei sächsischen und einem brandenburgischen Veranstaltungsort zur Vorstellung kamen.

Musik für zwei: Werke mit musikalischem Dialog

14.10.14 (bica) -
Traditionell fand Anfang Dezember im wunderschön dekorierten Augustinus-Saal in Braunschweig ein Dozentenkonzert des DTKV statt.

Auf dem Weg zur berufspolitischen Interessenvertretung

18.12.13 (Christian Scheibler) -
Fortsetzung der Interviewreihe mit Stephanie Dathe zur Situation des DTKV Sachsen
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: