Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Internet«

Der Berliner Septemberkalender klingt jetzt ganz neu

01.09.17 (Juan Martin Koch) -
Den ganzen September über findet in Berlin erstmals der „Monat der zeitgenössischen Musik“ statt. Unter diesem Dach versammelt die inm – initiative neue musik berlin im Rahmen ihrer „field notes“-Kampagne zahlreiche Akteure der Berliner Szene. Lisa Benjes ist seit einem Jahr bei der inm für die Kampagne verantwortlich, zuvor war sie als Leiterin des deutsch-französischen Fonds für zeitgenössische Musik „Impuls neue Musik“ tätig. Juan Martin Koch hat sie zum „Monat“ und zur Kampagne „field notes“ befragt.

Mit Storys Live-Momente suggerieren

21.10.16 (Juana Zimmermann) -
Eine Facebook-Seite hat nahezu jede Kulturinstitution. Man will schließlich die Jugend erreichen. Neueste Umfragen zeigen, dass jene da inzwischen aber nicht mehr sind. Letzter Hype: Snapchat. Doch ist es auch für Kulturinstitutionen interessant?

Aus der Nische in das weltweite Netz

24.10.13 (Klaus Hübner) -
Das Radio hat seit seinem Bestehen kontinuierlich und beharrlich die sich immer wieder verändernde Sprache und Musik begleitet und interpretiert sowie den akustischen Künsten eine Plattform gegeben. Das Radiogerät, die Hardware, erlebte seit seiner Erfindung viele technische Veränderungen und Neuentwicklungen. Jüngstes Ergebnis technischer Innovation ist das Internetradio, das unabhängig von terrestrischen Frequenzen, Standorten und Tageszeiten in aller Welt empfangbar ist. Sprache und Musik mit den verschiedensten stilistischen Erscheinungsformen stehen im Internet jederzeit jedem Interessierten zur Verfügung. Wie sieht es dabei mit speziellen Radiosendern für Neue und zeitgenössische Musik aus?

Jukeboxx New Music – eine Facebook-Gruppe

30.03.13 (Martin Hufner) -
Wie in den aktuellen Linktipps von Heike Matthiesen schon erwähnt, kommt der Selbstorganisation von Facebook mittlerweile eine enorme Bedeutung zu. Mittlerweile sind dort zahlreiche Menschen miteinander vernetzt. Warum sollte man das nur für Partys nutzen. Die Wellen, die sich dort ausbreiten können, haben gegebenenfalls viel Kraft. Man kann auch feststellen, dass sich immer Aktivitäten – auch in der Neuen-Musik-Szene – in das Internet verlagern. Viel Musik wird über Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo veröffentlicht. Aber auf diesen Plattformen verschwinden sie im allgemeinen Rauschen.

In den reißenden Gewässern des Internet

08.02.12 (Martin Hufner) -
Es ist nicht zu übersehen, dass die Politik gegenwärtig den Druck, der über und durch die Präsenz des Internet als Kommunikations- und Aktionsplattform entsteht, nur sehr schwer in den Griff bekommt. Das Netz wirkt immer mehr wie ein losgelassener, geradezu wild wuchernder Organismus und dessen Selbstorganisation so zufällig, anarchisch und gleichzeitig so wirtschaftlich konsequent wie keine politische Bewegung zuvor.

Mob- und Schnüffel-Net statt World Wide Web

11.09.11 (Martin Hufner) -
Die Entwicklung des Internets wird zahlreiche Veränderungen unseres Lebens mit sich bringen. Es wird viele altgewohnte und liebgewonnene Verhaltensformen auch in Kunst und Kultur neu strukturieren. Mit sogenannten Social-Media-Produkten wie Twitter, Facebook oder YouTube sind neue Kanäle der Kommunikation aufgetan. Pressearbeit, Selbstvermarktung und Öffentlichkeit suchen sich in den neuen Medien ihre eigenen Wege. Sie mäandern quer durchs Netz. Die Beziehungen zwischen Produzenten und Konsumenten entwickeln sich neu.

Link-Tipps 2011/02

11.02.11 (Martin Hufner) -
Es ist ja nicht so, dass es in der letzten Zeit nichts Berichtenswertes gegeben hätte. Das Netz ist lebendig wie eh und je. Die Dinge verlagern sich nur hin und wieder. An sich ist es immer eine gute Idee, der nmz auf Facebook zu folgen, es sei denn, dieser Dienst wäre einem verhasst. Unter facebook.com/musikzeitung findet sich eine stattliche Anzahl an „Musikräten“ – die musikalische Fundgrube mit vielen Bildern. Aber auch tagesaktuelle Infos, frische Nachrichten und Hintergrundinformationen werden hier laufend weitergeleitet. Heute machen wir es wie bei einer Hochzeit. Es gibt was Neues und was Altes – und ein bisschen was Blaues und was Geliehenes ist auch dabei.

Link-Tipps 2010/02

01.02.10 (Martin Hufner) -
Not quite like Beethoven - Gehörlosblog - taktlos – das musikmagazin

Linktipps 2009/11

09.11.09 (Martin Hufner) -
Dacapo – Das Weblog der Duisburger Philharmoniker; Nudge – everyone can create music

Lebenswege im Exil nachgezeichnet

01.05.06 (Melina Gehring) -

Das Musikwissenschaftliche Institut der Universität Hamburg hat sich in den vergangenen 20 Jahren als Zentrum der Exilmusikforschung profiliert. Treibende Kraft ist Peter Petersen, der unter anderem durch die Schriftenreihe „Musik im ,Dritten Reich’ und im Exil“ und mit seiner „Arbeitsgruppe Exilmusik“ Studenten wie Fachkollegen gleichermaßen von der Notwendigkeit überzeugt, das Grauen der NS-Zeit in seinen Auswirkungen auf das Musikleben zu erforschen. Nun gibt er gemeinsam mit Claudia Maurer Zenck das „Lexikon exilierter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit“, kurz „LexM“, heraus. Unter www.lexm.uni-hamburg.de ist es gebührenfrei nutzbar.

Inhalt abgleichen