Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jeunesses musicales«

Auch da ist Jeunesses drin

29.06.21 (JMD) -
„Wo Jeunesses draufsteht, muss auch Jeunesses drin sein“. Diese Faustregel gilt uns als Leitsatz für inhaltliche Konzepte mit ideellen Qualitäten aus unserem Leitbild, etwa das Moment der Persönlichkeitsbildung oder die Verbundenheit, die Musik zu stiften fähig ist. Im aktuellen Jubiläumsbeitrag spüren wir umgekehrt einige Gründungen auf, die einst als Initiativen der Jeunesses Musicales Impulse gaben für Projekte, die sich dann als eigene Marke prächtig entwickelt haben und noch immer etwas subkutane „Jeunesses“-Substanz enthalten.

Die Musik unserer Zeit …

28.05.21 (Uli Wüster) -
Im aktuellen Jubiläumsartikel spricht Generalsekretär Uli Wüster mit Prof. Martin Christoph Redel über das Verhältnis der JMD zur zeitgenössischen Musik und die Förderung junger Komponierender. Der renommierte Komponist Redel, heute emeritierter Professor für Komposition und Rektor der Musikhochschule Detmold, war von 1992 bis 2004 Bundesvorsitzender der JMD und ist seitdem ihr Ehrenpräsident. Vor 35 Jahren gründete er den Bundeswettbewerb Jugend komponiert, dessen Künstlerischer Leiter er bis 2015 war.

Jugendorchester sind eigene Wesen

28.04.21 (JMD) -
Das aktuelle Mission Statement der JMD nennt schon im ersten Satz die „Gemeinschaft engagierter junger Musiker und Musikerinnen“. Jugendorchester jeglicher Formation und Größe sind lebendige Musiziergemeinschaften und damit enorm wirkungsvolle Orte kultureller Jugendbildung. Als Organismen einer motivierenden musikalischen Nachwuchsarbeit auf jedem Niveau sichern sie immaterielles Kulturerbe durch Aneignung. Sie sind darüber hinaus ein erlebbares Sinnbild für menschliche Gesellschaftsbildung auf Basis humaner Werte, indem sie jungen Musiker*innen die individuelle und gemeinsame Erfahrung eines gelingenden Miteinanders in dem Bemühen um einen kulturellen Inhalt bieten. Für die JMD und Jeden, der es selbst erlebt hat, gehören Jugendorchester zu den Quellen von Kultur und Gesellschaft.

Kurse, die es in sich haben

29.03.21 (JMD) -
„Dass ich in meiner Jugend an Sommerkursen der Jeunesses teilgenommen habe, hat meinen musikalischen Enthusiasmus erst so richtig entfacht und meinem beruflichen Weg als Musiker die Richtung gegeben.“ Reinhart von Gutzeits Weg führte über das Schulmusik-Studium in die Welt der Musikschulen, er leitete die Musikschule Bochum, wurde Bundesvorsitzender des Verbands deutscher Musikschulen, war 25 Jahre Vorsitzender des Projektbeirats von „Jugend musiziert“, wurde Rektor des Bruckner-Konservatoriums Linz und danach des Mozarteums in Salzburg. Die musikalische Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – in Breite und Spitze, von den ersten Anfängen bis zur Berufsausbildung – wurde so zu seiner Lebensaufgabe. Der Rückblick, dass seine mehrfachen Jeunesses-Kurs-Erlebnisse die entscheidende Weichenstellung und Prägung waren, bewegte ihn dazu, Persönliches Mitglied der JMD zu werden und die Organisation zu stärken, die ihm in früher Jugend eine Vision und Kraft dazu gegeben hatte.

Ein beglückender Ort

26.02.21 (JMD) -
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden vom Amerika-Haus in Stuttgart die „Bad Mergentheimer internationalen Jugendmusikwochen“ als eine Reconciliation-Maßnahme der friedlichen Völkerverständigung initiiert. Als Kursleiter Richard Engelbrecht ein berufliches Engagement in der Türkei annahm, ergriff die fünf Jahre zuvor gegründete Musikalische Jugend Deutschlands die ihr gebotene Chance, das, was man zuvor in Bayreuth mit den internationalen Musikstudententreffen begonnen hatte, in einer ganz anderen Dimension zu realisieren: Ab 1956 fanden die Internationalen Sommerkurse – vom Land Baden-Württemberg und dem Bundesinnenministerium gefördert – unter Leitung der JMD statt, und der kunstsinnige Weikersheimer Schlossherr Prinz Constantin zu Hohenlohe öffnete sein nur teilweise bewohntes Schloss als deren Heimstatt, mit dem prächtigen Renaissance-Rittersaal und der Schlosskapelle für stimmungsvolle Konzerte.

Neue Ideale und Tatkraft

14.02.21 (JMD) -
Mitstreiter gewinnen für eine große Idee. Mit diesem Ziel reiste Marcel Cuvelier nach Deutschland. Fünf Jahre zuvor, 1945, war er in Brüssel einer der Mitbegründer der „Fédération Internationale des Jeunesses Musicale“ (FIJM) gewesen, die sich die internationale Verständigung junger Menschen durch die Musik zum Ziel setzte. Die Idee der jungen Organisation, die Cuvelier im Sommer 1950 beim 1. Internationalen Musikstudententreffen in Bayreuth vorstellte, fand begeisterte Resonanz.

„The stage is yours“

Vom 23. bis 25. Oktober fand in der Musikakademie Schloss Weikersheim das dritte Atelier der mu:v-Initiative statt, das Jugendlichen die Möglichkeit bietet, neue Facetten ihrer Leidenschaft Musik kennen zu lernen und auszuprobieren.

Echte musikalische Begegnung

29.10.20 (Jeunesses Musicales) -
Seit 1956 findet dieser Meisterkurs in Weikersheim in ununterbrochener jährlicher Folge statt. Bis heute ist er einer der ambitioniertesten Förderkurse für Kammermusikensembles auf internationalem Niveau und zugleich Kernbestandteil des Programms der Musikakademie Schloss Weikersheim in ihrer Eigenschaft als „World Meeting Center“ der JMI. Jungen Musizierenden in hoher Qualität musikalisch-künstlerische Impulse zu vermitteln und die Erfahrung einer freundschaftlichen Begegnung unterschiedlicher Nationalitäten im Zeichen der Musik – dieses zentrale Anliegen der JMD prägt der Campus vorbildhaft aus. Teilnehmende sind junge Ensembles, die am Beginn einer professionellen Laufbahn stehen.

Frischer Wind für die Klassik

29.09.20 (JMD) -
Der mit 15.000 Euro dotierte Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland wurde am 7. September in Künzels­au an die junge norddeutsche philharmonie (jnp) verliehen. Ausgezeichnet wurde das Ensemble für seine „unkonventionellen Impulse zu einer Zukunftsmusik von heute“, hieß es zur Begründung. Mit Selbstinitiative, Tatendrang und neuen Aufführungsformaten begeistere das Orchester eine neue Musiker*innen-Generation. Stellvertretend für das Orchester, das Coronabedingt nicht auftreten konnte, brillierten mehrere seiner Mitglieder mit einem kammermusikalischen Programm.

„Nie wieder aufhören!“

26.08.20 (Dominik Bach) -
In all ihren Projekten und Initiativen stellt die JMD Begegnung und Gemeinschaftsgefühl in den Mittelpunkt. Die damit verbundene musikalische wie menschliche Qualität wissen junge Musiker*innen, jetzt wo während der Corona-Durststrecke wieder erste musikalische Angebote möglich sind, neu zu schätzen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: