Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jugend musiziert«

Ein bisschen Begegnung ist möglich

26.02.21 (Jugend musiziert) -
In der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin Anfang Februar wurde beschlossen, dass Kontakteinschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie weiterhin bestehen bleiben. Bereits vor der Ankündigung eines verlängerten Lockdowns hatten die meis­ten Regionalwettbewerbe beschlossen, ihre Wettbewerbe in den Zeitraum der Landeswettbewerbe zu verschieben und mit diesen zu verschmelzen. Im März sind nun in vielen Bundesländern landesweite Wettbewerbe geplant, fast überall in digitaler Form. Welche Perspektive ergibt sich damit für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 20. bis 27. Mai in Bremen und Bremerhaven geplant ist?

Lebendig bleiben unter widrigen Umständen

29.01.21 (Jugend musiziert) -
Es bleibt vertrackt. Auch rund ein Jahr später regiert das Corona-Virus das bundesdeutsche Kulturleben. Und weil „Jugend musiziert“ Teil davon ist, Maßstäbe setzt, in künstlerischer wie in pädagogischer Hinsicht, ein atmendes System ist, richten sich die Planungen rund um das Wettbewerbsjahr 2021 ebenso nach den staatlichen Vorgaben und Empfehlungen wie die aller anderen Kultureinrichtungen auch. Nach der Absage fast aller Landeswettbewerbe und des Bundeswettbewerbs 2020 haben sich die Verantwortlichen 2021 frühzeitig auf die Öffnung der Wettbewerbe für digitale oder hybride Formate verständigt. Um die Vorbereitungszeit angesichts der sehr eingeschränkten Möglichkeiten für Präsenzunterricht – besonders für Ensembles – zu verlängern, wurden in einigen Bundesländern die Regionalwettbewerbe verschoben oder auch mit den Landeswettbewerben zusammengelegt, die für März geplant sind.

Was früher selbstverständlich war …

27.11.20 (Jugend musiziert) -
In Zeiten von Corona ringen Konzertveranstalter, Kinobetreiber, Theater ebenso wie Musikschulen um praktikable Lösungen für ihre Klientel. Was ist erlaubt, was ist noch möglich oder vertretbar, wenn es nicht gleich von staatlicher Seite untersagt wurde? Diesem ständigen Überprüfungsverfahren unterzieht sich auch „Jugend musiziert“ seit nunmehr acht Monaten. Mit großer Spannung sahen alle Beteiligten daher der Sitzung des so genannten Erweiterten Projektbeirats von „Jugend musiziert“ entgegen: eines rund 50-köpfigen Gremiums aller auf Landes- und Bundesebene für „Jugend musiziert“ verantwortlichen Personen, das sich zwei Mal pro Jahr trifft und den Wettbewerb inhaltlich, künstlerisch und pädagogisch steuert.

Wetteifern mit Gleichgesinnten

29.10.20 (Jugend musiziert) -
Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin das kulturelle Leben in der Bundesrepublik. Daher ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar, in welcher Gestalt oder welchem Umfang „Jugend musiziert“ im kommenden Jahr stattfinden kann. Aufgrund unterschiedlicher Hygiene-Vorgaben in den Ländern sind logistische Voraussetzungen unterschiedlich. Auch wenn „Jugend musiziert“ ein wesentlicher Bestandteil im bundesweiten Musikleben ist, wird es die Aufgabe aller bei „Jugend musiziert“ in der Verantwortung stehenden Personen sein, den jeweils besten Kompromiss zu finden zwischen den geltenden, Corona-bedingten Regeln und einem Musikfest auf hohem künstlerischen Niveau und dem bekannten pädagogischen Anspruch.

Es hat gut geklappt

29.09.20 (Jugend musiziert) -
Viele Wochen, ja Monate, hatte „Jugend musiziert“ das Ereignis geplant, und dann fand WESPE – Wochenende der Sonderpreise von Donnerstag, 16. September bis Samstag, 19. September tatsächlich statt, auf der Basis strenger Hygienevorgaben. Das gesamte mit den Planungen befasste Team war sehr gespannt, wie die umfangreichste WESPE aller Zeiten über die Bühne gehen würde, denn nicht zuletzt dank zahlreicher Sonderpreise im Gesamtwert von 32.000 Euro war der Zulauf der Teilnehmer*innen enorm: Rund 600 hatten sich für die Teilnahme beworben, etwa 300 Musiker*innen wurden schließlich zu WESPE 2020 zugelassen.

WESPE in Zeiten neuer Normalität

26.08.20 (Jugend musiziert) -
Noch immer stehen die Nachrichten über „Jugend musiziert“ in der Möglichkeitsform: Hätte, wäre, könnte… Erfolgreich durchgeführte Regionalwettbewerbe, an deren Ende rund 8.000 Kinder und Jugendliche mit dem Weiterleitungsdokument in der Hand zunächst fassungslos die Absage der Landeswettbewerbe und des Bundeswettbewerbs zur Kenntnis nehmen mussten. Die Absage von Deutschlands traditionsreichem Wettbewerb für Nachwuchsmusiker*innen wurde jedoch keineswegs stillschweigend zur Kenntnis genommen. Die Tatsache, dass die Regionalwettbewerbe „Jugend musiziert“ 2020 ja immerhin stattgefunden hatten, war da nur ein schwacher Trost. Viel mehr gaben Kummer, Zorn, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit den Ton an. Und es ist ja auch klar: nach so vielen Wochen intensiven Übens, zusätzlich befeuert durch eine gute Bewertung im Regionalwettbewerb und die Aussicht, als Landesbeste das Gelernte bestmöglich zu präsentieren, war die Absage der Landeswettbewerbe nur schwer zu verkraften.

Zuversicht sticht Corona

30.06.20 (Jugend musiziert) -
Auch wenn es wegen Corona im Kulturbereich noch immer Absagen hagelt, soll an dieser Stelle doch ein wenig Zuversicht verbreitet werden. Denn zwar mussten sich ausübende Musikerinnen und Musiker in den vergangenen Monaten allerhand einfallen lassen, um abseits realer Bühnen sichtbar und hörbar zu bleiben, aber allmählich stellt sich im Umgang mit der Epidemie eine gewisse Routine ein. Fachleute und staatliche Stellen kommen zu einer erfahrungsbasierten Einschätzung der Gefahrenlage. Und so fühlen sich auch Kulturschaffende und Veranstalter ermutigt, zarte Pläne für die nähere Zukunft zu schmieden. Die ermutigende Nachricht im Falle von „Jugend musiziert“ lautet WESPE.

Freude – ganz beiderseits

30.06.20 (JMD) -
Anfang Juni hatten sich die Mitglieder des Berliner Leonkoro Quartets für eine Woche in der wieder eröffneten Musikakademie Schloss Weikersheim einquartiert. Jonathan Schwarz (Violine), Amelie Wallner (Violine), Mayu Konoe (Viola) und Lukas Schwarz (Violoncello), alle zwischen 21 und 24 Jahren, stehen am Beginn ihrer Karriere. In ihrem persönlichen und gemeinsamen musikalischen Werdegang sind wichtige Wegmarken mit der JMD und deren Wirkungszentrum Weikersheim verbunden: „In unserer jungen Quartett-Geschichte hatten wir hier in Weikersheim unsere intensivste Zeit“, sagt Jonathan, der erste Geiger des Leonkoro Quartets.

Horizonterweiterung in Sachen Zukunft

28.05.20 (Jugend musiziert) -
Sie heißen „Carte blanche“, „Ensemble Kreativ“ oder „Offene Kategorie“ – in den bekannten Musikwettbewerben in Deutschland, aber auch bei unseren direkten Nachbarn in Österreich und der Schweiz, etablieren sich diese neuen Kategorien allmählich und werden fester Bestandteil des Wettbewerbskanons. Auch „Jugend musiziert“ hat bereits erste Erfahrungen mit solch einer freien Kategorie gesammelt: Bisher allerdings in eher kleinem Rahmen, bei WESPE – den Wochenenden der Sonderpreise. Ab 2021 wird „Jumu open“ in den Kategorienkanon von „Jugend musiziert“ aufgenommen.

Entwicklung fördern, verlässlich bleiben

03.05.20 (Jugend musiziert) -
Der traditionsreiche Wettbewerb „Jugend musiziert“ war im Januar und Februar 2020 wie in all den Jahrzehnten zuvor, in die 57. Runde gestartet. An den rund 170 Regionalwettbewerben hatten sich beinahe 20.000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Rund 7.000 erfolgreiche Musiker*innen hatten einen 1. Preis mit Weiterleitung zu den Landeswettbewerben erhalten. Mitten in die Vorbereitung der 19 Landeswettbewerbe – in 16 Bundesländern und an drei Zentren des Wettbewerbsverbundes der Deutschen Schulen im Ausland – erreichten die Verantwortlichen Meldungen über die Ausbreitung des Covid-19-Virus.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: