Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jugend musiziert«

Brennen für Neue Musik

30.08.18 (Jugend musiziert) -
Zu den Preisträger-Beglückungen im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ gehören neben den Bundespreisen auch eine Reihe von Geldpreisen und weiteren Förderungen. Sie beenden im Programmbuch die lange Liste der Auszeichnungen und führen dort zunächst ein vergleichsweise blasses Dasein. Einige Zeit nach dem Bundeswettbewerb entfalten sie jedoch eine ungeheure Strahlkraft für diejenigen, die als Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihren Genuss kommen.

Bundesweites Reisen, regionales Strahlen

03.07.18 (Jugend musiziert) -
Nach 8 Tagen, mit zusammengerechnet rund 600 Stunden Musik, ist Ende Mai in der Hansestadt Lübeck der 55. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit 2.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Ende gegangen. Aus allen Teilen der Bundesrepublik waren die Jugendlichen angereist. Die Tatsache, dass sie allesamt bereits zweimal mit Ersten Preisen auf Regional- und Landesebene ausgezeichnet worden waren, muss man sich vergegenwärtigen, um alle Aktivitäten der Bundesländer für „ihre“ Preisträgerinnen und Preisträger angemessen zu würdigen.

Die Bedeutung außerschulischer Bildung

30.05.18 (Jugend musiziert) -
Für acht Tage hatte die Sonne gleich die gesamte Hansestadt Lübeck in strahlendes Bühnenlicht getaucht, denn vom 17. bis 24. Mai fand hier der 55. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit 2.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Mit der Sonne um die Wette strahlten 573 erste, 722 zweite und 763 dritte Bundespreisträgerinnen und -preisträger. Im Laufe der Wettbewerbstage hatten an 30 Orten im gesamten Stadtgebiet 1.700 Wertungsspiele stattgefunden, umgerechnet beinahe 600 Stunden Musik. Bewertet wurden die Nachwuchsmusiker von rund 160 Fachjurorinnen und -juroren. Zu den Highlights des Bundeswettbewerbs 2018 zählten die Orgelwertungen, die in vier der bedeutenden Kirchen Lübecks stattfanden, der Besuch von Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey beim 2. Preisträgerkonzert und ihr Bekenntnis zur Bedeutung außerschulischer Bildung.

Knockin’ on Holstentor

29.04.18 (Jugend musiziert) -
Nur noch etwa drei Wochen und die „Jugend musiziert“-Familie 2018 bezieht ihr neues Festival-Domizil: Vom 17. bis 24. Mai ist der Bundeswettbewerb in der Hansestadt Lübeck zu Gast.

Eine alte Bekannte

11.04.18 (Jugend musiziert) -
Man muss nicht lange suchen, bis man in den „Jugend musiziert“-Annalen den ersten Hinweis auf Neue Musik findet. So lange es den Wettbewerb gibt, ist sie integraler Bestandteil gewesen und regt seither Generationen von „Jugend musiziert“-Teilnehmern dazu an, sich mit ungewohnten Klängen, überraschender Notation, neuer Spieltechnik und ungewöhnlichen Besetzungen zu beschäftigen. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2018 in Lübeck wird mit einem überraschenden Matineekonzert, initiiert von der Musikhochschule Lübeck und dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein, ein neues Kapitel dieser Förderung aufgeschlagen.

Eine Jahrzehnte währende Gastgeberrolle

28.02.18 (Clara Starzetz) -
Ein Duo der Kategorie „Akkordeon-Kammermusik“ aus Ost-Thüringen und ein gemischtes Bläser-Ensemble aus Baden-Württemberg, alle fünf 1. Preisträger des Bundeswettbewerbs 2017, waren vom 20. bis 26. November zu einer Konzertreise nach Griechenland eingeladen. Im Reisegepäck des Duos Musik von Carl Philipp Emanuel Bach (Sonate Nr. 5), Rodolphe Schacher (Suite concertante pour Maurice Steger), David Goldstein (Sonate) und Astor Piazzolla (Histoire du tango). Das Bläser-Trio wartete mit Francis Poulenc (Sonate für Horn, Trompete und Posaune), Jacques Ibert (Petite Suite en quinze image), Bernhard Brevis (Sonatine) und Scott Joplin (Pineapple Rag) auf. Die fünf Musiker berichten.

Beziehungen stabilisiert

31.01.18 (Jugend musiziert) -
Der bundesweite Wettbewerb „Jugend musiziert“, unter dem Dach des Deutschen Musikrates, hat sich im Laufe von Jahrzehnten zu einem Leuchtturmprojekt für musikalische Jugendbildung in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt und genießt international hohes Ansehen. Die Idee eines mehrstufigen Wettbewerbs, der Jugendliche mit hohem künstlerisch-pädagogischen Anspruch auf ihrem musikalischen Weg begleitet und unterstützt, hat nicht nur in Europa zahlreiche Nachahmer gefunden. Auch China hatte der exzellente Ruf des Erfolgsmodells „Jugend musiziert“ inzwischen erreicht. Denn immer mehr Jugendliche lernen dort westliche Musik kennen. Aber anders als in der westlichen Musikausbildung haben chinesische Eltern und Musikpädagogen vor allem das Ideal eines Solisten nach dem großen Vorbild Lang Lang vor Augen und Formen des gemeinschaftlichen Musizierens kaum im Blick.

Momente großer Intensität

29.11.17 (Jugend musiziert) -
2.700 Musikerinnen und Musiker, rund 6.000 Gäste aus dem In- und Ausland, 1.400 öffentliche Wertungsspiele, rund 500 Stunden Musik, 130 Fachjurorinnen und -juroren in 23 Gremien, fünf Konzertveranstaltungen mit rund 4.000 Besuchern und schließlich 545 erste, 695 zweite und 635 dritte Bundespreise, mit denen das Bundesjugendministerium die künstlerischen Leistungen auszeichnete – so weit die Eckdaten des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Er fand vom 1. bis 8. Juni in Paderborn statt. Die Zahlen allein beschreiben jedoch nur unzureichend das bunte Fest, das das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Paderborn und der Hauptsponsor Sparkassen-Finanzgruppe ermöglichten und zusammen mit dem Deutschen Musikrat ausrichteten. Mit dem Festakt, in dessen Rahmen Sonderpreise im Gesamtwert von rund 100.000 Euro vergeben worden waren, verabschiedete sich „Jugend musiziert“ aus Paderborn, nicht jedoch, ohne eine durch und durch positive Bilanz zu ziehen.

Besser machen ist möglich

31.10.17 (Andreas Burger) -
Der Landesausschuss Bayern „Jugend musiziert“ e.V. hatte bereits 2016 zum ersten Mal einen Workshop für Juroren des Landeswettbewerbs angeboten. Dabei ging es vorrangig um die Abläufe bei der Bewertung und Beratung der Teilnehmer. Aufgrund der positiven Resonanz wurde heuer erneut eine Fortbildung angeboten, die strukturell vollkommen anders aufgebaut war.

Eine Bühne für Zukunftsmusiker

31.10.17 (JM) -
Im zehnten Jahr seines Bestehens war das „Wettbewerbsfestival der Sonderpreise - WESPE“ zu Gast in Regensburg. Seit dieser Zeit wird auch der Wettbewerb um den „WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster“ unter dem Label WESPE ausgetragen. Gastgeberin war hier, in guter Tradition, die Stadt Münster.
Inhalt abgleichen