Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Konzert«

Zeitansagen im pandemischen Raum

12.05.21 (Dirk Wieschollek) -
Das Stuttgarter Festival Eclat hatte es mit beeindruckender Konsequenz und inhaltlicher Fülle im Februar vorgemacht. Nun hat auch die Berliner ­MaerzMusik im Angesicht einer weiterhin publikumslosen Gegenwart ihre Inhalte komplett ins Netz gehievt und wurde 2021 zum „Festival on Demand“, das in Live-Events oder vorproduzierten Beiträgen diesmal programmatisch weit über den europäischen Tellerrand hinausblickte. Film wurde dabei nicht nur als dokumentarischer Träger des Musikgeschehens eingesetzt, sondern regelmäßig zum eigenständigen künstlerischen Medium.

Wer die Sehnsucht kennt

12.05.21 (Georg Beck) -
Wie dankbar man war! – Gefühlt lag es ja eine kleine Ewigkeit zurück, da man im Konzert war, in Präsenz, mit den Ohren im Orchester, nicht am Lautsprecher, vor irgendwelchen High-End-Geräten, dank derer uns die Simulation allmählich zur zweiten Natur geworden ist. Neulich kam’s anders. Eine Ausnahmeregelung im NRW-Coronaschutzverordnungs-Verhinderungs-Kulturleben hatte sich aufgetan. Und so wurde es möglich, ein „Stück über uns und mit uns, aber für Euch!“ – als Pressevorführung. Die allein war übrig geblieben.

Vertrauen auf das, was vor Ort wächst

30.03.21 (Juan Martin Koch) -
Wenn man mit den Programmverantwortlichen des Nürnberger Musikfests ION spricht, ist man schnell beim Grundsätzlichen: „Ein Festival zu leiten, bedeutet ein Bekenntnis zu dem Ort, zu den Menschen, zu Kooperationen. Es geht darum, sich zu fragen: Warum bist du in der Stadt, welche Verfasstheit triffst du an, wo gibt es lokale Akteure mit überregionaler Relevanz?“

Aufrecht im Wandel der Zeit

30.03.21 (Andreas Kolb) -
Das älteste Mozartfest Deutschlands feiert in Würzburg seinen 100. Geburtstag und seinen Namensgeber mit einem opulenten Programm: 85 Konzerte an 30 Orten, Uraufführungen, Ballettpremiere, Rahmenprogramm, Bücher, CDs, Musikwissenschaftliche Publikationen und das MozartLabor. Die neue musikzeitung befragte Intendantin Evelyn Meining zum Jubiläums­programm 2021.

Kühne Konzertklangprogramme

30.03.21 (Wolf-Dieter Peter) -
Erstmals als kommender Chefdirigent zu Gast beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks – und dann dirigiert Sir Simon eben nicht Beethovens Neunte oder Mahlers Symphonie der Tausend … Vielmehr leitet er an einem Abend zwei Konzerte mit überwiegend musikalischer Moderne. Ein Programm, das den Musikfreund für über drei Stunden vor den Streaming-Schirm bannte.

Bestimmen und Zulassen

30.03.21 (Rainer Nonnenmann) -
Während sich Dirigenten vor großen Kollektiven zuweilen als Dompteure aufspielen, sind sie bei kleineren Ensembles eher eine Stimme unter anderen, weil alle solistisch besetzt sind und gleichermaßen zum Gelingen beitragen.

Mit Don Quixote in eine hybride Zukunft

04.03.21 (Harry Schmidt) -
Pandemische Zeiten erfordern pandemische Maßnahmen: Mit seiner 41. Ausgabe wagte das renommierte Stuttgarter Neue-Musik-Festival ECLAT den Sprung in den digitalen Ozean des World Wide Web. Bei 13 Konzerten waren an fünf Festivaltagen 35 Werke zeitgenössischer Musik zu erleben, darunter 24 Uraufführungen. Themenschwerpunkte galten dem Libanon und dem osteuropäischen Binnenstaat Belarus. Die in der weißrussischen Hauptstadt Minsk inhaftierte Oppositionsführerin Maria Kalesnikava wurde mit dem Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung geehrt.

Vakuumierte Wirklichkeit

03.03.21 (Dirk Wieschollek) -
Angeschlagen, aber nicht ausgeknockt, so ließe sich der Zustand des Berliner Festivals Ultraschall im Jahr 2021 beschreiben, im Jahr Zwei einer Pandemie, die das kulturelle Leben fast zum Erliegen gebracht hat und Veranstalter jeden Monat auf’s Neue zwingt, ihre Möglichkeiten und Grenzen zu justieren. Ähnlich wie die Wittener Kammermusiktage im April vergangenen Jahres, hatte Ultraschall jedoch einen unbestechlichen Trumpf im Ärmel: Es ist (auch) ein Rundfunkfestival und kann seine Inhalte durch den Äther und das Internet schicken.

Im Digitalen ticken die Dramaturgie-Uhren anders

16.02.21 (Roland H. Dippel) -
Vor dem zweiten Lockdown der Kulturveranstaltungen war es anders gedacht: Das erste Ensemblefestival Leipzig sollte in realen Begegnungen Fäden spinnen zwischen der Neuen Musik verschiedener Kontinente und Orte. Als sich die Pandemie im Herbst zuspitzte, wurden alle Veranstaltungen vom 19. bis zum 22. November in einen digitalen Zyklus umgeschichtet.

ABM für Neue Vocalsolisten

29.01.21 (Rainer Nonnenmann) -
Musik als soziale Kunstform ist gegenwärtig tot. Normalerweise musiziert man gemeinsam, versammelt sich als Publikum, stellt zusammen Stille und Konzentration her, hört und sieht den Musizierenden zu, spendet Beifall und tauscht sich über das Erlebte aus. Doch wie lässt sich dieses lebendige Resonanzmodell zu Zeiten Corona-bedingter Veranstaltungsverbote retten?
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: