Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kulturpolitik«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Schmerzhafte Überzeichnung trotz Aufstockung

28.11.20 (Gregor Hotz) -
Die Stipendien des Musikfonds e.V. sollen Künstlerinnen und Künstlern der aktuellen Musikszene ermöglichen, Ideen für Musik in der Zeit während und nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen zu entwickeln. Das können beispielsweise Recherchearbeiten sein, Konzepte für Musik sowohl im digitalen als auch im öffentlichen Raum, Kompositionsvorhaben ebenso wie Vorhaben zur Weiterentwicklung der individuellen Klangsprache sowie zur Produktion medialer Inhalte. Gefördert wird die künstlerische Arbeit an neuen Projektvorhaben mit insgesamt bis zu 10 Millionen Euro zusätzlich. Die Antragsfristen für die Förderrunden für 2020 sind bereits zu Ende. Der nächste Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2021. Die Projekte können ab dem 1. April 2021 beginnen.

Von Landlust und Landfrust

01.11.20 (Peter Cissek) -
Bekannt geworden ist Jürgen Schwab als Primarius des Münchner Novalis-Quartetts und Akademischer Direktor an der Würzburger Musikhochschule. Seine Frau Cornelia konzertierte mit den Bamberger Symphonikern und wurde Konzertmeisterin des Würzburger Kammerorchesters. Im Winter 2015 standen Cornelia und Jürgen Schwab am Saaleufer in Hirschberg vor dem baufälligen Gemäuer der einstigen Fabrikantenvilla. Nach Jahren des Leer­stands und ersten Umbaumaßnahmen hauchten sie im April 2018 mit dem Projekt „Villa Novalis – Ein Ort für geistige Kultur und neue Initiativen“ dem Herrschaftshaus wieder Leben ein.

Zentrale Anlaufstelle für jedermann

01.11.20 (Patrick Ohnesorg) -
Seit 2008 gab es die Idee, die Bundesakademie Trossingen mit dem Neubau eines Kompetenzzentrums für Amateurmusik zu erweitern. Diese Idee kann nun dank der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, realisiert werden. Lorenz Overbeck, der Geschäftsführer des Bundesmusikverbands Chor & Orchester e.V. (BMCO), erklärte gegenüber der Presse die genaueren Umstände des neuen Gebäudes.

Das System Schule in Frage stellen?

01.11.20 (Andreas Kolb) -
Im nmz-Interview zum bundesweiten Schulbeginn mit Jürgen Oberschmidt vom Bundesverband Musikunterricht, BMU, (nmz 9/2020, Seite 17, „Musikunterricht in 16 Improvisationen“) war es schon offensichtlich geworden: Die coronabedingten Maßnahmen bringen das Fach Musik in große Bedrängnis: Die Vorrangigkeit der sogenannten Kernfächer, das Aussetzen musikalischer Ensemblearbeit, das Ausschließen von jahrgangsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften, außerschulischer Kooperationen und das Verbot, außerschulische Lernorte aufzusuchen, stellt die gesamte Schulkultur nachhaltig in Frage.

ALG II kommt erst ganz zum Schluss

14.10.20 (DTKV) -
Zeitweiser Lockdown, Corona-Schutzverordnungen und Hygienestandards auf der einen Seite, bundesweiter Neustart Kultur und länderspezifische Hilfsprogramme auf der anderen: Freiberufliche Musikerinnen und Musiker in Deutschland haben zum Teil aufreibende Wochen und Monate hinter sich. In der Pandemie-Krise kamen staatliche und Landeshilfen mit Verzögerung und zu Beginn – angesichts Vielfalt der freien Musikberufe – oft auch nicht praxisgerecht. Wie haben Musikerinnen und Musiker im Deutschen Tonkünstlerverband auf die Situation reagiert?

Temporäre Herberge für Gedanken und Empfindungen

07.10.20 (Rainer Nonnenmann) -
Fordert die grassierende „Festivalitis“ nicht ein Umdenken, zumal angesichts von Corona? Binden Festivals nicht zu viele Ressourcen an Zeit, Geld, Personal, Technik, Werbung, die dann an anderen Stellen fehlen? Profitieren lokale und nationale Szenen nicht eher von festen eigenen Konzertreihen, kleinen Clubs, Studios und Off-Orten? Diese und weitere Fragen (siehe Seite 1) hat Rainer Nonnenmann für die nmz an knapp 20 Persönlichkeiten der „Neue-Musik-Szene“ gestellt. Hier die Antworten, in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge:

Demonstration und Petition: #FreeMaria

30.09.20 (Andreas Kolb) -
Demonstration in Stuttgart? Denken Sie bitte nicht an Stuttgart 21, an Alu-Hüte, Impfgegner oder Reichsbürger. Denken Sie an die mutige Künstlerin, Kulturmanagerin und Politikerin Maria Kalesnikava, die seit 7. September von den weißrussischen Behörden inhaftiert ist, weil sie gemeinsam mit Swjatlana Zichanouskaja und Weranika Zapkala vor der belarusischen Präsidentschaftswahl 2020 ein Politikerinnen-Bündnis gegen den regierenden Aljaksandr Lukaschenko gründete, das überraschende Wahlerfolge erzielen konnte.

Neu vernetzt

30.09.20 (Juan Martin Koch) -
„Während es für viele Bereiche der Musikkultur bereits individuelle Interessenverbände gibt, zeigt sich nicht zuletzt im Rahmen der Corona-Krise, dass ein Dachverband aller freischaffenden Musiker:innen fehlt. Pro Musik e.V. möchte in Kommunikation und Kooperation mit anderen Musikverbänden genau diese Schnittstelle herstellen, um die Interessen aller Musikschaffenden zu bündeln und gegenüber Auftraggebern und Politik zu vertreten.“

Kultur ist Verpflichtung

27.08.20 (Johannes Adam) -
Die Musiktage Badenweiler sind in Gefahr, eine Tradition steht auf dem Spiel. Jene hochkarätige Konzertreihe mit (mindestens) nationaler Reputation. Jetzt hat Intendantin Lotte Thaler das Handtuch geworfen. Wie geht es weiter? „Alles fließt“ – das behauptete ein kluger Kopf der griechischen Antike. Im Kurort Badenweiler im Markgräflerland ist derzeit zumindest vieles im Fluss.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: