Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikhochschule Lübeck«

Erweiterung akademischer Musikausbildung

Landesweit fehlen Fachkräfte für den Musikunterricht, die in der Lage sind, Kinder und Jugendliche umfassend für musikalische Betätigung zu begeistern. In Schleswig-Holstein hat ein Konsortium aus fünf Institutionen nun vereinbart, diesen Mangel professionell zu regulieren. Unter der Ägide und mit Finanzierung der Landesregierung wurde 2021 das Kompetenzzentrum für musikalische Bildung in Schleswig-Holstein (KMB.SH) gegründet. Ein wichtiges Ziel ist, durch berufsbegleitende Weiterbildungsangebote Fachkräfte aus pädagogischen und sozialen Berufen musikalisch nachzuqualifizieren und über akademische Abschlüsse an der Musikhochschule Lübeck (MHL) das Land besser mit qualifizierten Lehrenden zu versorgen.

In Chören und als Solist

01.12.21 () -
Musikalisches Talent wurde bei Hilko Engberts, geboren in Leer (Ostfriesland), früh bemerkt und gefördert. Im Alter von neun Jahren erhält er ersten Geigenunterricht, eine Ausbildung in Klavier und Musiktheorie schließt sich an.

Vielseitige Vokalistin

01.12.21 () -
In Hamburg geboren, ist Sarah Sieprath seit ihrer frühen Kindheit von Musik begeistert. Zunächst sammelte sie im Alter von fünf Jahren erste solistische Erfahrungen auf der Bühne der Musikschule Poppenbüttel.

Filmdramaturgie sportiven Musikwettkampfs

„An der Musikhochschule Lübeck (MHL) sind die Strukturen durchlässig“, sagt Bernd Ruf, der dort als Professor für Popularmusik lehrt. „Es findet Verzahnung zwischen klassischer und populärer Ausbildung statt.“ Künstlerische Bilanzen dieser Interdisziplinarität und Vernetzung der Sparten sind öffentliche Revuen, die unter der Ägide von Bernd Ruf zum Abschluss jedes Sommersemesters stattfinden. Sie sind jeweils einem bestimmten Sujet zugeordnet.

Affinität zu zeitgenössischer Stilistik

10.06.21 () -
Benjamin Janisch, geboren 1997 in Phoenixville (Pennsylvania, USA), kam im Alter von 18 Jahren wegen der Musikkultur nach Deutschland. Von 2016 bis 2021 studierte er Komposition bei Prof. Dieter Mack an der Musikhochschule Lübeck, seit 2018 ergänzt um Musiktheorie bei Prof. Sascha Lemke.

Priorität: Viola

10.06.21 () -
Das Timbre der Viola faszinierte Lena Eckels, geboren 1982 in Detmold, so sehr, dass sie seit ihrem zehnten Lebensjahr zur Priorität in ihrem Leben als Musikerin geworden ist.

Planen, Organisieren und Musizieren

Musikpraxis ist unabdingbar für professionelles Niveau. Wie nun, wenn der Studienbetrieb für eine gewisse Zeit auf ein besonderes Ereignis hin ausgerichtet wird? Mit dem Brahms-Festival schert die Musikhochschule Lübeck (MHL) jedes Jahr aus ihrer Routine aus und gestattet internem und externem Publikum zu erleben, wie Lehrende und Lernende eigene Programme gemeinschaftlich konzipieren und präsentieren.

Referentin: Porträt Isabell Seider

29.11.20 () -
Isabell Seider studierte Musikwissenschaft und Germanische Philologie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg sowie an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg.

Kulturmanagerin: Porträt Birgitt Rehbock

29.11.20 () -
An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg studierte Birgitt Rehbock Theater- und Medienwissenschaft, Pädagogik und Anglistik mit dem Abschluss Magister Artium.

Lübeck hoch drei

Drei Hochschulen – ein Ziel: Wissen und dessen Verbreitung soll kein exklusives Privileg einer Elite, sondern im weitest möglichen Maß für alle Interessierten zugänglich sein. In den Präsidien der drei Lübecker Hochschulen gibt es Einigkeit darüber, dass die Vielfalt des in Lübeck produzierten Wissens die Stadtidentität stärker prägen soll. Je für sich haben die Musikhochschule Lübeck (MHL), die Technische Hochschule Lübeck (THL) und die Universität zu Lübeck (UzL) ohnehin ein markantes Profil. Als Trias „Lübeck hoch 3“ (LH3) plus damit vernetzter akademischer Einrichtungen soll nun die Wirkung ihres Fundus und ihrer Expertisen durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und öffentliche Foren mobilisiert werden, um die Werte der Zivilgesellschaft zu festigen und voranzubringen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: