Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikwirtschaft«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Blicke auf Beethoven und andere Jubilare

17.05.19 (Jelena Rothermel) -
Wer die Halle 3.1 der Musikmesse Frankfurt betritt, kann sie schon sehen, die wichtigste „Neuheit“ im Programm der Notenverlage: Ludwig van Beethoven, der als riesiges Logo des Bären­reiter Verlags über allen thront. Sein 250. Geburtstag ist zwar erst im nächsten Jahr, aber mit den Vorbereitungen kann man nicht früh genug anfangen. Damit wir den „alten Meister“ noch einmal ganz neu hören können, geben vor allem die großen Notenverlage einige seiner Werke in neuen Editionen heraus.

Rettung durchs Rahmenprogramm?

03.05.19 (Oliver Hochkeppel) -
Wer lange nicht mehr auf der Musikmesse Frankfurt war, hat sie dieses Jahr kaum wiedererkannt. Schon weil die riesigen Hallen 3 und 4 deutlich luftiger gefüllt waren als früher. Bei „Europas größter Messe für Musikinstrumente und Noten, Musikproduktion und -vermarktung“ sucht man Stände der europäischen und vor allem der heimischen Hersteller inzwischen vergebens – kein Meinl oder Sonor bei den Schlagzeugen, kein Bechstein oder Blüthner bei den Klavieren, kein Kühnl oder Weimann bei den Blechblasinstrumenten.

Systemrelevanz, Lieferkette und der Ruf nach der Politik

05.04.19 (Andreas Kolb) -
Musik ist ein Vertrauensgut, denn der eigentliche Wert des erworbenen Kulturguts lässt sich weder vor dem Kauf der Eintrittskarte noch nach dem Besuch eines Konzertes genau taxieren. Außerdem kann sich sein Wert auch im Nachhinein ändern, sowohl zum Positiven als auch zum Negativen. Auch das Buch ist ein Vertrauensgut. Man kann es im Gegensatz zur Zeitkunst Musik zwar nach dem Kauf gleich mit nach Hause nehmen. Doch seinen literarischen Wert kann man erst im Nachhinein richtig einschätzen.

Ende einer Ära

27.02.19 (nmz) -
Die Nachricht steht für einen bundesweiten Trend: Nicht nur in Großstädten, insbesondere in Klein- und Mittelstädten schließen immer häufiger Musikfachhäuser, die bisher ihre regionale Klientel mit Noten, Instrumentenzubehör und je nach Schwerpunkt auch mit Instrumenten versorgt haben.

Der erfahrenste Hai im Becken

05.02.19 (Juan Martin Koch) -
Unter dem Motto „first in music“ feiert Breitkopf & Härtel in diesem Jahr seinen 300. Geburtstag. Mit Nick Pfefferkorn, seit 2015 als Verlagsleiter tätig, hat Juan Martin Koch über den ältesten noch bestehenden Musikverlag und dessen Rolle im heutigen Musikbetrieb gesprochen.

Die Musik-Erlebnis-Messe

30.01.19 (Andreas Kolb) -
Bereits im Jahr 1895 gab es in der Musikstadt Leipzig eine erste Musikmesse. 124 Jahr später will die neue Musikmesse „musicpark“ an dieses Tradition anschließen. Die Spanne der Aussteller reicht vom traditionellen Instrumentenbau in Sachsen bis hin zu HighTech-Produkten. Andreas Kolb (nmz) unterhielt sich mit Messedirektorin Stephanie Scholz über den Aufschlag im November 2019.

Der neue Klassikpreis wurde vergeben

08.11.18 (Thomas Otto) -
Das war sie also nun – die mit Spannung erwartete Verleihung des neuen Musikpreises „Opus Klassik“ im Zweiten Deutschen Fernsehen. Sie hatte die Bürde extrem hoher Erwartungen an einen Neuanfang zu tragen, die sie, um es gleich vorweg zu nehmen, nicht erfüllte. Leider, muss man sagen, und sich jedoch zugleich fragen: wie denn auch?! In den Chor all jener einzustimmen, die nach dieser Veranstaltung den neuen Opus Klassik als Augenwischerei abtun, wäre ein leichtes, gleichwohl wäre es zu billig. Ein Innehalten und Nachfragen scheint angemessener.

Kein Algorithmus, wo man mitmuss

11.07.18 (Martin Hufner) -
Der Anspruch war nicht gering. „Beim Musikwirtschaftsgipfel diskutierten am 14. Juni 2018 die 16 wichtigsten Verbände und Institutionen der Musikbranche öffentlich mit hochkarätigen Vertretern der Bundesregierung und Opposition.“ Großspurig, denn das Ganze fand ganz ohne Beteiligung des Deutschen Musikrates, ohne Beteiligung von Medienvertreterinnen oder Stellungnahmen seitens der musikpädagogischen Verbände statt. Da weiß man, was man nicht hat. Und was man hat: Musikwirtschaft pur, losgelöst aus dem gesellschaftlichen Zusammenhang. Kann das was werden?

Messe Leipzig gründet Musikmesse

03.07.18 (nmz-red) -
1843 wurde in Leipzig die erste Musikhochschule Deutschlands gegründet, und noch heute werden musikalische Talente an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ ausgebildet. Weltweit bekannt sind das Gewandhausorchester und der Thomanerchor. In der Stadt wirkten Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Clara und Robert Schumann. Das Label „Musikstadt Leipzig“, das der alten Handels- und Messestadt kulturellen Glamour verleiht, kommt nicht von ungefähr.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: