Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Verbände Interview«

Der OPUS KLASSIK im neuen Format – die nmz im Gespräch mit Verantwortlichen

11.10.19 (Thomas Otto) -
Im April vergangenen Jahres war beschlossen worden, dass der Bundesverband der Musikindustrie keinen Musikpreis mehr vergibt. Die Phono-Akademie als Kulturinstitut des Verbandes hatte bis dahin die Echo-Veranstaltungen in den Bereichen Pop, Klassik und Jazz ausgerichtet. Nach dem „Aus“ für den „Echo“ in allen Sparten stand die Frage nach einem neuen Preis und einer Institution im Raum, der man das Bemühen um einen Neuanfang tatsächlich abnahm.

30 Jahre Verband für Popkultur in Bayern

03.09.19 (Andreas Kolb) -
1989 wurde die Arbeitsgemeinschaft bay­erischer Musikinitiativen (kurz: ABMI) gegründet, der Vorläufer des Verbandes für Popkultur in Bayern (VPBy). Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums sprach die nmz mit dem Geschäftsführer Bernd Schweinar.

„Ich glaube, wir erleben eine Renaissance des Hörfunks“

16.07.19 (Barbara Haack) -
Gideon Rosengarten wird im Juli 80 Jahre alt. Geboren 1939 in einem Vorort von Tel Aviv, studierte er nach seinem Abitur Physik, Mathematik und Angewandte Mathematik in Jerusalem, parallel dazu Musik mit Hauptfach Klavier an der Jerusalemer Musikakademie. 1965 ging er erstmals mit einem DAAD-Stipendium nach Deutschland, 1967 wurde er Musikredakteur beim Israelischen Rundfunk und Dozent an der Jerusalemer Musikakademie. Ab 1971 absolvierte er ein Aufbaustudium Neue Musik bei Aloys Kontarsky an der Musikhochschule Köln, 1973 wurde er Leiter der Musikabteilung des israelischen Rundfunks. Es folgte ein Forschungsstipendium beim IRCAM in Paris (1978); im gleichen Jahr wurde er Intendant der Berliner Symphoniker, 1982 Hauptabteilungsleiter Musik beim Saarländischen Rundfunk, schließlich 1990 Leiter der Musikabteilung des Deutschlandfunks, 1992 Hauptabteilungsleiter Musik beim RIAS Berlin und 1994 Hauptabteilungsleiter Musik beim Deutschlandradio Köln und Berlin. 2004 ging er in den Ruhestand. Rosengarten ist seit 1996 Mitglied im Projektbeirat „Jugend musiziert“, seit 2010 dessen Stellvertretender Vorsitzender. Er war und ist gefragter Juror bei zahlreichen Musikwettbewerben. nmz-Herausgeberin Barbara Haack sprach mit dem Jubilar.

Neue Unternehmenskultur soll Gutes besser machen

07.06.19 (Andreas Kolb) -
Stefan Piendl wurde zum 1. Juli 2018 Geschäftsführer der Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH. Piendl folgt damit auf Norbert Pietrangeli und Benedikt Holtbernd. Mit dem Personalwechsel wurden die bisher getrennten Bereiche der Kaufmännischen und Künstlerischen Geschäftsführung zusammengeführt. nmz-Chefredakteur Andreas Kolb traf sich mit ihm in der Trimburgstraße in München-Pasing, dem Sitz des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, zum Gespräch.

Wo sich Leistung und Vergnügen treffen

07.05.19 (Theo Geißler) -
„Klang-Offen“ nannte nmz-Herausgeber Theo Geißler seinen Leitartikel über Innovationen bei „Jugend musiziert“ in der neuen musikzeitung vom Dezember 2018. Und er versprach, über diese Innovationen noch en détail zu berichten. Jetzt traf er sich deswegen mit Ulrich Rademacher, dem Bundesvorsitzenden des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) und Vorsitzenden von Projektbeirat und Gesamtjury des Wettbewerbes „Jugend musiziert“, zum Gespräch über die Themen der Zentralkonferenz der Wettbewerbe „Jugend musiziert“ in Landshut im November 2018.

Drängende Fragen, mit Fakten untermauert

11.04.19 (Juan Martin Koch) -
Seit nun 40 Jahren ist das Archiv Frau und Musik die zentrale Anlaufstelle in Deutschland, wenn es um Musik von Komponistinnen geht. Juan Martin Koch hat mit der Gitarristin Heike Matthiesen vom Vorstand des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik über die Arbeit des Archivs in Zeiten knapper Kassen und von #MeToo gesprochen.

Vielfalt der kulturellen Angebote produktiv gestalten

03.03.19 (Andreas Kolb) -
Angestoßen von Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur im rheinland-pfälzischen Kabinett Dreyer, war erst Sommer 2018 eine Diskussion unter den Kulturminis-tern der Länder entstanden, bei der man sich darüber verständigt hatte, die Kulturminister der 16 Bundesländer in ein eigenständiges Gremium zu bringen. In einem sehr schnellen Verfahren wurde das auch umgesetzt. Die Kulturministerkonferenz beschloss dann bereits im Herbst 2018, dass man unter der Kultusministerkonferenz als eigenständiges Gremium gegründet werden sollte. Diesen Januar ist die neue Kulturministerkonferenz unter dem Vorsitz des Hamburger Senators für Kultur und Medien Carsten Brosda an den Start gegangen. Die nmz traf sich mit ihm zum Gespräch.

Schulterschluss zwischen den Disziplinen

13.02.19 (Andreas Kolb) -
Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt versteht sich als Forum des interdisziplinären Diskurses zwischen Produktion, Reproduktion und Reflexion innovativer künstlerischer Konzepte der Gegenwart und der jüngsten Vergangenheit und ihrer musikpädagogischen Vermittlung. Im Rahmen seiner Frühjahrstagung schafft das Institut durch Konzerte, Vorträge, Seminare und Workshops Möglichkeiten der Information, der Diskussion und des Erfahrungsaustausches zwischen Komponisten, Interpreten, Wissenschaftlern, Pädagogen und einer musik- und kunst­interessierten Öffentlichkeit. Für den Vorstandsvorsitzenden Jörn Peter Hiekel ist die Tagung unter dem Titel „ÖFFENTLICH/privat. (Zwischen)Räume in der Gegenwartsmusik“ vom 24. bis 27. April 2019 die letzte, die er mitverantwortet. In diesem Jahr will er als Vorsitzender des Instituts aufhören. Anlass für ein Gespräch mit dem Musiktheoretiker und Professor für Musikwissenschaft/Neue Musik an der Hochschule für Musik Dresden.

„Ich versuche, frühzeitig zu fordern!“

08.12.18 (Helga Dunger-Löper) -
Hella Dunger-Löper ist seit einem Jahr gewählte Präsidentin des Landesmusikrates Berlin. In Hildesheim geboren, ist sie seit Jahrzehnten fest in der Berliner Stadtpolitik verwurzelt: Sie gehörte dem Abgeordnetenhaus von Berlin an, wo sie zuletzt als Vorsitzende des Hauptausschusses agierte, war als Bezirksstadträtin für Volksbildung in Berlin-Wilmersdorf und als Staatssekretärin für Bauen und Wohnen in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Senatskanzlei tätig. Ein naheliegender Gedanke, sie nach Beendigung ihrer politischen Laufbahn ins Amt der Landesmusikrats-Präsidentin zu wählen. Susanne Fließ erlebte im Interview eine weitsichtige, besonnene Person, die ihren Sachverstand im besten Sinne politisch zu verwerten versteht.

Musiklehrermangel mit Nachwuchsförderung bekämpfen

31.10.18 (Markus Kilian) -
Seit Mai 2017 ist Johannes Münter Präsident des Landesmusikrats Niedersachsen. Der 64-Jährige, der nicht nur als Musikschullehrer und Dozent, sondern auch als Sänger und Komponist tätig war, hat mit Markus Kilian über musikalische Bildung, die Eigenheiten Niedersachsens und ein mögliches Bühnen-Comeback gesprochen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: