Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »ver.di«

Lautstarke Lektionen für den Finanzsenator

02.05.19 (Bettina Erdmann) -
Freitägliche Musikstunden der besonderen Art für den Berliner Finanzse­nator. Mit Geige, Klarinette, Flöte, Saxophon und Trommel spielen Lehrkräfte der Berliner Musikschulen am 29. März, 12. April und 3. Mai vor den Bürofenstern der Finanzverwaltung auf. Unüberhörbar verschaffen sie sich Gehör für eine Forderung, die bereits seit 2017 auf der Agenda des Senates steht und durch das Abgeordnetenhaus beschlossene Richtlinie für die Regierungspolitik ist: Ein Tarifvertrag für die etwa 1.500 freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Musikschulen und damit die dringend notwendige Verbesserung ihrer sozialen Lage.

Ein erster Erfolg

27.02.19 (ver.di) -
In der Stadtratssitzung am Donnerstag, den 14. Februar 2019, wurde eine deutliche Verbesserung des Personaletats der Rheinischen Musikschule Köln (RMS Köln) verabschiedet – ein wichtiger Schritt, in der Umsetzung des Haushaltsbeschlusses vom 8. November 2018 hin zu einer Erhöhung des Stellenwerts musikalischer Bildung in Köln.

Gesellschaftlich relevante Aufgabe

29.11.18 (Helma Nehrlich) -
Stefan Gretsch, langjähriger Vorsitzender der ver.di-Bundesfachgruppe Musik, musste diese und seine vielfältigen anderen Funktionen ab dem Frühjahr aus gesundheitlichen Gründen weitgehend ruhen lassen. Der 65-Jährige kandidiert auch für keine neuen Ämter mehr, will aber an der ver.di-Bundesfachgruppenkonferenz Ende Januar 2019 in Berlin teilnehmen und sich dort offiziell verabschieden. Wir nutzten die Gelegenheit, ihn vorher zu treffen, um einen Rückblick und eine Art Bilanz zu erbitten über mehr als 35 Jahre gewerkschaftliches Ringen um die Verbesserung der sozialen Situation von Musikschullehrern.

Jetzt auch noch die MusikschullehrerInnen

26.09.18 (Gabor Scheinpflug) -
Es sind diesmal weder PilotInnen oder Lok-FührerInnen, noch Beschäftigte von Entsorgungsbetrieben oder großer metallverarbeitender Betriebe. Und es geschieht auch nicht an den bekannten Brennpunkten des Landes. Schauplatz des Geschehens ist derzeit die Kreismusikschule Dreiländereck des Landkreises Görlitz. Am 23.08.2018 traf sich hier der überwiegende Teil der dort angestellten Musikschullehrerinnen und Musikschullehrer zum zweiten ganztägigen Warnstreik innerhalb von 3 Monaten. Ihre Forderung: endlich unter tarifvertraglichen Bedingungen zu arbeiten und auch bezahlt zu werden.

Erfolgsgeschichte oder Trauerspiel?

17.07.18 (Ute Völker) -
Herzlichen Glückwunsch an die JeKits-Stiftung! Wer hätte 2003 gedacht, dass das anfänglich noch als Projekt bezeichnete Musikalisierungsangebot „JeKi“ (Jedem Kind ein Instrument) in Grundschulen mit dem Schwerpunkt „erste Erfahrungen am Instrument“ sich als ein, zunächst nur im Ruhrgebiet und jetzt in ganz NRW, bedeutendes Musikangebot etablieren wird und aus dem Musikschul- und Grundschulalltag nicht mehr wegzudenken ist.

Kündigungsschutz für Musikschullehrkräfte

29.04.18 (Petra Stalz) -
Im gesetzlichen Dschungel des Arbeitsrechts gerät man schnell auf undurchsichtige Pfade. Dabei ist der wichtigste Wegweiser der zugrunde liegende Arbeitsvertrag. Für Musikschullehrkräfte gibt es, wie in sehr vielen anderen Branchen auch, unterschiedliche Arbeitsverträge. Deshalb muss zunächst grundsätzlich geklärt werden, um welchen Vertrag es sich überhaupt handelt.

Zehn Jahre und kein bisschen besser

15.03.18 (Stefan Gretsch) -
Im Frühjahr 2008, im Frühjahr 2012 und im Sommer 2017 wurde jeweils eine bundesweite Umfrage zu Einkommenssituation und Arbeitsbedingungen von Musikschullehrkräften von der Fachgruppe Musik in ver.di durchgeführt. Die Tabellen auf dieser Seite zeigen die zentralen Ergebnisse in einer Übersicht. Der Vorsitzende der ver.di-Fachgruppe Musik, Stefan Gretsch, beleuchtet im folgenden Artikel die Situation der Lehrkräfte an deutschen Musikschulen. Details zu den Umfrageergebnissen und den Interviews: musik.verdi.de

Weihnachten im Jahr 2045

29.11.17 (Anja Bossen) -
Wie jedes Jahr zu Weihnachten holt Lara-Sophie ihre Tochter Alina vom Weihnachtsvorspiel bei ihrer Geigenlehrerin, Lisa Weniger-Schlimm, ab. Alina hat jetzt schon vier Jahre Unterricht bei ihr. Frau Weniger-Schlimm ist die Nichte von Lara-Sophies alter Geigenlehrerin, Frau Hart-Zwier. Früher hat Lara-Sophie an Weihnachten immer Frau Hart-Zwier im Altersheim besucht, in dem sie zuletzt gewohnt hat. Nun ist Frau Hart-Zwier aber schon ein paar Jahre tot, denn sie musste in dem Heim ganz viel putzen, weil ihre Rente nicht für die Miete gereicht hat, und so ist sie schließlich an einem Herzinfarkt gestorben. Frau Hart-Zwier hat sich bis zuletzt immer große Sorgen um ihre Nichte gemacht, weil die auch Geigenlehrerin geworden ist, und Frau Hart-Zwier hatte Angst, dass es ihrer Nichte einmal genauso gehen würde wie ihr und sie genauso arm sein würde.

Jeder ist irgendwie Musikpädagoge

28.09.17 (Anja Bossen) -
Alle tun es, von der Universität bis zur Lebensmittel- oder Kosmetikbranche. Ob Produkte oder Dienstleistungen: Die Anbieter versuchen, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sich als besonders kompetent darzustellen und ihre Angebote möglichst gewinnbringend (womit auch statt eines finanziellen ein Prestige­gewinn gemeint sein kann) an den Kunden zu bringen.

Fragebogen

30.06.17 (Stefan Gretsch) -
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
seit 2008 führt die ver.di Fachgruppe Musik viel beachtete Umfragen zur Situation der Musikschul- und Privatmusiklehrkräfte durch, zuletzt im Jahr 2012.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: