Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jazz«

Fusion-Pioniere

Je nach Herkunft und Neigung einzelner Musiker oder Bands wurden im Jazz diverse Einflüsse assimiliert, meistens aus internen Ressourcen. In etwa der Dekade zwischen 1968 und 1978 nun wirkten andere, als spektakulär apostrophierte Genres auf die bis dahin selbstreferentielle Jazzszene ein, vor allem Impulse aus der Jugendkultur, genauer: Rockmusik, woraus eine Fusion genannte Stilrichtung entstand.

Wolfram Knauer: Black and Blue

30.09.21 (Thomas Bugert) -
Wolfram Knauer widmet sich in seinem neuen Buch erneut dem Leben und Wirken von Louis Armstrong. Bereits 2010 veröffentlichte er eine Monografie über den vermutlich bekanntesten Jazztrompeter, der die Entwicklung dieser Musik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgeblich mitprägte. „Black and Blue“ ist jedoch mehr als eine Neuauflage der Biografie. Der Umfang hat sich erweitert und die Perspektive von 2021 auf Armstrong ist, nicht zuletzt durch die Präsidentschaft Barack Obamas und die Black-Lives-Matter-Bewegung, eine andere als die von 2010.

Jazz gibt es nicht nur in Köln

30.09.21 (Stefan Pieper) -
Wenn es um Jazz geht, dann ist NRW ein Festivalland. Vor allem jenseits der Jazzmetropole Köln sind Festivals ein starker Imageträger und verschaffen oft kleinen oder strukturschwachen Städten eine überregionale Ausstrahlung. Das Moers Festival ist hier das prominenteste Beispiel. Immerhin fanden zu Pfingsten im Moerser Freizeitpark die allerersten Konzerte vor Publikum wieder statt. Der „echte” Neustart einer Live-Kultur auf breiter Ebene ist erst jetzt im ausgehenden Sommer erfolgt – aber damit lässt sich die Friedhofsruhe der Lockdown-Zeit umso nachhaltiger bekämpfen. Jazzjestivals in NRW sind durch sehr diverse Historien, Konzepte und Milieus geprägt. Kreativ und hartnäckig und mit viel privater und öffentlicher Unterstützung haben die Veranstalter ihre Events für die aktuelle Situation passend gemacht und damit auch so manche gute Idee für die Zukunft aus der Taufe gehoben.

Nachrichten aus den Bundes- und Landesmusikakademien

30.09.21 (Guido Froese) -
Ochsenhausen: Musikalische Auszeit im ehem. Kloster Die Landesakademie bietet vom 27. bis 30.12. Chortage in Form einer musikalischen Auszeit an. Eingeladen sind erfahrene Chorsängerinnen und Chorsänger im dritten Lebensabschnitt, die ihre Begeisterung für das Chorsingen in der besonderen Atmosphäre eines barocken Klosters einbringen wollen. Vokale Kammermusik, chorische Stimmbildung, ein kleines Freizeitprogramm mit Besichtigungen und winterlichen Spaziergängen in der herrlichen Natur bereichern das Singen. www.landesakademie-ochsenhausen.de

Frischer Wind ins altehrwürdige Blatt

29.09.21 ((nmz-red)) -
Lesen Sie hier die Steckbriefe unserer Stipendiat*innen.

Jazz-Kontrabassist George Mraz mit 77 Jahren gestorben

18.09.21 (dpa) -
Prag - Der Jazz-Kontrabassist George Mraz ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 77 Jahren, wie der öffentlich-rechtliche tschechische Rundfunk am Freitag berichtete. Mraz spielte im Laufe seiner langen Karriere an der Seite zahlreicher Jazz-Größen von Stan Getz über Chet Baker und Dizzy Gillespie bis Ella Fitzgerald. Zwei Jahre lang war er Mitglied im berühmten Trio des kanadischen Klaviervirtuosen Oscar Peterson.

Philippos Thönes erhält den Jazznachwuchspreis 2021

14.09.21 (PM) -
Der diesjährige Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig geht an Philippos Thönes. Der Preis wird von Oberbürgermeister Burkhard Jung am 30. September im Rahmen der Eröffnung der 45. Leipziger Jazztage in der Musikalischen Komödie verliehen. Nach der Preisverleihung wird Philippos Thönes mit seiner Band „Church of Jupiter“ in einem Preisträgerkonzert zu hören sein.

Jazz und Soul verlängern den Musiksommer

09.09.21 (Ursula Gaisa) -
Der Sommertag in Newport in Rhode Island an der amerikanischen Ostküste beginnt ganz gemächlich: Boote spiegeln sich im Wasser, Hunderte von aufgestellten Holzklappstühlen werden nochmals inspiziert, ein Hund läuft durch den Gang, erste Soundchecks finden auf einer der Bühnen statt. Währenddessen bereitet man sich parallel auf die Segelregatta „America‘s Cup“ vor.

Parkeriana

Die Langzeit-Wirkung von Charlie Parker (1920-1955), Jazz-Revolutionär, Sax-Virtuose und unvergessenes Idol einer Ära, ist bis jetzt nicht abgeflaut. Konträr gilt offenbar mehr denn je, gerade zum Gedenken an den 100. Geburtstag: „Bird is the word“.

Personalia 2021/09

28.08.21 (nmz-red) -
Bernstein Award, Isata Kanneh-MasonSara Glojnaric, Peter Horton, Ernst Oestreicher, BMW Welt Jazz Award, Peter Gall Quintett …
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: