Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jazz«

Jazz-Keyboarder Lyle Mays gestorben

11.02.20 (dpa) -
New York - Jazz-Keyboarder Lyle Mays, die rechte Hand von Ausnahmegitarrist Pat Metheny, ist mit 66 Jahren gestorben. Über den Tod des US-Amerikaners am Montag nach langer Krankheit berichteten US-Medien am Dienstag übereinstimmend und beriefen sich dabei auf eine Nachricht auf Methenys Internetseite.

Shortcuts – Abkürzung zum Jazzhimmel

01.02.20 (Ulrich Habersetzer) -
Unter dem neuen Namen „Shortcuts“ wurde ein eintägiges Festival nach gleichen Kriterien wie die dreitägige Großausgabe konzipiert: Fokus auf Europa, auf Neuentdeckungen und auf höchste Qualität.

Die Neuerfindung der Jam-Session

01.02.20 (Sophie Wackerbauer) -
Dass Musik Physik ist und durch Mathematik berechenbar ist, ist bekannt. Das Team vom Künstlerhaus Faktor aus Hamburg bringt seit 2016 Mathematik und Musik in einen anderen Kontext. Und das Ergebnis ist wahrlich unberechenbar.

Geteilte Freude

01.02.20 (Martin Hufner) -
Das Berliner Abgeordnetenhaus hatte bereits im Mai 2018 beschlossen, die Alte Münze in Berlin Mitte als Kultur- und Kreativstandort zu sichern und zu entwickeln. Im Laufe des Beteiligungsverfahrens konkretisierten sich drei Konzepte für die zukünftige Nutzung von Haus 4 mit seinem Erweiterungspotenzial, die auf bereits bestehenden Konzepten und Ideen basieren. Die Prüfung dieser Konzepte ist durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa nunmehr abgeschlossen.

Damals in Daunereschingen

01.02.20 (Andreas Kolb) -
Nach dem Krieg, Wolfgang Dauner war 1945 zehn Jahre alt, dachte man in Deutschland weniger in künstlerischen Kategorien als in pragmatischen. Auf den Wunsch seiner Pflegemutter schloss Wolfgang Dauner eine Lehre als Mechaniker in der Druckmaschinenfabrik Mailänder ab – mit Belobigung. Aber er wusste schon immer, er wollte Musiker werden.

NDR Big Band gewinnt Grammy - Pech für andere Deutsche

27.01.20 (dpa) -
Los Angeles (dpa) - Die deutschen Nominierten bei der 62. Grammy-Verleihung sind nahezu komplett leer ausgegangen. Einzig die NDR Big Band als Begleitung des US-Jazztrompeters Randy Brecker konnte am Sonntag in Los Angeles einen der begehrtesten Musikpreise der Welt einheimsen. Brecker und die Band siegten in der Kategorie «Bestes improvisiertes Jazz-Solo» für «Sozinho» auf seinem Album «Rocks».

BMW Welt Jazz Award 2020: Jazz & Poesie am Abend mit Andrea Hermenau

24.01.20 (TJ Krebs) -
Der diesjährige BMW Welt Jazz Award bringt ein paar grundsätzliche Neuerungen mit sich. Gleich gebliebenen sind Location und Format. Anstatt des Bayerischen Rundfunks ist jetzt der Radiosender EgoFM an Bord und mit dem Hotel Bayerischer Hof ein adäquates Pendant zu Schloss Elmau. Die neue musikzeitung und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München sind weiterhin Partner des Jazz Awards. Größte Umstellung: Anstelle der bisherigen Sonntagsmatineen finden die Wettbewerbskonzerte nun am Dienstagabend statt und tatsächlich kommt in der Abendstimmung des Doppelkegels der BMW Welt dabei nun auch so etwas wie Jazzclubstimmung auf. Unter dem aktuellen Motto „The Melody At Night“ bestritt am letzten Dienstag die Pianistin Andrea Hermenau mit ihrem Quintett das zweite von sechs Konzerten und gab eine durch und durch beeindruckende Vorstellung.

Berlin bekommt Zentrum für Jazz und improvisierte Musik

21.01.20 (dpa) -
Berlin - In Berlins frühere Münzprägeanstalt «Alte Münze» soll ein Zentrum für Jazz und improvisierte Musik entstehen. Die Stadt verspricht sich davon eine fest in der Szene verankerte Institution, die sich gegenüber anderen Sparten der freien Musikszenen wie zeitgenössische Musikgenres, experimentelle Popmusik oder transkulturelle Musik öffnet, wie es in einer Mitteilung vom Montag heißt.

11 Fragen an Erika Stucky

17.01.20 (Erika Stucky) -
Geboren in San Francisco, mitten hinein in die Flower-Power-Zeit, ging Erika Stucky später mit ihren Schweizer Eltern zurück ins Wallis und wuchs im Spannungsfeld zwischen Bergtradition und Hippie-Freigeist zu einer formidablen Entertainerin heran. Als „Mrs. Bubble“, als „Black Widow“ oder „Spidergirl“, mit „Suicidal Jodels“, mit dem Tom-Waits-Programm „Raindogs Revisited“, als Kleinkünstlerin mit der Vokalgruppe „Sophis­ticrats“ oder als Solistin der George Gruntz Concert Jazz Band ist sie in den letzten 30 Jahren weltweit aufgetreten und hat ein gutes Dutzend Alben aufgenommen. 2015 ist ihr Jimi Hendrix Tribute „Call me helium“ mit Stucky-Doran-Studer-Takuma erschienen.

Physisches für das Sammlerherz

Der persönliche Jahresrückblick der nmz-Phonokritiker. Eingedenk. Es gibt Persönlichkeiten der Kulturgeschichte, deren Wirkung universal war und ist. Wegen ihrer Bedeutung wird periodisch immer wieder auf sie hingewiesen, ihr Œuvre gewürdigt oder neu bewertet.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: