Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Jazz«

Ein unvergesslicher Sommer

29.10.19 (Anne Roth) -
„Was unsere Musiker/-innen aus diesem Sommer mitgenommen haben, ist unbeschreiblich großartig“, schwärmt Bandleiter Harald Rüschenbaum. Das LJJB trat Ende August mit den weltberühmten New York Voices auf und fungierte als Begleitband. „Eine neue, für uns ganz ungewohnte Anforderung“, so Rüschenbaum. In der ersten August­woche erarbeite er mit dem LJJB die Arrangements von Darmon Meader, dem Bandleader der NYV. Dann kurz vor Beginn des „New York Voices International European Summercamp 2019“ in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf trafen Rüschenbaum und das LJJB auf die US-Künstler. Kim Nazarian, Lauren Kinhan, Peter Eldrige und Darmon Meader waren begeistert von der Band und der Energie, mit der die jungen Musiker/-innen die rhythmisch verzwickten und schwierigen Big-Band-Arrangements meisterten. In nur zwei Tagen wurde das gesamte Programm für das Galakonzert zur vollsten Zufriedenheit des weltberühmten Gesangsquartetts erarbeitet. Harald Rüschenbaum hatte die Big Band bestens vorbereitet.

Intuitive Zusammenarbeit von Ebenbürtigen

26.10.19 (Hans-Jürgen Linke) -
Ein Dreiländereck ist ja wohl das Mindeste. Nicht, um ständig auf der Flucht sein zu können, sondern um gewisse Freiheiten zu haben und bei Bedarf nutzen zu können. Paul Lovens, geboren 1949 in Aachen, hat dort, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, nahe der belgischen und der niederländischen Grenze, seine „homebase“ nie aufgegeben: eine nicht sehr große, aber ungemein geschichtshaltige und inhaltsreiche Wohnung. Obwohl er auch in Genua und in Berlin gelebt hat und inzwischen auch in Nickelsdorf im Burgenland. Obwohl er sowieso ständig in Bewegung ist, auf Tournee mit einer seiner langlebigen Bands. Oder als Herbeigelockter zu Projekten mit Musikern, mit denen zu spielen ihm selbst nicht ohne Weiteres eingefallen wäre.

Neues von Gestern

17.10.19 (Marcus A. Woelfle) -
Unzählige Schätze schlummern in Archiven und obwohl deren Wert bekannt ist (und wenn nicht gerade eine Panne passiert wie die Löschung mehrerer Dexter Gordon-Konzerte beim dänischen Rundfunk), vergehen oft Jahrzehnte, bevor sie jemand herausbringt. Denn ein finanzielles Risiko ist dies sogar bei Großmeistern des Jazz. Der Markt scheint dafür zu klein zu sein und doch werden immer wieder für diesen wichtigen, ja unerlässlichen Zweck beherzt Labels gegründet.

Konzerte, Tanz und Film - Leipziger Jazztage gehen in 43. Runde

10.10.19 (dpa, PM) -
Leipzig - Die Leipziger Jazztage widmen sich in diesem Jahr der «Zukunftsmusik». Das verspricht zumindest das gleichnamige Motto des Festivals, das zum 43. Mal veranstaltet wird. Die Jazzmusik strebe seit über 100 Jahren nach vorn, in die Zukunft, teilten die Veranstalter mit. Bis zum 19. Oktober werden insgesamt 20 Konzerte an 11 Spielorten präsentiert.

Trio Heuken / Stadtfeld / Heigenhuber erhält Jazznachwuchspreis

04.10.19 (PM) -
Das Trio aus dem Vibraphonisten Volker Heuken, dem Schlagzeuger Max Stadtfeld und dem Kontrabassisten Lorenz Heigenhuber erhält den diesjährigen Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig. Er wird von Oberbürgermeister Burkhard Jung am 10. Oktober im Rahmen der Eröffnung der 43. Leipziger Jazztage verliehen.

Der Jazz-Verkäufer

27.09.19 (Oliver Hochkeppel) -
Bis heute leidet der Jazz darunter, dass er nach der Swing-Ära gewissermaßen in den „Underground“ ging, zur elitären Nischenmusik wurde. Denn selbst heute, wo er als zweite Klassik, als innovativstes Kunstmusik-Genre anerkannt ist, fehlt ihm weitgehend die Lobby. So waren und sind es vor allem Fans, die den Jazz unters Volk bringen. Leute wie der 1939 im ostpreußischen Hardteck geborene Manfred Scheffner. Früh erfasste ihn die Leidenschaft für improvisierte Musik. „Bei uns zu Hause lief nur Jazz, ausschließlich“, erinnert sich sein Bruder Jan. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Jazzfans wurde bei Scheffner aus der Leidenschaft ein Beruf. Er wurde sozusagen der „Jazzverkäufer“ der Republik.

Niederschwellig, erstklassig: Die ganze Welt wird Bühne

27.09.19 (Ssirus W. Pakzad) -
Gefolgt von einem riesigen Pulk Menschen, stürmt ein mit Kontrabässen bewaffnetes Trio ohne Vorwarnung gegen 22.30 Uhr die örtliche McDonalds-Filiale und legt mit Tieftonsalven mal kurz den Fastfood-Verzehr lahm. Diese Art von Flashmob hat Folgen – er wiederholt sich nämlich in einer öffentlichen Herrentoilette und in einer Apotheke ...

«Ich freue mich immer noch auf jedes Konzert» - Rolf Kühn wird 90

27.09.19 (dpa, Rabea Gruber) -
Berlin - Wie viele Klarinetten er Zuhause hat, weiß Rolf Kühn so spontan gar nicht . Dreizehn oder vierzehn, meint er, darunter zwei Instrumente aus den 50er Jahren. Auf einem der beiden übt Kühn jeden Tag. «So richtig fertig mit einem Instrument wird man nie», sagt er im Gespräch der Deutschen Presse-Agentur. «Das ist eine Lebensaufgabe.» Kühn muss es wissen: Seit über 70 Jahren steht er auf den Jazz-Bühnen dieser Welt, hat mit Benny Goodman, John Coltrane und Chick Corea gespielt. Am Sonntag (29. September) wird der in Berlin lebende Klarinettist 90 Jahre alt. Genug vom Jazz hat er noch nicht.

Markant, individuell

Markantes hebt sich von nicht so Auffälligem ab. Insofern haben folgende Jazz-Novitäten mindestens ein Merkmal dieses Kriteriums. Aufnahmen von und mit: Gianni Coscia, Gianluigi Trovesi, Jasper van’t Hof, Vein, Paolo Fresu, Evelyn Huber und dem Sirius Quartet.

Jazzfest Berlin 2019: Gesamtes Festivalprogramm veröffentlicht

Die Berliner Festspiele haben das gesamte Programm des 56. Jazzfest Berlin (31. Oktober bis 3. November) veröffentlicht. Die künstlerische Leiterin Nadin Deventer öffnet Räume für neue Kreationen, nimmt das Kollektiv als künstlerische Ausdrucksform in den Fokus und lädt zahlreiche politische Stimmen, insbesondere aus den USA, ein.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: