Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikbildungsstätten«

Frisch saniert, pädagogisch versiert

03.11.15 (Karin Fischer) -
Der Eingangsbereich ist lichtdurchflutet und weitläufig. Kleine Sitzgruppen und Sofaecken laden ein zum Gespräch, zur Kleingruppenarbeit oder zum Verweilen inmitten großzügig arrangierter Ausstellungen. Folgt man links der gewölbten Mauer, öffnet sich der neu erbaute ovale Konzertsaal. Die hölzerne Vertäfelung sorgt für Flüsterakustik vom Feinsten, die durch „Engelsflügel“ modifiziert werden kann.

Mit allen Sinnen hören

27.09.15 (N.N.) -
Warum auf steinigen Pfaden wandeln, wenn der Königsweg offen steht? Die Relative Solmisation birgt als Methode zur Gehörbildung und innerer Tonvorstellung nicht nur große Potentiale, sondern erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Die Akademie Remscheid widmet ihr vom 23. bis 25. Oktober ein Symposium mit zahlreichen Koryphäen des Fachs.

Bonne anniversaire!

27.09.15 (Alexander Riedmüller) -
Der 150. Geburtstag von Émile Jaques-Dalcroze war Anlass für das Internationale Rhythmikfestival 2015, zu dem die Akademie Remscheid und der Arbeitskreis Musik und Bewegung/Rhythmik an Hochschulen (AMBR) vom 17. bis 21. März einluden. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Referentinnen und Referenten aus elf Ländern beschäftigten sich intensiv mit künstlerischen und pädagogischen Fragen des Faches Rhythmik im nationalen und internationalen Vergleich.

Gesundheit gehört zum festen Repertoire

27.09.15 (N.N.) -
Im Rahmen der Eröffnungsfeier des 16. Festival Schloss Kapfenburg wurde die Junge Philharmonie Ostwürttemberg (JPO) vom baden-württembergischen Kultusminister Andreas Stoch und Akademiedirektor Erich W. Hacker zum bundesweit ersten „gesunden orchester“ zertifiziert. Mit dem Zertifikat wird der Jungen Philharmonie attestiert, dass die Probenarbeiten und Auftrittsvorbereitungen unter idealen musikphysiologischen und -psychologischen Bedingungen stattfinden.

Wie bunt ist mein Leben?

09.09.15 (Winfried Stegmann) -
Der Begriff Inklusion ist in kurzer Zeit zu einem zentralen Begriff in Pädagogik und Gesellschaft geworden. Er wird auf allen Ebenen diskutiert: in Fachkreisen und in den Medien, in der Theorie und in der Praxis. Der Begriff ist populär, obwohl er sehr komplex ist und es kaum zwei Menschen gibt, die die gleiche Definition und Vorstellung davon haben.

Pop und Rock – open end!

09.09.15 (Klaus K. Weigele) -
Seit 2005 führt die Landesakademie für die musizierende Jugend Kurse für musikbegeisterte Jugendliche mit und ohne Behinderung durch. Damals war von Interesse, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Fähigkeiten kreativ musikalisch auszudrücken. Ziel jedes Projektes war eine gemeinsame Aufführung, bei der sich jeder mit seiner Individualität für die gemeinsame Sache einbrachte, jeder nach seinen Möglichkeiten, je nach Lebens- und Lernsituation.

Inklusion an Berliner Musikschulen von immer größerer Bedeutung

09.09.15 (Joachim Litty) -
In Folge der Potsdamer Erklärung des Verbands deutscher Musikschulen zur Inklusion am 16./17. Mai 2014, beginnen die Berliner Musikschulen, sich mit wachsendem Bewusstsein und Interesse des Themas Inklusion anzunehmen.

Inklusion ist Schwerpunktthema an den Musikakademien

09.09.15 (Antje Valentin) -
Kai von Lünenschloß ist Gitarrenlehrer und Musiktherapeut und wirkt zudem als Inklusionsberater an der Bergischen Musikschule Wuppertal. Im Interview äußert er sich über sein Verständnis von Inklusion und deren Umsetzung.

Musik – Humus für Bindung und Entwicklung

01.07.15 (Beate Robie) -
„Alles, was die Zweijährige gespielt hat, habe ich eine Oktave höher nachgespielt – das war so intensiv!”, berichtet eine Erzieherin über ihre erste Erfahrung eines spontanen musikalischen Dialogs am Keyboard. Eine andere ergänzt: „Was wir über Stress-Signale gelernt haben – alles kam bei den Babys vor: Das Spreizen der Finger, die Fäuste, die Arten des Weinens – und die kleinen Interventionen, wie Hände zusammenführen, eine Pause machen oder für das Kind singen, helfen tatsächlich!”

Europa und seine kulturellen Regionen

01.07.15 (Klaus K. Weigele) -
Seit 20 Jahren kommen singbegeisterte junge Menschen aus über 10 Nationen im August nach Ochsenhausen und haben aufgrund dieser Internationalität C.H.O.I.R. zu einem einzigartigen Chorfestival werden lassen. 1986, auf Anregung des Kultusministeriums Baden-Württemberg gegründet, entstand aus einem deutsch-französischen Jugendchortreffen in den darauffolgenden Jahren C.H.O.I.R. als interregionales Chorfestival der europäischen Jugend.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: