19.4.: bildende kunst aktuell +++ bildende kunst

19.04.07 -
Dresden: Dresdner Stadtrat entscheidet über Suche nach Brückenalternativen +++ Köln: Erhard Klein erhält Art Cologne-Preis +++ Düsseldorf: Die «duesseldorf contemporary» zeigt ab heute junge Kunst
19.04.2007 - Von nmz-red/leipzig, KIZ


Dresden: Dresdner Stadtrat entscheidet über Suche nach Brückenalternativen
Dresden (ddp-lsc). Der Dresdner Stadtrat entscheidet heute über die Suche nach Alternativentwürfen für die umstrittene Waldschlößchenbrücke. Um die drohende Aberkennung des UNESCO-Welterbetitels für das Dresdner Elbtal zu verhindern, sollen der Beschlussvorlage zufolge renommierte internationale Architekten mit neuen Studien beauftragt werden.
Ziel sei ein Brückenentwurf, mit dem gleichermaßen dem Bürgerentscheid wie dem Welterbe Rechnung getragen werde. Von den Vorschlägen der Büros sollten bis zu drei Studien dem Welterbekomitee zur Sommersitzung am 23. Juni vorgelegt werden.
Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte am 9. März verfügt, dass die Stadt Dresden die Bauaufträge für die Elbquerung erteilen muss.

Köln: Erhard Klein erhält Art Cologne-Preis
Köln (ddp-nrw). Der ehemalige Galerist Erhard Klein wird heute im Kölner Rathaus mit dem Art Cologne Preis 2007 ausgezeichnet. Die Laudatio hält der Kölner Sammler Eberhard Garnatz. Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert.
Mit Klein werde eine der prägenden Figuren der Galerienlandschaft der vergangenen 30 Jahre geehrt, sagte Bernhard Wittenbrink, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Galerien. Dass der Rheinländer Klein es stets hervorragend verstanden habe, Künstler und Käufer zusammenzubringen, komme in der immer wieder an seine Künstler gerichteten Bitte zum Ausdruck: «Mach et nisch zu teuer».
Der Art Cologne Preis wird jedes Jahr anlässlich der Art Cologne an eine Persönlichkeit vergeben, die sich um die Vermittlung moderner und zeitgenössischer Kunst verdient gemacht hat.
Erhard Klein habe sich mit einem besonderen Gespür für außergewöhnliche Einzelpositionen seit den frühen 1970er Jahren einen exzellenten Ruf als Galerist erworben, hieß es in der Begründung. Der ausgebildete Bibliothekar eröffnete 1970 seine Galerie in Bonn. Bereits 1973 zeigte Klein in einer viel beachteten Ausstellung Multiples von Joseph Beuys. Die Liste der von ihm vertretenen Künstler, darunter Martin Kippenberger, Sigmar Polke, Ulrich Rückriem oder Katharina Sieverding - lese sich wie ein «who is who» der deutschen Kunst der vergangenen drei Jahrzehnte.

Düsseldorf: Die «duesseldorf contemporary» zeigt ab heute junge Kunst
Düsseldorf (ddp-nrw). Die Kunstmesse «duesseldorf contemporary» beginnt heute in Düsseldorf. Auf der bis Sonntag dauernden Veranstaltung zeigen rund 85 Galerien aus 14 Ländern junge zeitgenössische Kunst - Malerei, Skulpturen, Installationen, Fotografie und Video-Kunst. Die «duesseldorf contemporary» findet parallel zur Art Cologne statt, die bereits gestern begann.
Eine echte Konkurrenz zu der traditionsreichen Art Cologne sehe er nicht, sagte der Düsseldorfer Messedirektor Walter Gehlen. «Dass die Messen parallel stattfinden, hat im Ausland große Wirkung», betonte der Ideengeber der neuen Düsseldorfer Messe. Das doppelte Angebot locke bedeutende ausländische Sammler an, die in der Vergangenheit das Interesse am Rheinland verloren hätten. Noch sei unklar, ob es in Zukunft Absprachen mit den Organisatoren der Art Cologne geben könnte, an einem gemeinsamen Termin festzuhalten.
Die Messe ist heute und morgen von 13.00 bis 21.00 Uhr, am Samstag von 13.00 bis 24.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Anlass für die längere Öffnungszeit am Samstag ist die Nacht der Museen in Düsseldorf. Eine Tageskarte kostet 15 Euro, ermäßigt neun Euro.
http://www.dc-fair.de



















Tags in diesem Artikel

Ähnliche Artikel