Kritik

Triumph des Überlebenswillens – Weinbergs „Die Passagierin“ an der Oper Frankfurt

03.03.15 (Wolf-Dieter Peter) - Leni Riefenstahls Filmbilder von den kurzlebigen Triumphen des Nationalsozialismus mögen noch so gelungen sein – an der Frankfurter Oper bestätigte sich erneut, dass der Triumph erlebter Befreiung größer und bewegender ist. „Wir haben gewonnen!“ - der Finalsatz aus Roberto Benignis Film „Das Leben ist schön“ stand virtuell über der Bühne, als die 92-jährige Auschwitz-Überlebende Zofia Posmysz „neben sich“, sprich: ihrer Bühnenfigur stand und über alle Bravostürme hinaus sich das Publikum zu Ehrenovation erhob. Erneut hatte zuvor in Mieczyslaw Weinbergs Musikdrama „Die Passagierin“ große Kunst über grausige Realität triumphiert.

Szene

Blaibach kanns – und München nicht? – Eine Diskussion zu Konzertsaaldiskussionen

03.03.15 (Wolf Loeckle) - Eine echte Stadt, eine Musikstadt zumal vom Anspruch Münchens braucht wenigstens einen Weltklassekonzertsaal. Braucht den auch Blaibach, ein zweitausend Einwohner-Ort im märchenhaft faszinierenden Bayerischen Wald, wo es in der Gegend doch schon die wahrlich zauberhaften Kulturwald Festspiele gibt?

Aktuelles

KIZ

Mehr als 200 junge Musiker zu Weimarer Meisterkursen erwartet

Mehr als 200 junge Musiker zu Weimarer Meisterkursen erwartet
03. 03. 2015 (dpa) - Weimar - Die Weimarer Meisterkurse wollen im Sommer wieder junge Musiker und Sänger sowie renommierte Gastprofessoren aus aller Welt zusammenbringen. Die 56. Ausgabe des Festivals biete vom 17. Juli bis 1. August 13 Kurse, einen Kompositions- und einen Medienworkshop sowie zahlreiche Konzerte, teilte die Hochschule für Musik «Franz Liszt» in Weimar mit.
KIZ

«Wie eine Heimkehr»: Rattle geht zum London Symphony Orchestra

«Wie eine Heimkehr»: Rattle geht zum London Symphony Orchestra
03. 03. 2015 (dpa) - London - Der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Simon Rattle, übernimmt von September 2017 an den Posten des Musikdirektors beim London Symphony Orchestra. «Es fühlt sich an wie eine Heimkehr», sagte der 60 Jahre alte Brite am Dienstag in London. Zwar verlasse er ein Weltklasse-Orchester, «aber ich gehe zu einem Weltklasse-Orchester eines ganz anderen Typs». Er könne sich für die nächsten Jahre «keine bessere und inspirierendere» Aufgabe vorstellen.
KIZ

Berliner Philharmoniker wählen am 11. Mai neuen Chefdirigenten

Berliner Philharmoniker wählen am 11. Mai neuen Chefdirigenten
03. 03. 2015 (dpa) - Berlin - Es ist fast so spannend wie die Wahl des Papstes: Am 11. Mai wählen die weltberühmten Berliner Philharmoniker unter größter Geheimhaltung einen neuen Chefdirigenten. Über die Nachfolge von Sir Simon Rattle (60) können die 124 festangestellten Musiker völlig autonom entscheiden. «Das dürfte weltweit einmalig sein», sagte Orchestervorstand Peter Riegelbauer, der am Montag gemeinsam mit seinem gleichberechtigten Vorstandskollegen Ulrich Knörzer das Wahlverfahren vorstellte.
KIZ

Knapp eine Million Euro Spenden für neue Konzertorgel in Dresden

Knapp eine Million Euro Spenden für neue Konzertorgel in Dresden
03. 03. 2015 (dpa) - Bautzen - Endspurt für die neue Konzertorgel des Dresdner Kulturpalastes: Von einer Million Euro an benötigten Spenden fehlen noch rund 100 000 Euro, wie Lutz Kittelmann vom Förderverein der Dresdner Philharmonie sagte. Kittelmann zeigte sich optimistisch, noch in diesem Jahr den fehlenden Betrag einzuwerben. Insgesamt soll die Orgel für das derzeit im Umbau befindliche Domizil der Dresdner Philharmonie rund 1,3 Millionen Euro kosten, rund 300 000 Euro gibt die Stadt Dresden dazu.
Online

Dilettantische Beschlussvorlage zum Volkstheater Rostock – Die Bürgerschaft verabschiedet sich vom Vierspartenhaus

Dilettantische Beschlussvorlage zum Volkstheater Rostock – Die Bürgerschaft verabschiedet sich vom Vierspartenhaus
03. 03. 2015 (Barbara Haack) - Nun ist es tatsächlich Realität: Die Rostocker Bürgerschaft hat am 25. Februar mehrheitlich für das von Minister Brodkorb und Bürgermeister Methling eingebrachte so genannte Kooperationsmodell gestimmt. Das bedeutet: Orchester und Schauspiel bleiben eigenständig, bei den Sparten Musiktheater und Tanz soll mit anderen Häusern „zusammengearbeitet“ werden. Faktisch würde diese Entscheidung zu einem Zweispartenhaus führen.

Personalia

Menschen

KIZ

Richard-Wagner-Preis für Dirigent Christian Thielemann

04.03.15 (dpa) -
Leipzig - Der Dirigent Christian Thielemann wird von der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung ausgezeichnet. Der mit 10 000 Euro dotierte Richard-Wagner-Preis gehe seit 2013 jährlich an einen Musiker oder Publizisten, der sich mit dem Werk des Komponisten auseinandersetze, teilte die Stiftung am Mittwoch mit.

Dossier

Musikhochschulen Baden-Württemberg

Die Musikhochschulen Baden-Württembergs stehen vor einem massiven Einschnitt. Nach Plänen des Wissenschaftsministeriums sollen nur noch drei der Standorte als „Voll“-Musikhochschulen erhalten bleiben: Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...
Reinhard Schulz – eine Textauswahl Am 24. Juli 2009 verstarb mit Reinhard Schulz ein Autor, der die ästhetische Diskussion in der neuen musikzeitung...
GEMA Petition Spätestens seit Johannes Kreidlers spektakulärer Aktion vor und in der Berliner GEMA-Zentrale ist die ehrw...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Würzburg (HfM): Mit den „Carusos“ im Kita-Alltag singen - Musizieren gehört zu den wesentlichen Bereichen frühkindlicher Förderung – und dies zu Recht, denn jeder Mensch ist musikalisch. Damit sich aber...
Hamburg (HfMT): „Visionärer Geist“: HfMT-Ehrenpräsident Hermann Rauhe wird 85 - Der amtierende Präsident der HfMT, Prof. Elmar Lampson, würdigt seinen Vorgänger als unermüdlichen Botschafter für die Musik: „Hermann Rauhe hat...
Hamburg (HfMT): Erste erfolgreiche Promotion im Institut für Kultur- und Medienmanagement - Die Dissertation ist im transcript Verlag unter folgenden Titel erschienen:Strategisches Management in MuseenMit Change Management und Balanced...

Weitere Nachrichten

Online

Blaubart im Bett von Buoso Donati – Calixto Bieto verzahnt „Gianni Schicchi“ und „Herzog Blaubarts Burg“ an der Komischen Oper Berlin

Blaubart im Bett von Buoso Donati – Calixto Bieto verzahnt „Gianni Schicchi“ und „Herzog Blaubarts Burg“ an der Komischen Oper Berlin
02. 03. 2015 (Peter P. Pachl) - Wenn das aus Giacomo Puccinis „Trittico“ herausgelöste Schlussstück „Gianni Schicchi“ mit anderen Werken des Musiktheaters gekoppelt wird, so steht der skurril-heitere „Rausschmeißer“ in der Regel ebenfalls am Ende. Anders jedoch an der Komischen Oper Berlin, wo der in Florenz angesiedelten Komödie nahtlos der Einakter „Herzog Blaubarts Burg“ von Béla Bártók folgt. Die im selben Jahr 1918 uraufgeführten Opern erfahren sogar eine räumliche Verzahnung.
KIZ

Zwei Celli aus dem Musikinstrumentenfonds für Weimarer Studenten

Zwei Celli aus dem Musikinstrumentenfonds für Weimarer Studenten
02. 03. 2015 (dpa) - Weimar - Die Weimarer Musikstudenten Valentino Worlitzsch und Friederike Arnholdt haben zwei wertvolle Violoncelli aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds erhalten. Insgesamt seien beim 23. Wettbewerb Ende Februar 58 Geigen, Bratschen und Celli an junge Spitzenmusiker vergeben worden, teilte die Hochschule für Musik am Freitag in Weimar mit.
Online

Üppig inszenierter Weltenbummel – Purcells „The Fairy Queen“ im Theater Lübeck

Üppig inszenierter Weltenbummel – Purcells „The Fairy Queen“ im Theater Lübeck
02. 03. 2015 (Arndt Voß) - Schon Shakespeares „Sommernachtstraum“, uraufgeführt 1595, ist ein poetisches Verwirrstück. Geister treten auf und Menschen aus verschiedenen Schichten, vom Herzog bis zum Kleinverdiener. Henry Purcells Adaptation des Stoffes in „The Fairy Queen“, knapp einhundert Jahre später, fügt noch Musik und Tanz hinzu, erweitert die Bühnenwelten mit antik allegorischen Figuren. Das Theater Lübeck splittet noch weiter auf. Ein Hier und Jetzt in einem Museum, in dem zwei vertrottelte Wärter ihr Spiel treiben, führt zu einem rasanten Weltenbummel. So finden sich Zuschauer wie Protagonisten mal in dieser mal in jener Zeitsituation wieder.
KIZ

Thierse kritisiert Theaterpolitik Brodkorbs

Thierse kritisiert Theaterpolitik Brodkorbs
02. 03. 2015 (dpa) - Rostock - Im Streit um die Zukunft des Volkstheaters Rostock hat der Chef des SPD-Kulturforums, Wolfgang Thierse, Mecklenburg-Vorpommerns Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) kritisiert. Der Alt-Bundestagspräsident forderte Brodkorb auf, die Entscheidungen zum Volkstheater noch einmal zu überdenken.
KIZ

Schweizer Verlag erhält Telemann-Preis

Schweizer Verlag erhält Telemann-Preis
02. 03. 2015 (dpa) - Magdeburg - Der Schweizer Amadeus Verlag Winterthur ist mit dem mit 2500 Euro dotierten Georg-Philipp-Telemann-Preis ausgezeichnet worden. Der Verlag habe sich sehr stark bei der Herausgabe und Verbreitung von kammermusikalischen Werken des Komponisten Georg Philipp Telemann (1681-1767) engagiert, erklärte Carsten Lange vom Telemann-Zentrum am Sonntag in Magdeburg.
Titelseite der nmz 2015/03.

Unterwerfung – Theo Geißler über TTIP, Barbarei und Zivilisation

(Theo Geißler) Über viele Jahrzehnte herrschte die Meinung, der Limes, jene mehr oder weniger stark befestigte Grenzanlage zwischen dem römischen Imperium und den Barbaren, habe vor allem dazu gedient, einfallende unzivilisierte, barbarische Horden abzuwehren und römische Lebensart und Zivilisation zu schützen. Inzwischen wird dieser Grenzwall zwischen der Zivilisation, also dem römischen Imperium, und den Barbaren, also jenen germanischen und asiatischen Stammesvölkern, die sich nach Westen ausbreiteten, stärker auch als Zollgrenze und Kanalisierung des Warenaustauschs gesehen. [Aus der aktuellen nmz 3/2015]
Magazin: Teilgeschliffener Solitär mit scharfen Kanten - Zum Tod des Musikkritikers und nmz-Herausgebers Gerhard Rohde
Kommentar/Glosse: Heute ist mehr „bumm“ - www.beckmesser.de (2015/03)
Musikleben: Haus der Musik: Märchen mit glücklichem Ausgang - Städtische Sing- und Musikschule und Junges Theater Regensburg in neuem Gebäude
Berichte: Von der Kunst der Suche - Die neu gegründete Bonner „Beethoven-Woche“ suchte die Fuge
Chorszene: Haydn im Anthropozän - Der Chor des Jungen Ensembles Berlin setzte sich mit der „Schöpfung“ auseinander
Pädagogik: Bekannte Gesichter und neue Mitstreiter - Musikpädagogische Fachverbände AfS und VDS vereinigt im Bundesverband Musikunterricht e.V.
Rezensionen: Linktipps 2015/03
Verbände: JeKits wird ein musikpädagogischer Impuls sein - Birgit Walter, JeKits-Programmleiterin, im Gespräch mit der neuen musikzeitung

Weitere Nachrichten

Print

Unterwerfung – Theo Geißler über TTIP, Barbarei und Zivilisation

Unterwerfung – Theo Geißler über TTIP, Barbarei und Zivilisation
02. 03. 2015 (Theo Geißler) - Über viele Jahrzehnte herrschte die Meinung, der Limes, jene mehr oder weniger stark befestigte Grenzanlage zwischen dem römischen Imperium und den Barbaren, habe vor allem dazu gedient, einfallende unzivilisierte, barbarische Horden abzuwehren und römische Lebensart und Zivilisation zu schützen. Inzwischen wird dieser Grenzwall zwischen der Zivilisation, also dem römischen Imperium, und den Barbaren, also jenen germanischen und asiatischen Stammesvölkern, die sich nach Westen ausbreiteten, stärker auch als Zollgrenze und Kanalisierung des Warenaustauschs gesehen. [Aus der aktuellen nmz 3/2015]
KIZ

Schaltjahrkind: Goethe-Institutschef Lehmann wird 75

Schaltjahrkind: Goethe-Institutschef Lehmann wird 75
01. 03. 2015 (dpa) - Berlin (dpa) - «Erster globaler Kulturmanager Deutschlands» - so nannte ihn Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), als Klaus-Dieter Lehmann 2008 zum Präsidenten des Goethe-Instituts ernannt wurde. Seither ist der weltläufige Schlesier dafür verantwortlich, deutsche Sprache, Kunst und Kultur international bekannt zu machen. Charmant und offen, aber hartnäckig hat er das «Flaggschiff» der auswärtigen Kulturpolitik zu einem wendigen Hochseeboot umgebaut.
KIZ

Leipzig feiert Bachs Geburtstag mit Festwochenende - Musik im Tunnel

Leipzig feiert Bachs Geburtstag mit Festwochenende - Musik im Tunnel
27. 02. 2015 (dpa) - Leipzig - Leipzig feiert den 330. Geburtstag von Johann Sebastian Bach im März mit einem Festwochenende und hat dabei auch eine Neuheit in petto. Vom 20. bis zum 23. März gibt es Konzerte, Gottesdienste und den traditionellen Tag der offenen Tür im Bach-Museum. Außerdem soll am 21. März erstmals der «Bach in the Subway Day» gefeiert werden. Dabei spielen Musiker Bach-Werke an außergewöhnlichen Orten.