Kritik

„Nichts klingt, wie es klingt. Sondern alles klingt, wie wir es hören“ – Die neue Hörtheater-Reihe am Staatstheater startet mit „Sternenhimmel“

27.11.14 (Andreas Hauff) - Vielleicht muss man frisch in eine Stadt kommen, um das Alltägliche aufregend zu finden. Markus Müller, der neue Mainzer Intendant, war sofort beeindruckt, wie zentral und wie nahe beieinander Dom und Theater liegen – eine Konstellation, die die Mainzer selber inmitten von Shopping, Innenstadt-Events und traditionellem „Weck, Worscht und Woi“ leicht übersehen. Seit Spielzeitbeginn gehen Müller und seine Mannschaft nun mit einer Fülle von Premieren und neuen Konzepten auf die Stadt zu und locken die Mainzer ins Haus. Die wichtigste neue Idee in der Opernsparte ist die Reihe „Hörtheater“. „Sternenhimmel“ heißt die erste von drei Produktionen, und sie führt die Besucher bis ins „Glashaus“ über den Dächern von Mainz.

Szene

KIZ

Bundeskonferenz Jazz betont: Spielstättenprogrammpreis erfüllt wichtige kulturpolitische Aufgabe

27.11.14 (offener Brief) -
In seinem aktuellen Schwarzbuch kritisiert der Bund der Steuerzahler die Verleihung des Spielstättenprogrammpreises des Bundes. Die Bundeskonferenz Jazz nimmt dazu in einem offenen Brief an den Präsidenten des Bundes der Steuerzahler Stellung:

Aktuelles

KIZ

Deutscher Musikrat ruft zum Tag der Musik 2015 auf

Deutscher Musikrat ruft zum Tag der Musik 2015 auf
27. 11. 2014 (PM) - Unter dem Motto „ERBE schützen – VIELFALT leben – ZUKUNFT bauen“ findet vom 19. bis 21. Juni 2015 der Tag der Musik im gesamten Bundesgebiet statt. Bereits zum siebten Mal ruft der Deutsche Musikrat alle Musizierenden in Deutschland zur Teilnahme am Tag der Musik auf. Mit dem Motto soll vor allem die Kulturelle Vielfalt in den Blickpunkt der politischen und medialen Öffentlichkeit gerückt werden.
KIZ

«Das Schwarze Blut» - Oper in Erfurt über Ersten Weltkrieg

«Das Schwarze Blut» - Oper in Erfurt über Ersten Weltkrieg
26. 11. 2014 (dpa) - Erfurt - Der Erste Weltkrieg aus der Sicht Frankreichs ist Thema der Opern-Uraufführung «Das Schwarze Blut» am Theater Erfurt. Das Stück des Komponisten François Fayt spielt 1917 und zeigt die Auswirkungen des nur scheinbar weit entfernten Kriegs auf die französische Provinz. Am Samstag (29. November) soll die Oper erstmals zu sehen sein.
KIZ

Furioses Finale für IMPULS-Festival 2014

Furioses Finale für IMPULS-Festival 2014
26. 11. 2014 (PM) - Mit einer gefeierten Aufführung von Hans Zenders Version von „Schuberts Winterreise“ beschloss die Staatskapelle Halle unter der musikalischen Leitung von Festivalintendant Hans Rotman gestern Abend im Neuen Theater Halle das 7. IMPULS-Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt. In seinen insgesamt 20 Veranstaltungen in 12 Städten, darunter zum ersten Mal Brüssel, präsentierte das Festival unter dem Motto „Jenseits der Weite“ 9 Ur- und Erstaufführungen, darunter 5 Auftragskompositionen.
KIZ

"Barcode" - Opernuraufführung von Manuel Durão an der HfMT Leipzig

"Barcode" - Opernuraufführung von Manuel Durão an der HfMT Leipzig
26. 11. 2014 (PM) - Neben der großen Opernproduktion im Frühjahr steht an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in jedem Jahr auch eine kleinere Studioproduktion auf dem Programm. Am 5. Dezember erlebt die Kammeroper „Barcode“ von Manuel Durão (*1987) in der Regie von Matthias Oldag ihre Uraufführung. Das Libretto schrieb Daniel Schmidt.
Print

Heimatlos in der Fremde - „Così fan tutte“ – ein Opernprojekt mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Stuttgart

Heimatlos in der Fremde
26. 11. 2014 (Susanne Benda) - Die Oper beginnt. Mozart hat ihre Musik geschrieben, und gemeinsam mit seinem klugen Librettisten Lorenzo da Ponte zeigt er, dass im Leben und in der Liebe auf nichts wirklich Verlass ist. „Così fan tutte“ („So machen es alle“) heißt das Sechs-Personen-Stück. Als es im Stuttgarter Theaterhaus anfängt, ist die Bühne schon vor der Ouvertüre voller Menschen. Sie spielen, sie streiten, sie träumen, sie reden. Sie warten. „Wir sind heimatlos in der Fremde“, sagt ein kleiner Junge; andere erzählen von Schmerz, Tod, Angst und davon, dass sie sich zurücksehnen in ihr Heimatland Syrien.

Dossier

Musikhochschulen Baden-Württemberg

Die Musikhochschulen Baden-Württembergs stehen vor einem massiven Einschnitt. Nach Plänen des Wissenschaftsministeriums sollen nur noch drei der Standorte als „Voll“-Musikhochschulen erhalten bleiben: Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...
Reinhard Schulz – eine Textauswahl Am 24. Juli 2009 verstarb mit Reinhard Schulz ein Autor, der die ästhetische Diskussion in der neuen musikzeitung...
GEMA Petition Spätestens seit Johannes Kreidlers spektakulärer Aktion vor und in der Berliner GEMA-Zentrale ist die ehrw...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Lübeck (MHL): Nachwuchsförderung mit dem Mikrofon - Am Freitag, 28. November um 20 Uhr heißt es aus dem Großen Saal der Musikhochschule Lübeck (MHL) wieder: "Start - Junge Künstler live". In der von...
Würzburg (HfM): Im Studienangebot gut aufgestellt - In seiner vergangenen Sitzung nahm der Hochschulrat den Rechenschaftsbericht des Präsidenten der Hochschule für Musik Würzburg für das Studienjahr...
Hamburg (HfMT): Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg erobert China - Das HfMT Jazz-Ensemble - bestehend aus Studierenden des Studiengangs Jazz der Hochschule für Musik und Theater Hamburg – kehrte gerade aus China mit...
Lübeck (MHL): Kompositionen von MHL-Studentinnen ausgewählt - Beim Karlsruher Kompositionswettbewerb wurden aus 25 Einsendungen vier Werke ausgewählt. Preisträger sind unter anderen die MHL-Studentinnen...
Hamburg (HfMT): Vom Kastraten zum contralto musico: Gesangsgenealogie im 18. und frühen 19. Jahrhundert - Wir laden Sie sehr herzlich ein zu der Ringveranstaltung Gender Studies und Musik XVI: Familie – Freundschaft – Konstellationen am Dienstag,...

Weitere Nachrichten

Print

Der Komponist aus dem Kuhhirtenturm - In Frankfurt feiert das Hindemith-Institut sein vierzigjähriges Bestehen

Der Komponist aus dem Kuhhirtenturm
26. 11. 2014 (Hans-Jürgen Linke) - Vier Mitarbeiter, 230 Quadratmeter Fläche und nur eine zentrale Telefonnummer – allzu üppig geht es im Frankfurter Hindemith-Institut nicht zu, aber wozu auch: Das umfangreiche Archiv hat seinen Raum, jeder, der eines braucht, hat sein Arbeitszimmer, es gibt eine Bibliothek, und die wertvollen Autographen sind ohnehin in einem Bankschließfach untergebracht.
KIZ

Musikverlag Schott verkauft historisches Archiv

Musikverlag Schott verkauft historisches Archiv
24. 11. 2014 (dpa) - Mainz/München - Der Musikverlag Schott in Mainz hat sein historisches Archiv verkauft. Ein Konsortium unter Federführung der Bayerischen Staatsbibliothek und der Kulturstiftung der Länder hat die zahlreichen Dokumente und Hunderte Musikautographen erworben. «Das historische Archiv des Verlags stellt ein einmaliges nationales Kulturgut dar», teilte die Bayerische Staatsbibliothek am Montag mit.
KIZ

Glamour oder Graubrot? - Berlins Kultur nach Wowereit

Glamour oder Graubrot? - Berlins Kultur nach Wowereit
24. 11. 2014 (dpa) - Berlin - Philharmonie, Museumsinsel und Staatsoper - kaum eine andere Stadt kann mit einem so hochkarätigen Kulturangebot aufwarten. Was erwartet die Kunstmetropole Berlin in der Nach-Wowereit-Ära? Man kann dem scheidenden Berliner Regierungschef Klaus Wowereit (61) nachsagen, was man will, aber für die Kultur hatte der SPD-Politiker ein besonderes Händchen. Unter seiner 13-jährigen Ägide hat sich die Bundeshauptstadt zu einer der angesagtesten Kulturmetropolen weltweit entwickelt, ohne ihren Charme als schrille Szenehochburg zu verlieren.
KIZ

Größtes deutsches Festival für elektronische Musik feiert Brian Eno

Größtes deutsches Festival für elektronische Musik feiert Brian Eno
24. 11. 2014 (dpa) - Karlsruhe - New Wave, Hip-Hop, Techno oder House: Elektronische Musik ist aus Clubs nicht mehr wegzudenken und hat Bands wie Kraftwerk und Depeche Mode oder Künstlern wie David Guetta zu Weltruhm verholfen. Neue Trends und neue Klänge dieser Musikrichtung gibt es ab dem 25. November beim größten Festival elektronischer Musik, der Imatronic in Karlsruhe.
Online

Unglückliches Genie an der Gitarre – Vor 40 Jahren starb Nick Drake

Unglückliches Genie an der Gitarre – Vor 40 Jahren starb Nick Drake
24. 11. 2014 (dpa) - Die Liste seiner Bewunderer ist lang: von den Popsängern Elton John und Norah Jones über Rockgitarristen wie Jimmy Page, Peter Buck oder Paul Weller bis zum Jazzpianisten Brad Mehldau, um nur einige der bekanntesten zu nennen. Das sagt schon viel über die Spannweite der Wirkungsgeschichte des Nicholas Rodney Drake, der vor 40 Jahren – unterbewertet und völlig vereinsamt – an einer Überdosis Antidepressiva starb.
Titelseite der nmz 2014/11.
Theo Geißler über Eingriffe ins Grundgesetz beim Tarifrecht

Zwangs-Ehen?

(Theo Geißler) „Einheit“ – was für ein positiv besetztes, kulturhaltiges Hauptwort. Dessen Sympathie-Werte schnurstracks in die Fragwürdigkeit rutschen, wenn es mit dem Vorspann „Tarif“ gepaart wird. Was da als menschenfreundlicher Befreiungsschlag für unsere von Piloten und Lokführern in Geiselhaft genommenen Wohlstands-Bürger so pseudokonstruktiv daherkommt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung potenziell als weiterer grober Eingriff in das Grundgesetz – offenbar unter der populistisch-segnenden Hand unserer umfragegesteuerten Bundeskanzlerin. [Vorab aus der neue nmz 11/2014]
Kommentar/Glosse: Trüffelblick - Cluster 2014/11 - Gordon Kampe
Musikleben: Personalia 2014/11
Berichte: Das Fremde so nah - Uraufführungen 2014/11
Chorszene: Ein Fest für Uwe Gronostay - Die 3. Internationalen Chormusiktage in Berlin ehrten den einflussreichen Chordirigenten
Pädagogik: Mit dem Doppeldeckerbus auf Erkundungsfahrt - Das Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg zieht mit einem spektakulären Vermittlungsprogramm durchs Land
Rezensionen: Soundtracks 2014/11 - Get On Up – The James Brown Story (Universal)
Verbände: Gut vorbereitet und motiviert - Kooperations-Bandklasse „Black Tigers“ auf Ostseetour
DTKV: Fortsetzung erwünscht! - Internationaler Marimba Festiva Kongress und Wettbewerb 2014

Weitere Nachrichten

KIZ

Hoher Wasserschaden im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth

Hoher Wasserschaden im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth
23. 11. 2014 (dpa) - Bayreuth - Im Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth ist ein Wasserschaden in sechsstelliger Höhe entstanden. Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilte, wurde der Technikkeller unter der Bühne geflutet. Die Ursache ist vermutlich eine undichte alte Wasserleitung.
Online

Ein Leben für die Oper – Christine Mielitz zum 65. Geburtstag

Ein Leben für die Oper – Christine Mielitz zum 65. Geburtstag
23. 11. 2014 (Michael Ernst) - Christine Mielitz lebt ihr Leben für die Oper. Das klingt womöglich etwas plakativ, trifft aber die sprichwörtlichen Nägel auf den Brettern, die uns die Welt deuten, direkt auf den Kopf. Christine Mielitz hat ihr Arbeitsleben dem Musiktheater gewidmet. Womöglich blieb ihr schon ziemlich früh nicht sehr viel anderes übrig, denn ihr Vater war Konzertmeister in Chemnitz, sie ist also mit Musik aufgewachsen.
Online

Deutsche Erstaufführung des ‚World Requiem’ von John Foulds in Wetzlar – Transzendente Botschaft des Weltfriedens

Deutsche Erstaufführung des ‚World Requiem’ von John Foulds in Wetzlar – Transzendente Botschaft des Weltfriedens
22. 11. 2014 (Christoph Schlüren) - Der Name John Foulds (1880-1939) ist bis heute selbst ausgewiesenen Kennern kaum ein Begriff. Dies ist rein künstlerisch kaum begreiflich, war er doch nicht nur der visionärste und unabhängigste Geist unter den englischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, sondern auch ein handwerklich herausragender Meister, dessen Sprache den Hörer auch ohne jegliche Vorkenntnisse unmittelbar erreicht. Doch erging es ihm in London zwischen den Kriegen ungefähr so, wie dem späten Franz Schubert in Wien. Viele seiner ambitioniertesten Werke kannte kein Mensch, sie wurden erst ein halbes Jahrhundert nach seinem Tode ausgegraben und aufgeführt.