Kritik

Scheitern im absurden Raum – Auch Star-Power rettet Münchens neue „Lucia di Lammermoor“ nicht

28.01.15 (Wolf-Dieter Peter) - Der Buh-Sturm am Schluss animierte die Jung-Regisseurin Barbara Wysocka nur zu arrogant-höhnischem Zurückbuhen und wegwerfenden Gesten Richtung Publikum. Also scheint diese hörbare Kritik sie zunächst nicht zum Hinterfragen des von ihr „Angerichteten“ animiert zu haben: Donizettis „Lucia“ ist keine modisch selbstbewusste Clan-Tochter in den USA der 1960er Jahre, die schon in den kurzen Zwischenspielen als kleines Mädchen auftretend mit der Pistole spielt.

Kritik

Schubert ohne Romantik: „Dresdner Winterreise“ als Projekt der Mitmenschlichkeit

27.01.15 (Michael Ernst) - Dieses Bild war neu im Osten Deutschlands: Menschen ohne Obdach, Menschen, die hungern und betteln. Ein musikalisches Projekt unternimmt den Versuch, ihnen mehr als nur Almosen zu geben. Was sie brauchen, ist Aufmerksamkeit.

Aktuelles

KIZ

Demonstration für Erhalt des Volkstheaters in Rostock [update]

Demonstration für Erhalt des Volkstheaters in Rostock [update]
28. 01. 2015 (dpa) - Rostock - Unterstützer des Volkstheaters Rostock haben am Mittwoch für den Erhalt des Hauses mit seinen vier Sparten demonstriert. Zunächst versammelten sich rund 300 Menschen. Die private «Initiative Volkstheater» hatte zu der Kundgebung aufgerufen. Hintergrund war eine Sitzung der Bürgerschaft, bei der es um die Schließung der Sparten Tanz und Musiktheater gehen sollte.
KIZ

Dirigent Jonathan Nott wechselt von Bamberg nach Genf

Dirigent Jonathan Nott wechselt von Bamberg nach Genf
28. 01. 2015 (dpa) - Bamberg/Genf - Den Chefdirigenten der Bamberger Symphoniker, Jonathan Nott, zieht es in die Schweiz. Zur Saison 2016/2017 wird der 52-Jährige dann Chefdirigent und Musikdirektor beim Orchestre de la Suisse Romande in Genf, wie ein Sprecher der Symphoniker am Mittwoch mitteilte. Dass Nott sein Engagement in Bamberg im Sommer 2016 beenden wird, war schon seit längerem klar. Die Suche nach einem Nachfolger für das Orchester, das sich Bayerische Staatsphilharmonie nennen darf, dauert noch an.
KIZ

Kunstexperten prüfen Portigon-Sammlung - Musikinstrumente sollen auf Kulturgutliste

Kunstexperten prüfen Portigon-Sammlung - Musikinstrumente sollen auf Kulturgutliste
28. 01. 2015 (dpa) - Düsseldorf - Das nordrhein-westfälische Kulturministerium will drei kostbare Musikinstrumente und bis zu 30 hochkarätige Kunstwerke aus der Sammlung der ehemaligen WestLB vor einem drohenden Verkauf ins Ausland sichern. Erstmals seit sieben Jahren berief Kulturministerin Ute Schäfer (SPD) den NRW-Sachverständigenausschuss zur Prüfung national wertvollen Kulturguts ein. Dieser soll die wertvollsten Objekte aus der Sammlung der WestLB-Nachfolgerin Portigon AG unter gesetzlichen Kulturschutz stellen. Damit dürfen die Objekte nicht mehr ausgeführt werden. Im Inland dürften sie aber veräußert werden.
KIZ

Gassmann leitet künstlerischen Betrieb beim „Heidelberger Frühling“

Gassmann leitet künstlerischen Betrieb beim „Heidelberger Frühling“
27. 01. 2015 (PM) - Michael Gassmann wird ab dem 1. Februar 2015 neuer Leiter des künstlerischen Betriebs beim „Internationalen Musikfestival Heidelberger Frühling“.
Online

Neuer Held Gounods zu entdecken – Mathias Vidal triumphiert in der Titelrolle von „Cinq-Mars“

Neuer Held Gounods zu entdecken – Mathias Vidal triumphiert in der Titelrolle von „Cinq-Mars“
27. 01. 2015 (Wolf-Dieter Peter) - Es gibt diese Abende: da ist ein 22-jähriger Revolutionär mit seinen Plänen aufgeflogen, einen Machtmenschen zu beseitigen; er sitzt mit dem treuen Freund in der Zelle und erwartet die Hinrichtung; auch seine große Liebe scheint ihn verlassen zu haben und aus Staatsraison eine politische Ehe einzugehen; all das fließt in einer bewegenden Liebes- und Weltabschiedsklage zusammen …

Personalia

Menschen

KIZ

Saarländer Johannes Tümpler neuer Domorganist der Dresdner Kathedrale

28.01.15 (dpa) -
Dresden - Der neue Domorganist der Dresdner Kathedrale ist ein Saarländer. Johannes Trümpler tritt zum 1. April die Nachfolge von Thomas Lennartz an, der im September 2014 in Leipzig Direktor des Kirchenmusikalischen Instituts der Musikhochschule wurde, wie das Bischöfliche Ordinariat des Bistums Dresden-Meissen am Mittwoch mitteilte.

Dossier

Musikhochschulen Baden-Württemberg

Die Musikhochschulen Baden-Württembergs stehen vor einem massiven Einschnitt. Nach Plänen des Wissenschaftsministeriums sollen nur noch drei der Standorte als „Voll“-Musikhochschulen erhalten bleiben: Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...
Reinhard Schulz – eine Textauswahl Am 24. Juli 2009 verstarb mit Reinhard Schulz ein Autor, der die ästhetische Diskussion in der neuen musikzeitung...
GEMA Petition Spätestens seit Johannes Kreidlers spektakulärer Aktion vor und in der Berliner GEMA-Zentrale ist die ehrw...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Bremen (HfK): Studieninfotage Musik 2015 - Studieninfotage Musik 20152. und 3. Februar 2015 / Studieninfotage des Fachbereichs Musik: ideal für alle angehenden Musikerinnen und Musiker, die...
Würzburg (HfM): Anton Urvalov beim Bundesjugendorchester - Anton Urvalov, Violine und Viola, 16 jähriger Jungstudent aus der Klasse von Dan Talpan, hat das Probespiel im Fach Viola für das...
Hamburg (HfMT): Dritter Preis für Hamburg beim 6. Deutschen Hochschulwettbewerb für Orchesterdirigieren - Den ersten Platz errang Dominik Beykirch von der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, den zweiten Platz Helmuth Reichel Silva (Hochschule für...

Weitere Nachrichten

KIZ

Weltmusikpreis Ruth geht an Funny van Dannen

Weltmusikpreis Ruth geht an Funny van Dannen
27. 01. 2015 (dpa) - Rudolstadt - Der Berliner Liedermacher Funny van Dannen wird mit dem Weltmusikpreis Ruth ausgezeichnet. «Seine liebevoll durchgeknallten Songs haben die Toten Hosen und Udo Lindenberg, die Schröders und Wiglaf Droste gecovert, doch am schönsten sind sie immer noch von ihm selbst», urteilte die Jury laut Mitteilung vom Montag. Weitere Preise gehen an das Jazz-Quartett Masaa um den Libanesen Rabih Lahoud, die Ehren-Ruth an die Radiojournalisten Cornelia Rost (HR) und Werner Fuhr (WDR).
Online

Hutmode, Headbanging und neue Frisuren – Alex Machaceks Fabulous Austrian Trio gab Gas beim BMW Welt Jazz Award

Hutmode, Headbanging und neue Frisuren – Alex Machaceks Fabulous Austrian Trio gab Gas beim BMW Welt Jazz Award
27. 01. 2015 (Ssirus W. Pakzad) - Vielleicht werten wir den Auftakt mit dem Michel Sajrawy Trio einfach mal als misslungene Generalprobe. Denn eine solche soll ja Glück bringen. Das zweite Konzert des 7. BMW Welt Jazz Award-Jahrgangs vermittelte dann auch prompt den Eindruck, als ob der eigentliche, „Playing My Guitar“ überschriebene Wettbewerb, der mit Pokal und sattem Preisgeld gekrönt wird, jetzt erst richtig losginge. Es spielte FAT, das österreichische Trio des in Los Angeles lebenden Wiener Gitarristen Alex Machacek.
KIZ

Weimarer Dirigierstudent Dominik Beykirch gewinnt Hochschulwettbewerb

Weimarer Dirigierstudent Dominik Beykirch gewinnt Hochschulwettbewerb
26. 01. 2015 (dpa) - Weimar - Dominik Beykirch hat die Erfolgsserie der Weimarer Dirigierstudenten fortgesetzt. Der 24-Jährige gewann am Wochenende in Stuttgart den 6. Deutschen Hochschulwettbewerb Orchesterdirigieren, teilte die Hochschule für Musik «Franz Liszt» am Montag mit. Damit hatten bei fünf der bisher sechs Dirigier-Wettbewerbe Studenten der «Weimarer Dirigentenschmiede» die Nase vorn. Der Wettbewerb wird alle drei Jahre ausgetragen.
Online

Ins norwegische Fischfanggebiet verlegt – Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mzensk“ an der Deutschen Oper Berlin

Ins norwegische Fischfanggebiet verlegt – Schostakowitschs „Lady Macbeth von Mzensk“ an der Deutschen Oper Berlin
26. 01. 2015 (Peter P. Pachl) - Dmitrij Schostakowitschs vieraktige Skandaloper, 1934 in Leningrad uraufgeführt und dann ob ihrer Obszönität in der Musik verboten, erfreut sich in den letzten drei Dezennnien zusehends immer größerer Beliebtheit. Auch an der Deutschen Oper Berlin wurde die Urfassung „Lady Macbeth von Mzensk“ zu einem vollen Triumph für alle Beteiligten.
KIZ

Kompromisslosigkeit war Geheimnis des Erfolgs - Klangpionier Edgar Froese ist tot

Kompromisslosigkeit war Geheimnis des Erfolgs - Klangpionier Edgar Froese ist tot
26. 01. 2015 (dpa) - Berlin/Wien - Edgar Froese, Gründer der Band Tangerine Dream, ist tot. Er starb bereits am Dienstag im Alter von 70 Jahren in Wien, wie sein Sohn Jerome der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die Gruppe feierte mit ihrem futuristischen Sound weltweit Erfolge. Mit etlichen Alben, darunter die Debüt-LP «Electronic Meditation» (1970) und «Force Mayeur» von 1979, schrieb sie Musikgeschichte. Neben Kraftwerk zählt die Band zu den wichtigsten Vertretern elektronischer Musik aus Deutschland und war vor allem international erfolgreich.
Foto: Juan Martin Koch
Juan Martin Koch über eine zynische Bemerkung zum Thema Lehrbeauftragte

100 % LB-frei

(Juan Martin Koch) „Wenn Lehrbeauftragte ihr Leben lang im prekären Arbeitsverhältnis – was ich sehr bedauere – nur Lehrbeauftragte bleiben, dann wurden sie vielleicht nicht akzeptiert bei entsprechenden Bewerbungen.“ Diese interessante, mit Betroffenheitsattitüde fein abgeschmeckte Bemerkung stammt von Hartmut Höll, dem Rektor der Karlsruher Musikhochschule. Gemacht hat er sie in der öffentlichen Anhörung des Wissenschaftsausschusses des baden-württembergischen Landtages am 22. Juli als Antwort auf das Referat der Lehrbeauftragten-Sprecherin Ulrike Höfer (nachzuhören in der Mediathek des Landtages ab 1:27:16).
Magazin: Der gute Geist von Donaueschingen - Zum Tod von Armin Köhler: Ein etwas anderer Nachruf auf einen etwas anderen Musikermöglicher
Kommentar/Glosse: Bund der Kurzsichtigen - Cluster 2014/12 - Martin Hufner
Musikleben: Personalia 2014/12
Berichte: Zwischen Altphilologie und Neuer Musik - München ehrt Christian Wolff, den Letzten aus der legendären New York School of Composers, zu seinem Achtzigsten
Chorszene: Chor-Tipps
Hochschulmagazin: Tristan und Mathilde - Eine Ausstellung im Eisenacher Schloss
Pädagogik: Resonanzräume für die Melodien des Lebens - „Bildung braucht Gesellschaft“ – das „Archiv der Zukunft“ lud zu seinem dritten Kongress nach Bregenz ein
Rezensionen: Bühnenträume auf Buchseiten - Rolando Villazón hat ein weiteres Debüt gewagt und einen Roman vorgelegt
Verbände: Darum beneidet uns die Welt - Fördermöglichkeiten für „Jugend-musiziert“-Teilnehmer

Weitere Nachrichten

KIZ

Petrenko wagt sich an Belcanto - «Lucia di Lammermoor» neu inszeniert

Petrenko wagt sich an Belcanto - «Lucia di Lammermoor» neu inszeniert
26. 01. 2015 (dpa) - München - Debüt für Kirill Petrenko: Erstmals wagt sich der Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper mit der Neueinstudierung von Gaetano Donizettis «Lucia di Lammermoor» an das musikalische Genre des italienischen Belcanto. In der Titelpartie der Lucia Asthon ist bei der Opernpremiere am Montag (19.00 Uhr) im Münchner Nationaltheater die weltweit gefeierte Sopranistin Diana Damrau zu hören.
KIZ

Fotokopieren in Musikschulen: VG Musikedition und VdM unterzeichnen Gesamtvertrag

Fotokopieren in Musikschulen: VG Musikedition und VdM unterzeichnen Gesamtvertrag
26. 01. 2015 (PM - VdM) - Bonn/Kassel/München - Die VG Musikedition und der Verband deutscher Musikschulen (VdM) haben mit Wirkung zum 1. Januar 2015 einen Gesamtvertrag über das Fotokopieren von Noten in Musikschulen unterzeichnet. Die Administration hinsichtlich der Lizenzierung wird dabei von der GEMA übernommen.
Online

Semperoper geht baden: Alles plätschert bei „Pelléas et Mélisande“

Semperoper geht baden: Alles plätschert bei „Pelléas et Mélisande“
26. 01. 2015 (Michael Ernst) - Wer Maurice Maeterlinck liest und Claude Debussy hört, wird unweigerlich ein Gespür dafür bekommen, was mit dem Begriff vom künstlerischen Symbolismus gemeint ist. Flucht vor der Realität ist sicherlich nur ein Aspekt dieser Kunstwelt, wie sie in der 1902 uraufgeführten Oper „Pelléas et Mélisande“ geradezu kulminiert. Es werden Konstrukte sinnlicher Scheinuniversen erzaubert, die einzig in den Köpfen hausen, von dort aus aber – im günstigsten Fall – ganz tief in die Herzen sprechen.