Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Christoph Schlüren«

unüberhörbar 2016/07

09.08.16 (Christoph Schlüren) -
Igor Strawinsky: Pulcinella Suite, Apollon Musagète, Concerto in D. Taipola Sinfonietta, Masaaki Suzuki +++ Mats Larsson Gothe: Symphonie Nr. 2 u.a. Västeras Sinfonietta, Helsingborg Symphony Orchestra, Fredrik Burstedt +++ Whisper. The Bossa Nova Brandenburg Concerto. Cristina Braga, The Modern Samba Quintet & Brandenburger Symphoniker, Tobias Volkmann

Fusionäre der Gegensätze

05.07.16 (Christoph Schlüren) -
Das Jahr 2016 kann es an Jubiläumsprominenz zwar nicht mit den Vorjahren aufnehmen, was die ganz großen Namen betrifft – 2012 Debussy, 2013 Britten, 2014 Richard Strauss und 2015 Sibelius, Scriabin und Nielsen –, doch wer genauer hinsieht, kann doch reichlich ernten, und die runden Geburts- und Todestage von Ferruccio Busoni, Erik Satie oder Max Reger sind weltweit Anlass zahlreicher Gedenkveranstaltungen und Publikationen.

unüberhörbar 2016/05

24.05.16 (Christoph Schlüren) -
Alexandre Tansman: Complete Music für Solo Guitar. Cristiano Poli Cappelli +++ Sergej Bortkiewicz: Violinkonzert, Othello; Witold Maliszewski; Klavierkonzert, Symphonie Nr. 3. Royal Scottish National Orchestra, Martin Yates +++ Fantasia. Alliage Quintett & Sabine Meyer +++

Ernst von Siemens Musikpreis für dänischen Komponisten Per Nørgård

02.05.16 (Christoph Schlüren, dpa) -
München - Der dänische Komponist Per Nørgård wird heute (19.00 Uhr) mit dem Ernst von Siemens Musikpreis ausgezeichnet. Er bekommt den Preis für ein Leben im Dienste der Musik. Nørgård sei einer der originellsten Komponisten des Nordens, dessen Werk doch weit über die skandinavischen Grenzen hinaus von einzigartiger Bedeutung sei, urteilte das Stiftungskuratorium. Das Lebenswerk des 1932 geborenen Dänen erstrecke sich über nahezu alle musikalischen Gattungen. Die Verleihung findet im Prinzregententheater statt; der Preis ist mit 250 000 Euro dotiert.

unüberhörbar 2016/03

14.03.16 (Christoph Schlüren) -
+++ Ludwig van Beethoven: Oktet, Rondino, Quintet. il Gardellino. +++ Antonín Dvorák: Konzertouvertüren. Prager Philharmonie, Jakub Hruša. +++ Marcus Schinkel Trio: Crossover Beethoven +++

Rosengarten und Hexensee

02.02.16 (Christoph Schlüren) -
Als Per Nørgård 2014 mit dem mit 200.000 US-Dollar dotierten Kravis Prize der New Yorker Philharmoniker ausgezeichnet wurde, war die Überraschung groß und Allan Kozinn drückte in der New York Times seine Verwunderung darüber aus, dass ein Komponist ausgewählt wurde, von dem das Orchester noch nie ein Werk gespielt hatte.

Fantasie, Bewegung und Farben

22.01.16 (Christoph Schlüren) -
Zweieinhalb Jährchen haben nur gefehlt, und er selbst hätte noch seinen hundertsten Geburtstag mit uns feiern können: geboren am 22. Januar 1916 in Angers, war Henri Dutilleux jener überragende Komponist Frankreichs, dessen Erfolg man in der Heimat stets kleinredete. Zu allmächtig herrschte Pierre Boulez in IRCAM-City, und der konnte mit Dutilleux’ Musik nichts anfangen.

Und ewig lockt das Abenteuer des Unbekannten

18.12.15 (Christoph Schlüren) -
Die Jahres-Empfehlungen von: Hans-Dieter Grünefeld, Mátyás Kiss, Michael Kube, Max Nyffeler, Peter P. Pachl und Christoph Schlüren.

Fragilität und innere Stille

15.12.15 (Christoph Schlüren) -
Wenn es um Klaviermusik geht, fällt der Name Jean Sibelius praktisch nie. Dabei hat er hier ein umfangreiches Œuvre hinterlassen, das freilich fast durchgehend aus Miniaturen besteht. Diesen Stücken wird seit jeher vorgeworfen, sie seien pianistisch uninteressant und überwiegend banal musikantisch.

unüberhörbar 2015/11

11.11.15 (Christoph Schlüren) -
Leo Smit: Chamber Music & Orchestral Works. Etcetera Records +++ soundescapes. Streichquartette von Debussy, Adès und Ravel, Streichquartett F-Dur. Signum Quartett. Capriccio +++ Ravel, Schmitt: Klavierkonzerte. Vincent Larderet, OSE Symphonic Orchestra, Daniel Kawka. Ars Produktion
Inhalt abgleichen