Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Filmmusik«

nmz-TV-Bühne Musikmesse 2012 – Musik zum Film: Das Stummfilmfestival Bonn und der Adhoc Preis 2011

Was ist zuerst da - der Film oder die Musik zum Film? Wie erfindet man als Filmmusikkomponist Neues und wird seinem künstlerischen Anspruch gerecht, wenn Klischees nicht nur erwünscht sind sondern gar verlangt werden? Erlebt der Stummfilm momentan eine Renaissance oder wird dieser Eindruck lediglich durch eine vermehrte mediale Aufmerksamkeit generiert, während das Genre, zumindest was die Besucherzahlen betrifft, weiterhin ein Nischendasein fristet?

Englische Filmkomponistin erhält Preis von BR-Tochter

27.04.12 (Agentur - dapd) -
München - Die englische Filmkomponistin Rachel Portman erhält in diesem Jahr den "Look & Listen - Telepool-BR-Music-Award". Die Oscarpreisträgerin nimmt die Auszeichnung bei einem Konzert am 23. Juni im Circus Krone persönlich entgegen, wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München mitteilte.

Enjott Schneider ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA

09.03.12 (nmz-ak) -
Wie die GEMA-Pressestelle mitteilt, hat der Aufsichtsrat der Urheberrechtsgesellschaft in seiner Sitzung am 8. März Prof. Dr. Enjott Schneider zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt.

Soundtracks 2012/13

07.03.12 (Viktor Rotthaler) -
HUGO CABRET +++ THE ARTIST +++ THE DESCENDANTS

Wie orchestriere ich die Welt?

07.03.12 (Viktor Rotthaler) -
Man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen, aber noch Mitte der 80er wurde man von Provinzredakteuren für einen „Außerirdischen“ gehalten, wenn man Begriffe fallen ließ wie „Soundtrack“ oder gar „Score“ und dann auch noch darüber schrieb. Selbst von Intellektuellen musste man sich fragen lassen, warum man sich für Filmmusik interessiere.

Meisels Partitur zu Sergej Eisensteins „Oktober“ bravourös umgesetzt: Uraufführung von Bernd Thewes’ Orchesterfassung bei der Berlinale

12.02.12 (Peter P. Pachl) -
Am zweiten Tag der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin war im Rahmen der Retrospektive „Die rote Traumfabrik“ als „Berlinale Special“ der legendäre Film jenes deutschstämmigen Regisseurs zu erleben, der 1939 – anlässlich des Deutsch-Sowjetischen Geheimabkommens – auch eine höchst unkonventionelle „Walküre“ inszeniert hat. Die rekonstruierte Fassung von Sergej M. Eisensteins Film „Oktober“, in der Sowjetunion lange unter Verschluss, kommt dem Original sehr nahe. Mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Frank Strobel ist sie der Uraufführung qualitativ dabei haushoch überlegen.

Ein Meister seiner Generation

08.02.12 (Christoph Schlüren) -
Bernard Herrmann: Moby Dick Cantata (1936–1938), Sinfonietta for strings (1935–1936). Michael Schønwandt dir. Danish National Choir & Symphony Orchestra, Richard Edgar-Wilson (Tenor), David Wilson-Johnson (Bariton). Chandos CHSA 5095.

Dresdner Philharmonie spielt wieder live zu Chaplin-Filmen

04.01.12 (Agentur - dapd) -
Dresden - Vier Kurzfilme von Charlie Chaplin werden am 15. Januar (11.00 und 19.30 Uhr) im Kulturpalast mit Live-Begleitung der Dresdner Philharmoniker gezeigt. Die Musik für die Neuvertonung der Filme stammt von dem Amerikaner Carl Davis, wie das Orchester am Mittwoch in Dresden mitteilte.

Mein Herz müsste ein Rundfunksender sein: Im Alter von 108 Jahren starb der Operetten-Bonvivant Johannes Heesters

27.12.11 (Viktor Rotthaler) -
Wer die Geschichte der deutschen Unterhaltungskultur des 20. Jahrhunderts erzählen will, kommt an dem holländischen Sänger und Schauspieler Johannes Heesters nicht vorbei, der ein Leben lang von seinem Ruf als ewiger Danilo zehrte. Ein Ufa-Geschöpf, das die Traumfabrik des Dritten Reichs lange überlebte.

Soundtracks 2011/12

06.12.11 (Viktor Rotthaler) -
ONE FROM THE HEART, StudioCanal +++ CHELSEA HOTEL, Koch
Inhalt abgleichen