Akzente setzen zwischen Studium und Beruf setzen

Anton Bruckner Privatuniversität


(nmz) -
Die Durchlässigkeit zwischen Studium und Beruf wird an der Bruckneruniversität großgeschrieben. In zahlreichen Projekten lernen die Studierenden bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt die vielfältigen Erwartungen der künstlerischen und pädagogischen Berufspraxis kennen.

Schon seit längerem kooperiert die Anton Bruckner Privatuniversität mit Bildungseinrichtungen, wie etwa dem europaweit exemplarischen OÖ Landesmusikschulwerk. Damit bietet die Bruckneruniversität ihren Studierenden einen Einblick in die Herausforderungen des Berufsalltags und die Möglichkeit, fundierte Erfahrungen zu machen. Neben der seit drei Jahren erfolgreich etablierten Orchesterakademie, die vor allem auf einer Kooperation mit dem Brucknerorchester Linz beruht, wurde nun auch ein gemeinsames Opernstudio mit dem Landestheater Linz initiiert.

Opernstudio Oberösterreich

Die Gründung eines gemeinsamen Opernstudios zwischen der Bruckneruniversität und dem Landestheater Linz basiert auf einer Initiative von Studiendekan Thomas Kerbl, Robert Holzer und Kurt Azesberger und dem ab Herbst 2016 neuen Intendanten Hermann Schneider. Das gemeinsame Opernstudio soll jungen Sänger/-innen den Berufseinstieg erleichtern. „Für unsere Studierenden ist es teilweise schwierig, nach dem Masterabschluss sofort ein fixes Engagement zu bekommen“, erklärt Institutsdirektor für Gesang Robert Holzer. Die Mitgliedschaft im Opernstudio OÖ ist auf zwei Spielzeiten angelegt und steht zwischen Ausbildung und erstem Solo-Engagement. Parallel zur beruflichen Praxis auf der Bühne sind die Studiomitglieder an der Anton Bruckner Privatuniversität inskribiert und können dort im Musiktheaterlehrgang oder im Masterstudium ihre Studien vertiefen.

Von den über 500 eingegangenen Bewerbungen aus aller Welt werden nach einem erfolgreichen Finale Ende April 2016 sechs junge Sänger/-innen einen Platz im Opernstudio erhalten. Ab Herbst beginnen die ausgewählten Solistinnen und Solisten ihr Erstengagement am Linzer Landestheater und parallel dazu ihr Studium an der Bruckneruniversität. Die Anbindung einer Universität an ein Opernhaus ist österreichweit einzigartig und verbindet in idealer Weise Studium und Berufseinstieg.

Orchesterakademie im Masterlehrgang

Zur Förderung der beruflichen Kompetenzen von Studierenden, die eine Berufslaufbahn in einem professionellen Orchester anstreben, wurde eine Orchesterakademie in Kombination mit dem Masterlehrgang ins Leben gerufen. „Die Orchesterakademie verbindet Studium mit Praxis und bietet jungen Musiker/-innen die Möglichkeit, den Alltag eines Orchestermusikers kennenzulernen und gleichzeitig eine fundierte Ausbildung an der Bruckneruniversität zu absolvieren“, erläutert Josef Eidenberger, Vizerektor für Künstlerische Projekte. Der seit dem Studienjahr 2014 installierte viersemestrige Masterlehrgang konzentriert sich auf die Arbeit im Konzert- und Opernorchester und auf die Herausforderungen in Probespielsituationen. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit renommierten Orchestern in ganz Europa, vor allem aber mit dem Brucknerorchester Linz, welches für die Orchesterakademie Vakanzen zur Verfügung stellt. Die Aufnahme erfolgt aufgrund eines erfolgreich bewerteten Probespiels unter Bedingungen, die im Profiorchester vorausgesetzt werden. Der begleitende Masterlehrgang an der Bruckneruniversität schließt mit dem akademischen Grad „Master of Arts“ (MA) ab.

Weitere Informationen: www.bruckneruni.at

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: