Szene

„Musik muss ein Zeugnis seines Schöpfers ablegen“ – Wilhelm Killmayer im Gespräch mit Burkhard Schäfer

21.08.17 (Burkhard Schäfer) - Wilhelm Killmayer darf man getrost als Urgestein der deutschen Musiklandschaft bezeichnen. Der Komponist aus München hätte gegen eine solche Bezeichnung wohl selbst nichts einzuwenden, zumal die Landschaft in seinem alle Gattungen umfassenden Œuvre eine zentrale Rolle spielt. Dem etablierten Musikbetrieb ist der große Einzelgänger stets aus dem Weg gegangen, „angesagten“ Modeströmungen hat er sich konsequent und souverän verweigert. In Zeiten, als das Komponieren mit Clustern, Mikrointervallen und Geräuschen en vogue war, hat er unbeirrt tonal geschrieben – und dabei trotzdem einen ureigenen, ästhetisch hoch komplexen Beitrag zur neuen Musik geleistet, der sich auch in zahlreichen Klavierwerken niedergeschlagen hat. Am Rande des Stuttgarter ECLAT-Festivals 2010 sprach piano news mit dem in Würde gealterten Künstler, der beim Interview aus seiner Skepsis gegenüber der von ihm so genannten „typischen Festivalmusik“ keinen Hehl machte.

Menschen

Vom Wunder der Reduktion
Zur Erinnerung an Wilhelm Killmayer

20.08.17 (Enjott Schneider) - Eigentlich hatte unserer Autor Enjott Schneider einen Artikel zum 90. Geburtstag von Wilhelm Killmayer verfasst. Heute hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass Wilhelm Killmayer einen Tag vor seinem 90. Geburtstag verstorben ist. Aus der Würdigung dieses besonderen Komponisten und Menschen wird auf diese Weise zugleich leider ein Nachruf.

Aktuelles

KIZ

Viel Beifall für Musiker bei Preisträger-Projekt der Festspiele MV

Viel Beifall für Musiker bei Preisträger-Projekt der Festspiele MV
21. 08. 2017 (dpa) - Ulrichshusen - Das «Preisträger-Projekt» der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit dem Schlagzeuger Alexej Gerassimez hat am Sonntag seinen Abschluss gefunden. Gemeinsam mit weiteren anderen preisgekrönter Solisten bot der diesjährige «Preisträger in Residence» bei dem abschließenden Doppelkonzert in Ulrichshusen (Mecklenburgische Seenplatte) ein überaus vielfältiges Programm.
KIZ

Moritzburg Festival geht zu Ende - Auslastung von 97 Prozent

Moritzburg Festival geht zu Ende - Auslastung von 97 Prozent
21. 08. 2017 (dpa) - Moritzburg - Das Moritzburg Festival für Kammermusik hat in diesem Jahr etwa 6500 Besucher angelockt und damit eine Auslastung von 97 Prozent erzielt. Die 25. Ausgabe des renommierten Musikfestes in Sachsen klang am Sonntag mit einem Konzert in der evangelischen Kirche in Moritzburg aus.
Online

Ruhrtriennale: Krzysztof Warlikowski und Sylvain Cambreling machen aus Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“ ein spannendes Kammerspiel

Ruhrtriennale: Krzysztof Warlikowski  und Sylvain Cambreling machen aus Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“ ein spannendes Kammerspiel
20. 08. 2017 (Joachim Lange) - Dass der aktuelle Intendant der Ruhrtriennale Johan Simons die letzte Jahresscheibe seiner Intendanz mit Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“ einläutet, hat auch etwas von einer Referenz an den Erfinder dieser alljährlichen kulturellen Frischzellenkur für das Ruhrgebiet Gerard Mortier. Die Bochumer Jahrhunderthalle, in der diese Eröffnung mit einer vorgeschalteten Rede von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller zelebriert wurde, hat sich längst als Herzstück der Ruhrtriennale etabliert. Dieses Industriearchitektur-Erbstück verdankt Mortier damit eine respektable Alterskarriere!
Online

Bregenz blüht und boomt – Ein Rückblick auf die Bregenzer Festspiele

Bregenz blüht und boomt – Ein Rückblick auf die Bregenzer Festspiele
19. 08. 2017 (Peter P. Pachl) - Eine Festspiel-Pressekonferenz, kurz vor Ende der Bregenzer Festspiele 2017, wusste von neuen Rekorden zu berichten, von einer Saison mit voraussichtlich 262.000 Besuchern, einer sich anschließenden Präsentation des „Carmen“-Bühnenbildes im Victoria und Albert Museum in London und von Plänen für das nächste Jahr.
Print

Eklat bei der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz - Nach Chefdirigent Karl-Heinz Steffens nimmt auch Intendant Michael Kaufmann seinen Hut

Eklat bei der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
19. 08. 2017 (Andreas Hauff) - Eigentlich schien die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz seit Dienstantritt ihres Chefdirigenten Karl-Heinz Steffens 2009 und ihres Intendanten Michael Kaufmann 2011 auf einem guten Weg. Überzeugende künstlerische und programmatische Leistungen führten in den Jahren 2013 bis 2015 zu drei ECHO-Preisverleihungen, zuletzt als „Orchester des Jahres”, und 2016/17 zum Preis des Deutschen Musikverlegerverbandes (DMV) für das „beste Konzertprogramm der Saison”. Doch nachdem Steffens schon Ende 2016 seinen Vertrag nicht über die Saison 2017/18 hinaus verlängern wollte, wird nun auch Kaufmann die Staatsphilharmonie zu diesem Zeitpunkt verlassen. Die Umstände um seinen Weggang muss man als Eklat bezeichnen.

Personalia

Menschen

KIZ

Dirigierstudent Chanmin Chung wird 2. Kapellmeister des Philharmonischen Orchesters Erfurt

21.08.17 (PM) -
Weimar - Man könnte schon fast von einer Jobgarantie der „Weimarer Dirigentenschmiede“ sprechen: Chanmin Chung, Dirigierstudent an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, gewann das Auswahlverfahren für die Position des 2. Kapellmeisters am Theater Erfurt. Der 26-Jährige wird ab der Spielzeit 2017/18 in Sinfoniekonzerten und Opernproduktionen des Philharmonischen Orchesters Erfurt mitwirken sowie auch als Korrepetitor arbeiten.

Dossier

Fluchtort Deutschland

„Die Debatte um die Integration der Geflüchteten ist sehr oft scheinheilig. Niemand im Kulturbereich bestreitet die Notwendigkeit von Integra­tion, doch nur wenige wollen sich mit der Frage beschäftigen, in was integriert werden soll. Mit blumigen Andeutungen quälen wir uns durch die Debatten.“ Olaf Zimmermann
Frauen in der Musik In der Ausgabe 10/2016 hat sich die nmz in vielen Facetten mit dem Thema „Frauen im Kulturbetrieb“ ...
Junge Komponisten im Portrait Die neue musikzeitung stellt junge Komponistinnen und Komponisten in Einzelportraits vor.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Hamburg (HfMT): Opus XXI zu Gast in der Musikhochschule Trossingen - Das französische Ensemble L’Instant Donné aus Paris wurde als Ensemble in residence engagiert. Composer in residence ist der tschechische Komponist...
Hamburg (HfMT): Mit drei Hamburger Preisträgern endete der 3. Theodor Leschetizky Klavierwettbewerb Polnischer Musik - Aus insgesamt 16 jungen Pianistinnen und Pianisten der Norddeutschen Musikhochschulen Hannover, Bremen, Rostock, Lübeck, Hamburg sowie Weimar, die...
Detmold: Interpretationspreis gewonnen - Klavierstudent Jonas Harksen hat im Rahmen seines Stipendiums bei den Stockhausen-Kursen Kürten einen Interpretationspreis gewonnen. Der Preis ist...
Detmold: Doppelerfolg für Lívia Duleba - Die ungarische Flötistin Lívia Duleba, die in diesem Semester ihr Konzertexamen in der Klasse von Prof. János Bálint absolvierte, kann gleich zwei...
Lübeck (MHL): Brahms Institut lädt zum sommerlichen Brahms-Café - Am Samstag, 12. August lädt das Brahms-Institut an der MHL zum zweiten Brahms-Café dieser Saison. Ab 15 Uhr präsentiert sich diesmal ein Duo mit der...

Weitere Nachrichten

Print

„We will rock you!“ - Uni Augsburg geht neue Wege in der Lehramtsausbildung zur Praxis Populärer Musik

„We will rock you!“
19. 08. 2017 (Johannes Meyer) - Populäre Musik ist aus dem schulischen Musikunterricht nicht mehr wegzudenken. Die Schüler sollen „dort abgeholt werden, wo sie stehen“, also auch in ihrer musikalischen Lebenswirklichkeit. Einen wichtigen Platz nimmt hierbei das praktische Musizieren von Rock-Pop-Songs ein – in der Regel angeleitet durch eine in populärer Musik erfahrene Musiklehrkraft. Nicht selten verfügen angehende Musiklehrerinnen und -lehrer zu Beginn des Studiums über nur wenige bis keine Erfahrungen im praktischen Umgang mit Rock-Pop-Musik.
KIZ

Kultur macht stark – Musikschulen präsentieren ihre erfolgreiche Arbeit

Kultur macht stark – Musikschulen präsentieren ihre erfolgreiche Arbeit
18. 08. 2017 (PM-VdM) - Bonn - Das BMBF-Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ läuft zum Jahresende aus. Bundesministerin Wanka hat aufgrund des großen Erfolges des Programms bereits im April 2016 eine Neuauflage von 2018 bis 2022 angekündigt. Der Verband deutscher Musikschulen (VdM) ist erneut von einer Jury des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) als Programmpartner ausgewählt worden.
KIZ

Ruhrtriennale startet mit Debussys „Pelléas et Mélisande“

Ruhrtriennale startet mit Debussys „Pelléas et Mélisande“
18. 08. 2017 (dpa) - Bochum - Die Ruhrtriennale startet am Freitag (19.30 Uhr) mit der Oper «Pelléas et Mélisande» von Claude Debussy in die dritte und letzte Spielzeit unter Intendant Johan Simons. Die Neuinszenierung der Oper hat Simons in die Hände des polnischen Regisseurs Krzysztof Warlikowski gelegt. Die musikalische Leitung hat Sylvain Cambreling.
KIZ

Ägypten blockiert Internetangebot der Deutschen Welle

Ägypten blockiert Internetangebot der Deutschen Welle
18. 08. 2017 (Bonn) - Ägypten hat die von der Deutschen Welle (DW) verantwortete Internetseite Qantara.de gesperrt. Die Maßnahme der Regierung sei „offensichtlich Teil einer fortgesetzten Kampagne gegen die Presse- und Meinungsfreiheit“, erklärte DW-Sprecher Christoph Jumpelt am Donnerstag. Er fordert die ägyptischen Behörden auf, die Seite unverzüglich wieder freizuschalten.
Print

Konkurrieren in der Königsklasse - Zum ersten Mal widmete sich der Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel dem Violoncello

Konkurrieren in der Königsklasse
18. 08. 2017 (Eva Blaskewitz) - Seit 40 Jahren, so erzählt die ältere Dame, verfolgt sie den Concours Reine Elisabeth. Nicht so sehr um des Wettbewerbs selbst willen, sondern wegen der vielen jungen Musiker, die man da erleben kann. Und das Cello in diesem Jahr, das war eine echte Entdeckung – so viel neues Repertoire! Natürlich kennt sie die großen Konzerte, Saint-Saëns und Schostakowitsch und wie sie alle heißen, aber all die Sonaten, die sie vorher noch nie gehört hat! Einen Favoriten hat sie schon: den Weißrussen, Ivan Karizna. Aber die anderen sind auch sehr gut, sie hat gerade nochmal ihre Notizen durchgeschaut, dieser Chinese zum Beispiel, das ist ein echter Kammermusiker, und der Amerikaner, der mit der Prokofjew-Sonate eine richtig spannende Geschichte erzählt hat …
Innerhalb des „Mozartlabors“ gab Christiane Karg einen Meisterkurs. Am 7. Juli zählt sie zu den Solisten von Beethovens „Ode an die Freude“, die beim G20-Konzert in der Elbphilharmonie erklingen wird. Foto: Susanne van Loon
Welche Musik passt zum Essen, welche zur politischen Veranstaltung? · Von Martin Hufner

Dünne moralische Luft auf dem Gipfel

(Martin Hufner) Orchestermusiker sind auch nur Bürger in Uniform, sie haben zu exerzieren, was man ihnen auf die Pulte stellt, was ein Regisseur ihnen vorinszeniert. Musiker in Dienstverhältnissen müssen dienen. Entweder damit am Ende Musik und Inszenierung zusammenpassen oder damit nicht alle kreuz und quer durcheinander spielen. Eine Musiklehrerin sagte daher einmal, Musikmachen habe nichts mit Demokratie zu tun, sondern sei Diktatur. Das ist gewiss nicht auf alle Formen des Musizierens übertragbar, aber doch regelmäßig auf die traditionelle mit Partitur, Dirigent und Musiker. Es gibt jedoch nicht nur die musikalische Dimension dieses Problems, sondern auch eine gesellschaftliche.
Magazin: Der mit dem traurigen Gedanken tanzt - Zum 25. Todestag des Jahrhundertbandoneonisten und Tango-Provokateurs Astor Piazzolla · Von Juan Martin Koch
Dossier: Konkurrieren in der Königsklasse - Zum ersten Mal widmete sich der Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel dem Violoncello
Musikleben: Bühnenverein politisch: Jahreshauptversammlung debattierte „Das Fremde und das Eigene“ in Dresden - Diskussionen zu wunden Themen - aber eine „Dresdner Erklärung“ blieb aus
Kommentar/Glosse: Lachen – mit Böhmermann: eine Wertegemeinschaft - Nachschlag 2017/07
Berichte: Mit Herz und E-Gitarre - Die Münchner aDevantgarde 2017
Pädagogik: Inklusion musikpädagogisch umsetzen - Neuer Masterstudiengang „Inklusive Musikpädagogik / Community Music“ startet in Eichstätt
Chorszene: Beurteilung von außen, Sicht von innen - Der Wettbewerb als Trainingsgelände: Yoshi Kinoshita, Leiter des Kinderchors Wolfratshausen, im Gespräch
Rezensionen: DVD-Tipps 2017/07 - Arnold Schönberg, Michael Glinka, Carlisle Floyd
Verbände: „We will rock you!“ - Uni Augsburg geht neue Wege in der Lehramtsausbildung zur Praxis Populärer Musik

Weitere Nachrichten

KIZ

«Fack Ju Göhte» als Musical in München - Uraufführung im Januar

«Fack Ju Göhte» als Musical in München - Uraufführung im Januar
17. 08. 2017 (dpa) - München - «Fack ju Göhte» kommt in München als Musical auf die Bühne. Im Januar nächsten Jahres, drei Monate nach dem Kinostart des dritten Films mit Elyas M'Barek, solle das «Mjusicäl» seine Uraufführung feiern, teilte das Unternehmen Stage Entertainment am Mittwoch mit. Das Stück solle «ganz nah dran» sein am gleichnamigen Kultfilm.
KIZ

Ehemaliger Pfalzbau-Intendant Michael Haensel gestorben

Ehemaliger Pfalzbau-Intendant Michael Haensel gestorben
17. 08. 2017 (dpa) - Ludwigshafen - Der ehemalige Intendant des Theaters im Pfalzbau in Ludwigshafen, Michael Haensel, ist tot. Er starb nach langer und schwerer Krankheit am Montag im Alter von 73 Jahren, wie das Theater mitteilte. «Wir sind alle sehr betroffen», sagte Chefdisponent Jörg Fischer. Etwa die Hälfte der aktuellen Belegschaft habe noch mit Haensel zusammengearbeitet und wolle bei der Beerdigung Abschied von ihm nehmen.
KIZ

Deutscher Komponistenverband verleiht FEM-Nadel an die Konzertreihe „Unerhörte Musik“ Berlin

Deutscher Komponistenverband verleiht FEM-Nadel an die Konzertreihe „Unerhörte Musik“ Berlin
17. 08. 2017 (PM - DKV) - Zum dritten Mal verleiht die Fachgruppe E-Musik des Deutschen Komponistenverbandes e.V. die FEM-Nadel - Ehrennadel für besondere Verdienste um die zeitgenössische Musik. Träger dieser Auszeichnung 2017 ist die Konzertreihe „Unerhörte Musik“ im BKA-Theater Berlin. Die Reihe wurde 1989 auf Initiative von Rainer Rubbert und Martin Daske gegründet.