Szene

Im Altbau Neuland betreten
Der neue Saal im Dresdner Kulturpalast bringt weiteren frischen Wind in die Konzertsaal-Szene

29.06.17 (Michael Ernst) - Genau genommen sind es ja drei Konzertsäle, die sich Deutschland in kurzer Zeit geleistet hat. Im Januar (endlich!) die Elbphilharmonie Hamburg, im März (überraschend!) der Pierre-Boulez-Saal in Berlin und nun (beeindruckend!) der neue Saal im Dresdner Kulturpalast. Wenn wir Berlin einmal außen vor lassen – dort gelang Maestro Daniel Barenboim mit dem Pierre-Boulez-Saal im eins­tigen Kulissendepot der Staatsoper schier ein kleines Wunder –, dann sind es vor allem die Kulturtempel in den Partnerstädten Dresden und Hamburg, die aktuell so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das Dresdner Festspielorchester war sogar der erste Klangkörper, der beide Räume bespielen konnte.

Szene

Alles Oper, oder was ?
Kunstuniversität Graz

29.06.17 (N.N.) - René Zisterer steht im Foyer des MUMUTH – Haus für Musik und Musiktheater - und sieht sichtlich zufrieden aus. Zuletzt war der Regisseur sieben Jahre lang an der Staatsoper tätig, unter anderem in der Funktion des Oberspielleiters. Nun hat er hier an der Kunstuniversität Graz die Professur für Musikdramatische Darstellung inne und ist auch Vorstand am Institut Musiktheater.

Aktuelles

KIZ

Isabell Pfeiffer-Poensgen neue Chefin für die NRW-Kultur: Gut vernetzt und einflussreich

Isabell Pfeiffer-Poensgen neue Chefin für die NRW-Kultur: Gut vernetzt und einflussreich
29. 06. 2017 (Dorothea Hülsmeier) - Düsseldorf - Die Kultur in der neuen NRW-Regierung wird wieder groß geschrieben. Der neue Ministerpräsident Armin Laschet holte eine bundesweit bekannte Kulturfunktionärin als Ministerin in sein Kabinett. Isabel Pfeiffer-Poensgen kommt wie Laschet aus Aachen.
KIZ

Mehr als 1,6 Milliarden für Kultur im Haushaltsentwurf

Mehr als 1,6 Milliarden für Kultur im Haushaltsentwurf
28. 06. 2017 (dpa) - Berlin - Der Bund will im kommenden Jahr mehr als 1,6 Milliarden Euro für Kunst und Kultur ausgeben. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Haushaltsentwurf. Damit steigt der Kulturetat 2018 gegenüber dem Regierungsentwurf des Vorjahres um gut 300 Millionen Euro oder 23 Prozent, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mitteilte.
KIZ

ARD Radiofestival mit neuer Reihe «Radio Lab»

ARD Radiofestival mit neuer Reihe «Radio Lab»
28. 06. 2017 (dpa) - Saarbrücken - Beim ARD Radiofestival gibt es in diesem Jahr erstmals die Reihe «Radio Lab». An den Sonntagabenden gestalten jeweils ab 23.04 Uhr junge Autoren, Musiker, Philosophen und Künstler, die auf Youtube-Kanälen, mit Podcasts oder Zeitschriften erfolgreich sind, eine halbe Stunde Radio, teilte der Saarländische Rundfunk mit, der beim Radiofestival die Federführung hat.
KIZ

Konzept für Till Brönners «House of Jazz»

Konzept für Till Brönners «House of Jazz»
28. 06. 2017 (dpa) - Berlin - Startrompeter Till Brönner (46) hält an dem geplanten «House of Jazz» in Berlin fest. Die Initiatoren der Idee um Brönner und Vertreter der deutschen Jazz-Szene sprechen sich in einem Konzeptpapier dafür aus, in der Alten Münze in Berlin-Mitte eine «Institution mit Leuchtturmcharakter» für den Jazz zu schaffen. Das sei die Chance, ein internationales Zeichen zu setzen.
KIZ

Ehemalige Mitglieder sorgen sich über die Entwicklung des Dresdner Kreuzchores

Ehemalige Mitglieder sorgen sich über die Entwicklung des Dresdner Kreuzchores
28. 06. 2017 (offener Brief) - Ehemalige Mitglieder des Dresdner Kreuzchores (Kruzianer) wenden sich in einem offenen Brief an den Kreuzkantor Roderich Kreile. Anlass für den Brief war ein Ausschluss von mehreren Mitgliedern der derzeitigen zwölften Klasse von der diesjährigen Sommerreise. Es geht aber offenbar um mehr: Um die sozialen Verbindungen in die Gesellschaft und die „geschäftliche“ Ausrichtung zum Beispiel als „Werbeträger“. Nachfolgend der Wortlaut des offenen Briefes.

Personalia

Menschen

KIZ

Theater-Dämmerung in Berlin - Castorf und Peymann treten ab

29.06.17 (dpa, Elke Vogel) -
Berlin - Abschied von zwei Giganten des Berliner Theaterlebens: Zum letzten Mal hebt sich für Frank Castorf und Claus Peymann der Vorhang an ihren angestammten Häusern. Ihre Widerspenstigkeit war berühmt und berüchtigt. Jetzt geht in Berlin die Ära zweier ungleicher, genialischer Theaterpatriarchen zu Ende. Beide laden am Wochenende ihre Fans zu ihren ultimativ letzten Vorstellungen ein.

Dossier

Fluchtort Deutschland

„Die Debatte um die Integration der Geflüchteten ist sehr oft scheinheilig. Niemand im Kulturbereich bestreitet die Notwendigkeit von Integra­tion, doch nur wenige wollen sich mit der Frage beschäftigen, in was integriert werden soll. Mit blumigen Andeutungen quälen wir uns durch die Debatten.“ Olaf Zimmermann
Frauen in der Musik In der Ausgabe 10/2016 hat sich die nmz in vielen Facetten mit dem Thema „Frauen im Kulturbetrieb“ ...
Junge Komponisten im Portrait Die neue musikzeitung stellt junge Komponistinnen und Komponisten in Einzelportraits vor.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Detmold: 1. Tubist der Berliner Philharmoniker zu Gast - Alexander von Puttkammer, 1. Tubist der Berliner Philharmoniker, gibt am 3. und 4. Juli 2017 einen Meisterkurs für die Tuba-Klasse von Prof. Paul...
Detmold: Erfolge für Klarinettenklasse - Weitere Erfolge für die Klarinettenklasse von Prof. Thomas Lindhorst: Absolvent Lukas Greßmeyer (links) wird ab der kommenden Spielzeit eine...
Lübeck (MHL): „Wir in Eutin“ zeigt Oboe als Primadonna der Kammermusik - Zu einem neuen Konzert in der Reihe „Wir in Eutin“ lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) am Dienstag, 27. Juni um 19.30 Uhr ein. Im Rittersaal des...
Hamburg (HfMT): Hamburger Lehrpreis an Prof. Reinhard Bahr - In der Begründung für die Nominierung von Prof. Reinhard Bahr heißt es unter anderem: "Die Lehrtätigkeit Professor Bahrs überspannt in Ihrem...
Detmold: Fagottistin der NDR Radiophilharmonie - Maike Schieferecke, die seit diesem Semester in der Fagottklasse von Prof. Tobias Pelkner studiert, hat nach erfolgreichem Probespiel im Februar und...

Weitere Nachrichten

Online

Die Grausamkeit des Banalen – HK Grubers „Geschichten aus dem Wiener Wald“ in Hagen

Die Grausamkeit des Banalen – HK Grubers „Geschichten aus dem Wiener Wald“ in Hagen
28. 06. 2017 (Christoph Schulte im Walde) - Die Grausamkeit des Banalen – HK Grubers „Geschichten aus dem Wiener Wald“ in Hagen 45 Jahre lang war ihm das Theater Beruf und Berufung gleichermaßen, 27 Jahre davon hat er als Intendant gewirkt, die letzten zehn als Verantwortlicher des Theaters Hagen, auf der Grenze Westfalens zum Sauerland gelegen: Norbert Hilchenbach. Er hat sich nun mit einer letzten Inszenierung als Theatermann verabschiedet. In Hagen feierten die „Geschichten aus dem Wiener Wald“ Premiere und ernteten mächtig Beifall.
Print

Unfall oder Motor der Evolution? - Wie die Wissenschaft Fragen zur Relevanz von Musik beantwortet · Von Hans-Jürgen Schaal

Unfall oder Motor der Evolution?
28. 06. 2017 (Hans-Jürgen Schaal) - In den meisten Situationen unseres Lebens, in denen Musik erklingt, bildet sie nur ein angenehmes Hintergrundgeräusch. Wir konsumieren Musik als untermalendes Geklingel in Film und Fernsehen, als Begleitphänomen auf Partys und Autofahrten, als ablenkende Beschallung im Supermarkt oder bei der Hausarbeit. Musik hat dabei keine andere Funktion als etwa die Tüte Popcorn oder Chips, die man nebenbei nascht, damit es einem nicht langweilig wird. Musik ist die kleine Leckerei für zwischendurch, die uns bei Laune hält. Aus der Sicht des Neurowissenschaftlers Manfred Spitzer: „Musik bewirkt prinzipiell das Gleiche [...] wie beispielsweise Nahrung oder soziale Signale.“
KIZ

Opernsänger Villazón neuer Intendant der Salzburger Mozartwoche

Opernsänger Villazón neuer Intendant der Salzburger Mozartwoche
27. 06. 2017 (dpa) - Salzburg - Star-Tenor Rolando Villazón wird neuer Intendant der Mozartwoche in Salzburg. Ab 1. Juli übernimmt er die künstlerische Leitung der renommierten Konzertreihe, wie die Stiftung Mozarteum am Montag mitteilte. Der Vertrag laufe zunächst bis 2023. Villazón
Online

„Das Biest kann schwimmen“ – Kinderchor der Oper Leipzig feiert „Luther 500“

„Das Biest kann schwimmen“ – Kinderchor der Oper Leipzig feiert „Luther 500“
27. 06. 2017 (Roland H. Dippel) - Trotz Wasserschäden durch massive Sommerunwetter am Bühnenportaldach zwei Tage davor kam es unter Einsatz aller doch noch zur Uraufführung des ambitionierten Musiktheaterprojekts „Das Biest kann schwimmen. An Luthers langer Tafel“. Ein beträchtlicher und glänzend gemeisterter Kraftakt ist das. Tobias Rohe hat für diese erste Gemeinschaftsprojekt des Kinderchors der Oper Leipzig und der Jugendmusiziergruppe „Michael Praetorius“ ein stimmiges Genrebild kombiniert. Dabei ist dieser Beitrag im durch Event-Überfülle leicht ermüdeten Reformationsjubiläum ein echter Wurf. Mit nur einem Nachteil: Eine einzige Aufführung ist bei dieser rühmenswerten Qualität zu wenig!
Online

Transkulturell bis zum Wellensalat: „Orientation-Festival“ am Staatstheater Mainz

Transkulturell bis zum Wellensalat: „Orientation-Festival“ am Staatstheater Mainz
27. 06. 2017 (Andreas Hauff) - Drei Jahre schon existiert am Staatstheater Mainz Anselm Dalferths experimentelle Reihe „Hörtheater“, die das Hören selbst und sein Verhältnis zum Sehen immer wieder auf den Prüfstand stellt. Auf zwei Jahre angelegt war die von der Bundeskulturstiftung „Doppelpass“ geförderte Zusammenarbeit des Staatstheaters mit dem Mannheimer Oriental-Jazz-Ensemble LebiDerya. Die über zwei Spielzeiten wachsende Berührung beider Konzepte mündete nun in das „transkulturelle Orientation-Festival“ des Staatstheaters.
Titelseite der nmz 2017/06.
Theo Geißler weiß wo die überschießenden Steuermilliarden hingehörten

Geld her

(Theo Geißler) Als Martin Luther seine 95 Thesen angeblich am 31. Oktober 1517 eigenhändig an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg nagelte, löste er Weltbewegendes aus. Wir gratulieren. Dass Ähnliches den 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt widerfährt, die der Deutsche Kulturrat in wahrlich mühevoller Kooperation mit Parteien und teils sehr kontroversen Verbänden kürzlich in Anwesenheit hochkarätiger politischer und zivilgesellschaftlicher Persönlichkeiten präsentierte (siehe Seite 8), steht leider nicht zu erwarten. Die hart erkämpften, sehr vernünftigen Leitsätze samt ihrer Exegesen landeten zwar in den Händen unserer hinlänglich geschätzten Bundeskanzlerin. Deren kulturelles Engagement freilich ist trotz vielseitiger Blockflöten-Affinität ungefähr so ausgeprägt wie die Nähe Mozarts zur Atomphysik.
Magazin: Universalgelehrte in Sachen Theremin - Die Musikerin und Instrumentaltüftlerin Carolina Eyck
Dossier: Rückzug ins neunzehnte Jahrhundert  - Dichter, Denker, Tonsetzer: geisteswissenschaftliche Deutschland-Suche als Nabelschau · Von Gerhard R. Koch
Musikleben: Nachrichten: Nachrufe 2017/06 - Eduard Brunner, Hans Schneider
Kommentar/Glosse: Make ESC great again - Ferchows Fenstersturz 2017/06
Berichte: Neofunktionalismus - Uraufführungen 2017/06
Hochschulmagazin: Zeitgenössisches, Blech und Jazz - Weitere Münchner Hochschulwettbewerbe
Pädagogik: Intensiv und besonders: Vocal Summer Class - Drei Frauen wurden in der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz zum A-Cappella-Trio Novarosa
Rezensionen: Jazz, Blues und Piano-Teilchen - Neue Notenausgaben für Gitarre, Bass und Klavier
Verbände: Rallallala, hopsasa – ohne Umwege - Erste Arbeitsphase der Internationalen Opernakademie der JMD

Weitere Nachrichten

KIZ

Im Festspielhaus Füssen hebt sich nach Insolvenz wieder der Vorhang

Im Festspielhaus Füssen hebt sich nach Insolvenz wieder der Vorhang
26. 06. 2017 (dpa) - Füssen - Nach der Insolvenz im vergangenen Jahr beginnt im Festspielhaus Füssen am Samstag wieder der regelmäßige Spielbetrieb. Zum Auftakt soll es das Musiktheater «Grimhilde & der vergiftete Apfel» geben. Vom 6. bis 9. Juli ist dann das Musical «Ein Sommernachtstraum» geplant. Das Stück nach dem Shakespeare-Klassiker wurde unter anderem von Deutsch-Rocker Heinz Rudolf Kunze geschrieben.
KIZ

Schostakowitsch-Uraufführung bei Festival in Gohrisch [update Pressemeldung]

Schostakowitsch-Uraufführung bei Festival in Gohrisch [update Pressemeldung]
26. 06. 2017 (dpa) - Gohrisch - Neue Töne von Dmitri Schostakowitsch: Gut 87 Jahre nach der Uraufführung seiner Oper «Die Nase» sind am Sonntag erstmals drei damals nicht verwendete Zwischenspiele erklungen. Die Uraufführung war ein Programmpunkt der Internationalen Schostakowitsch Tage in Gohrisch (Sächsische Schweiz) und fand beim Publikum viel Beifall.
KIZ

Stückl inszeniert «Holländer» im Passionsspieltheater

Stückl inszeniert «Holländer» im Passionsspieltheater
26. 06. 2017 (dpa) - Oberammergau Die Bühne ist riesig, der Zuschauerraum hat beinahe 5000 Sitzplätze. Vor dieser imposanten Kulisse finden alle zehn Jahre Oberammergaus weltberühmte Passionsspiele statt. Doch auch dazwischen gibt es jeden Sommer ein Festival, dieses Jahr mit einer Wagner-Oper.