Andere Perspektiven

JMD-Förderungen aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes für 2019


(nmz) -
Zeit für das soziale Miteinander, intensive Probenarbeit und spannende Begegnungen auf neuem Terrain – dies macht eine gemeinsame Reise im Orchester wertvoll. Die Begegnung mit jungen Musiker*innen in oder aus anderen Ländern ermöglicht es zudem, neue Lebenswelten und andere Perspektiven kennen und schätzen zu lernen. Die JMD vergibt als Partner des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Fördermittel für internationale Jugendbegegnungen, seit 2016 für den gesamten Bereich Jugendorchester und Ensembles. Hinzu kommen Fördermittel der Jugendwerke und Koordinationsstellen für bestimme Länder.
Ein Artikel von JMD

Der April ist ein beliebter Reisemonat und bietet sich mit den Osterferien für den außerschulischen Jugendaustausch an. Entsprechend eindrücklich ist die Momentaufnahme aus diesem Monat:

Das Junge Kammerorchester der Musikschule Bremen und Jugendliche seiner rumänischen Partnerorganisation trafen sich vom 5.–13. April im rumänischen Mediasch und erarbeiteten gemeinsam eine Bach-Kantate.

Die Big Band des Domgymnasiums Verden realisierte vom 8.–19. April in Bhekabantu, Südafrika, ein „Musik global“-Bandprojekt mit rund 30 jungen Musiker*innen aus beiden Ländern mit Workshops zur interkulturellen Verständigung und stilübergreifenden Improvisation.

Vom 11.–18. April waren die Haldern Strings in Moskau, eine Begegnung mit rund 20 Jugendlichen.
Jugendliche aus Tschechien trafen sich vom 12.–19. April mit Jugendlichen des Thomas Strittmatter Gymnasiums zu einer Begegnung in St. Georgen im Schwarzwald.

Je circa 40 Jugendliche des Jugendorchesters Oldenburg und seines spanischen Partner-Konservatoriums begegneten einander vom 14.–20. April in Cervara, Spanien.

Unter dem Titel „Stringtime“ fand vom 12.– 22. April in Goch eine trilaterale Begegnung mit deutschen, polnischen und niederländischen Teilnehmenden statt.

Insgesamt werden 2019 zehn Begegnungen in Südafrika, Ghana, den USA, Kanada, Japan, Georgien, Serbien, Rumänien, Bulgarien und Spanien ermöglicht, sieben Projekte im Inland mit Partnern aus den USA, Großbritannien, Malta, Portugal sowie drei multilaterale Vorhaben. Fördermittel werden weiter eingesetzt für die internationale Konferenz „EnCore – New Ways in Classical Music“ mit jungen Teilnehmenden aus 15 Ländern, die Anfang März in Berlin stattfand, für ein Fachkräftetreffen mit tansanischen Kollegen für das Modellprojekt „global music education“ und dafür, Jugendlichen die Teilnahme an JM-Weltensembles wie dem World Youth Choir oder am Workshop „MitReden.Organisieren.Gestalten“ für mehr Partizipation jugendlicher Orchesterteilnehmer*innen bei der Planung und Durchführung internationaler Jugendbegegnungen zu ermöglichen. Zusätzlich werden mit Förderung  über die jeweiligen Jugendwerke Projekte in Israel (1), Tschechien (2), Russland (2), Griechenland (1) und Polen (7) und die Deutsch-französischen Musikferien des JM-Landesverbands Nordrhein-Westfalen mit ermöglicht.

Wenn auch Sie im kommenden Jahr einen Austausch im In- oder Ausland planen, können Sie bis zum 15. Oktober 2019 finanzielle Unterstützung bei der JMD beantragen. Für Projekte mit Frankreich, Russland, Israel und Tschechien gilt eine abweichende Antragsfrist bis zum 1. September 2019.

Weitere Informationen unter www.jmd.info/jugendorchester

Das könnte Sie auch interessieren: