Eine musikalische Leistungsschau

Das Musikprogramm des 26. Bayerischen Musikschultags in Starnberg


(nmz) -

Das Musikprogramm spielt während der Tagung vom 3. bis 5. Juli 2003 traditionell die zentrale Rolle. In einer musikalischen Leistungsschau präsentieren ausgewählte Musikschülerinnen und -schüler aus Oberbayern und Schwaben die musikalischen Früchte ihrer Arbeit. Während der dreitägigen Konzertreihe sind zahlreiche Wettbewerbs-Preisträger zu hören. Die Öffentlichkeit ist zu allen Konzerten willkommen.


Den Auftakt macht am Donnerstag, 3. Juli 2003, das Orchester der Städtischen Musikschule Starnberg in der Schlossberghalle. Unter Leitung von Musikschulleiter Rüdiger Schwarz
führt das 56 Musikschüler umfassende Orchester die „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel auf. Die einstündige Orchestersuite wurde im Jahre 1717 auf der Themse uraufgeführt. Das Wasser dient auch der Starnberger Aufführung als Kulisse. Die Schlossberghalle liegt nur wenige Minuten vom Starnberger See entfernt und bietet optimale akustische Verhältnisse. Das Musikschulorchester präsentiert sich als großes, gemeinschaftliches Ensemble. Neben aktiven Schülern spielen ehemalige Musikschüler, für die ihre Starnberger Schule zur musikalischen Heimat geworden ist.

Im Anschluss an das Jubiläumskonzert lädt der VBSM seine Gäste zur musikalischen Dampferfahrt ein. Die Sonderfahrt der „MS Bayern“ führt rund um den „Lieblingssee des Märchenkönigs Ludwig II.“. Für die musikalische Untermalung an Bord sorgt das Salonorchester der Städtischen Musikschule Starnberg.

Mit dem Konzert bayerischer Musikschulen am Freitag, 4. Juli 2003, in der Schlossberghalle präsentieren Musikschüler aus 14 oberbayerischen und schwäbischen Musikschulen die Leistungsfähigkeit und Vielfalt des Musikschulunterrichts. Ausgewählte Chöre, Instrumental-Ensembles verschiedener Größe und Stilrichtung und Solisten bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Kompositionen aus unterschiedlichen Epochen. Zu hören sind zahlreiche Wettbewerbs-Preisträger zum Beispiel das vierhändig spielende Geschwisterpaar Valerie (neun Jahre, Klavier) und Ann-Kathrin (zwölf Jahre, Klavier) Schmelter, die den ersten Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ belegten und die besondere Auszeichnung des Sparkassen-Sonderpreises erhielten. Der achtjährige Pianist Gabriel Miltschitzky gewann den ersten Preis beim Regionalwettbewerb ”Jugend musiziert“. Die Musikschüler Christian Pertl (14 Jahre, Trompete) und Julia Dobmeier (14 Jahre, Klavier) aus der Musikschule Grassau wurden beim diesjährigen Landeswettbewerb ”Jugend musiziert“ ebenfalls mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Das „Ensemble Roggenstein“ der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck erhielt beim Deutschen Orchesterwettbewerb den dritten Preis. Einen besonderen Hörgenuss versprichen das Jugend-Symphonie-Orchester der Städtischen Sing- und Musikschule München, der Frauenchor der Stadtsing- und Musikschule Kolbermoor und das Gemeinschaftsprojekt „Clarimania“, ein Klarinettenorchester der Musikschulen München, Bad Tölz, Tegernseer Tal und Weilheim. Das Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und im Programm Bayern 2 ausgestrahlt. Den genauen Sendetermin lesen Sie unter www.vbsm.de. Zum Abschluss der Konzertreihe spielen am Samstag, 5. Juli 2003 die Blaskapellen der Musikschule Starnberg und Freising auf dem Kirchplatz im Zentrum von Starnberg.

Das könnte Sie auch interessieren: