Bruno Tetzner verstorben


29.07.08 -
Bruno Tetzner, bildungspolitischer Pionier, Mitbegründer des Verbandes deutscher Musikschulen, Kulturpolitiker und langjähriger Direktor der Akademie Remscheid für Musische Bildung und Medienerziehung, ist am vergangenen Freitag (25. Juli 08) im Alter von 86 Jahren verstorben.
29.07.2008 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, hat in der März-Ausgabe des Jahres 2007 der Neuen Musikzeitung eine Würdigung Bruno Tetzners anlässlich seines 85. Geburtstages verfasst, die dem heutigen traurigen Anlass gleichermaßen gerecht wird:

Kulturelle Bildung als Lebensmittelpunkt
Bruno Tetzner, dem Kulturpolitiker und langjährigen Direktor der Akademie Remscheid zum 85.

Am 6. Februar 2007 wurde Bruno Tetzner 85 Jahre alt. Kulturelle Bildung ist ein Mittelpunkt seines Lebens. Als Direktor der Akademie Remscheid, als langjähriger Vorsitzender der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, als Sprecher des Rates für Soziokultur im Deutschen Kulturrat, als persönliches Mitglied im Deutschen Musikrat, als Mitbegründer des Verbands deutscher Musikschulen, als Gründer des Instituts für Bildung und Kultur, als langjähriges Mitglied im Sprecherrat des Deutschen Kulturrates und so weiter – die Liste ließe sich noch lange fortsetzen – galt während seiner aktiven Zeit sein besonderes Engagement der kulturellen Bildung. Obwohl er als Kirchenmusiker dem Musikbereich besonders nahe stand, hatte Bruno Tetzner stets den Blick für die anderen Sparten und deren spezifische Probleme. So war er einer der Fürsprecher der Jugendkunstschulen.
Als Vorbild diente ihm dabei die nahezu flächendeckende Arbeit der Musikschulen. Bruno Tetzner war ein begnadeter Klinkenputzer und Kommunikator. Stets verstand er es, andere Menschen für seine Anliegen zu begeistern. Als gewieftem Verbandsfunktionär gelang ihm so mancher Schachzug für die Anliegen der kulturellen Bildung. Seine Erfahrungen hat er gerne an die jüngere Generation weitergegeben, das zeichnet ihn besonders aus. In den letzten Jahren hat sich Bruno Tetzner aus der aktiven Verbandsarbeit zurückgezogen. Mit großem Interesse verfolgt er aber die kultur- und bildungspolitischen Entwicklungen, speziell die stärkere Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Einrichtungen. Hierin sieht er eine große Zukunftsaufgabe. Dass kulturelle Bildung alle Generationen betrifft, lebt Bruno Tetzner mit seiner eigenen Praxis als Chorleiter noch immer vor.

Quelle: http://www.nmz.de/nmz/2007/03/perso…

Der Trauergottesdienst findet am Freitag, den 1. August 2008 um 10.00 Uhr in der Evgl. Versöhnungskirche Remscheid, Burger Straße 23, statt. Anschließend erfolgt die Beisetzung um 12.00 Uhr auf dem Ev. Friedhof
Remscheid - Reinshagen.














Themen:

Tags in diesem Artikel