Jazzpionier Harry Nicolai gestorben


26.07.06 -
Der Jazzpionier des Mitteldeutschen Rundfunks, Harry Nicolai, ist am 26. Juli nach langer mit Geduld und Zuversicht getragener Krankheit gestorben. Sein Verdienst bei der Etablierung des Jazz als unverzichtbarer Bestandteil des MDR-Programms kann nicht hoch genug bewertet werden.
26.07.2006 - Von nmz-red/leipzig, KIZ


Als leidenschaftlicher Radiomacher und versierter Musiker war er prädestiniert, während der Neuformierung der ostdeutschen Rundfunklandschaft die beim früheren Mitteldeutschen Rundfunk entstandene Jazztradition aufzugreifen und ihr zeitgemäße Gestalt zu geben. Wurde doch bereits 1947 im Funkhaus Leipzig eine der erfolgreichsten deutschen Big Bands der Nachkriegszeit gegründet. Im Rundfunktanzorchester Leipzig unter Kurt Henkels spielten unter anderem Rolf Kühn, Horst Fischer, Werner Baumgart, Walter Eichenberg, Günter Oppenheimer, Fips Fleischer und dessen Nachfolger Günter Kiesant.

Harry Nicolai begann seine künstlerische Laufbahn 1961 als Pianist – sein Nachfolger war Joachim Kühn – im Quintett des Trompeters Werner Pfüller. Es folgten eigene Formationen, LP-, Funk- und Fernsehproduktionen und ab 1973 die Tätigkeit als Produzent beim Funkhaus Leipzig.

Seit 1992 leitete Harrry Nicolai die von ihm selbst aufgebaute Jazzredaktion des MDR. Nicht nur möglichst viel Jazz senden war das Ziel, sondern in umfassenderer Weise die Möglichkeiten einer öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt nutzen, um zur gesellschaftlich-kulturellen Entwicklung im Sendegebiet Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beizutragen: Hemmschwellen von Zuhörern überwinden helfen, junge Musiker fördern, kreative Veranstalter unterstützen, Wertvorstellungen junger Menschen schärfen.

So wurde das von der Moritzbastei Leipzig und dem jazzclub leipzig ins Leben gerufene bundesweite Jazznachwuchsfestival, ein in einmaliger Weise von Enthusiasmus getragenes jährliches Treffen der künftigen deutschen Jazzelite, vom Jazzredakteur Harry Nicolai fördernd begleitet. Das vom Deutschen Musikrat betreute Bundesjazzorchester unter Leitung von Peter Herbolzheimer wurde im Sendegebiet des MDR bekannt gemacht, dessen Probenarbeit unterstützt und Kontakte zu den Jugendjazzorchestern und Schüler-Big-Bands der drei Bundesländer hergestellt. Die junge LeipzigBigBand unter Frank Nowicky sowie David Timm (CD Kontraste, LeipzigBigBand mit Allen Vizzutti – live in concert, Bach Big Visions) und das Jazzduo David Timm & Reiko Brockelt (Johann Sebastian Bach – Visions) erhielten die Gelegenheit zu CD-Produktionen, die Nicolai als Produzent betreute.








Themen:

Tags in diesem Artikel