Kerstin Wiese wurde Leiterin des Bach-Museums Leipzig


29.10.02 -
Am 1. November 2002 tritt Kerstin Wiese die Nachfolge von Cornelia Krumbiegel als Leiterin des Johann-Sebastian-Bach-Museums im Bach-Archiv Leipzig an.
29.10.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Die heute 33jährige studierte in Hamburg zunächst Geschichte und Kunstgeschichte. Später arbeitete sie als freie Autorin für das Altonaer Museum sowie für verschiedene Medien, darunter der Norddeutsche Rundfunk und die Hamburger Rundschau.
Zuletzt war Kerstin Wiese Projektmanagerin in der Andreas Heller GmbH, einem renommierten Architektur- und Designbüro, angestellt. Dort hat Frau Wiese die in der Öffentlichkeit stark diskutierte Ausstellung “Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941-44” konzipiert.

Das Johann-Sebastian-Bach-Museum zählt über 25.000 Besucher jährlich. Nach der umfassenden Renovierung und Erweiterung zum Bach-Jahr 2000 wird in nunmehr fünf Räumen eine neu gestaltete Dauerausstellung präsentiert. Dank verbesserter Klima- und Sicherheitstechnik ist es möglich, regelmäßig Schmuckstücke aus der Schatzkammer auszustellen.
Gezeigt werden neben wertvollen Dokumenten, Bildnissen und Musikalien auch historische Instrumente der Bachzeit. Ein Vortragsraum bietet Gelegenheit für verschiedene museumspädagogische Begleitprogramme und ermöglicht audiovisuelle Vorführungen zu Leben und Werk Bachs. Bereichert wird die
Dauerausstellung jährlich um drei bis vier Kabinettausstellungen. Die gegenwärtige Ausstellung “Goethe und Bach -Berührungspunkte” ist die erste überhaupt zu diesem Thema und sie zeichnet dank zahlreicher originaler Dokumente und Abbildungen ein faszinierendes Bild vom Geistesleben und der damit verbundenen Bach-Renaissance im 19. Jahrhundert.
Im Bach-Museum sind (inklusive Aufsichts- und Kassenpersonal) zehn Mitarbeiter angestellt. Das Museum ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Jörg Clemen
Bach-Archiv Leipzig
Thomaskirchhof 15/16
D-04109 Leipzig
T.: +49-341-9137 120
F.: +49-341-9137 125














Themen:

Tags in diesem Artikel