Picassos Frauen erstmals auf der Bühne


09.01.03 -
Vor Beendigung der Chemnitzer Ausstellung «Picasso und die Frauen» erhalten die gemalten Damen leibhaftige Verstärkung. Am Samstag erlebe das Bühnenprojekt «Picassos Frauen» im Opernhaus der sächsischen Stadt seine deutschsprachige Erstaufführung, sagte die Regisseurin Barbara Geiger.
09.01.2003 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

Chemnitz (ddp). In Form einer Pressekonferenz erzählen vier Geliebte des Malers aus ihren Leben.
Als Bühnenfiguren anwesend sind die Musen aus Picassos jungen Jahren Fernande Olivier (Daniela Schneider) und Eva Gouel (Ingrid Müller-Farny), die wenig bekannte Gaby Lespinasse (Barbara Geiger) und die Tänzerin Olga Kokhlova (Marina Weis-Burgaslieva), Picassos erste Frau. Im Anschluss an die «Pressekonferenz» stehen die Damen für Fragen des Publikums zur Verfügung. «Die Zuschauer sollen alles über Picassos Frauen erfahren, was sie wissen wollen», sagte die in Berlin tätige Regisseurin.
Das Bühnenprojekt entstand nach einem 1999 erstmals als Rundfunkfassung aufgeführten Stück des Briten Brian McAvera. Insgesamt umfasst es die Biografien von acht Frauen aus dem Leben Picassos. Nach der Premiere in Chemnitz sollen Aufführungen in deutscher und englischer Sprache in verschiedenen Museen folgen. Dabei wird vollkommen auf ein Bühnenbild verzichtet, um Picassos Bilder wirken zu lassen.
Die in Thematik und Umfang einzigartige und von der Fachwelt hoch gelobte Ausstellung «Picasso et les femmes» (Picasso und die Frauen) in den Kunstsammlungen Chemnitz geht am 19. Januar zu Ende. Nach Angaben des Museums wurden bislang weit mehr als 70 000 Besucher gezählt.
http://www.theater-chemnitz.de ; http://www.chemnitz.de/kunstsammlungen





Tags in diesem Artikel