Satiriker Matthias Beltz tot


28.03.02 -
Der Kabarettist Matthias Beltz ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Wie die Polizei mitteilte, wurde er tot in seiner Wohnung in Frankfurt-Sachsenhausen gefunden. Die Beamten gehen von einer natürlichen Todesursache aus.
28.03.2002 - Von nmz-red/leipzig, KIZ

mdr -Der gebürtige Hesse Beltz gehörte in den 70er Jahren zur Frankfurter Hausbesetzerszene. Zusammen mit dem heutigen Bundsaußenminister Fischer und dem Grünen-Europaabgeordneten Cohn-Bendit gehörte er in den siebziger Jahren zu den Protagonisten der Frankfurter “Häuserkampf”-Szene. Als Kabarettist trat er 1976 zum ersten Mal in Erscheinung. Er gründete das Carls Napps Chaos Theater, aus dem später das “Vorläufige Frankfurter Front-Theater” hervorging, das zu einer der erfolgreichsten Kabarettbühnen der linken Stundentenszene in Deutschland wurde.

Zusammen mit Johnny Klinge gehört Beltz 1988 zu den Gründern des Frankfurter Varietés Tigerpalast. Zu der Zeit ging er mit kabarettistischen Soloprogrammen auf die Bühne. Ab 1990 gestaltete er in der ARD die satirische Sendung “Nachschlag”, mit der er sich ein Millionenpublikum eroberte. 1993 wurde Beltz mit dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet.



Themen:

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: