Neuer Film von nmzMedia: Musikalische Bürgerinitiative wirkt - Jazzorchester gegründet


(nmz) -
Bürgerschaftliches Engagement ist in Regensburg untrennbar mit Jazz verbunden. Der mitgliederstärkste Verein der Oberpfälzer Regierungsstadt ist seit vielen Jahren der Regensburger Jazzclub. Jetzt erhält das musikalische Angebot der Stadt noch eine weitere jazzige Facette: das Jazzorchester Regensburg. Am 19. Oktober war die Premiere des neuen Klangkörpers der Spitzenklasse unter der Leitung von Ed Partyka im Konzertsaal Leerer Beutel. nmzmedia besuchte das JOR während der Proben.
03.11.2008 - Von Veronika Meindl

Begonnen hatte alles beim Konzert der All Star Big Band zum 20-jährigen Jubiläum des Jazzclubs Regensburg im September 2007. Damals überzeugten Sommerer und seine Jubiläums-Bandkollegen das Publikum einschließlich Oberbürgermeister Hans Schaidinger. Ihr Auftritt „hat uns vom Hocker gerissen“, erinnert sich Kulturreferent Unger und Sommerer nutzte damals die Gunst der Stunde, um auf „unverschämte“ Art und Weise, wie er selbst augenzwinkernd sagt, „die Herren von der Stadt“ und die Öffentlichkeit mit seinem Vorhaben zu konfrontieren.

Winnie Freisleben und Bernadette Gölzhäuser entwickelten die Idee mit Christian Sommerer weiter, sie sahen darin eine Chance, die Jazzstadt Regensburg auf nationaler Ebene ins Licht der Jazzöffentlichkeit zu rücken. Als sie die Idee Dominik Weber vom Autohaus Bauer vorstellten, rannten sie damit offene Türen ein.
Weitere Partner des JOR sind der Jazzclub Regensburg, die Agentur shine und der ConBrio Verlag, die Mitantragsteller bei der Initiative Musik der Bundesregierung sind, von deren Seite man sich noch weitere Unterstützung erhofft.
Was aus Sommerers Impuls geworden ist, kann man am 26. Dezember im Jazzclub Leerer Beutel in Regensburg begutachten. Dann wird das JOR sein zweites Konzert der neuen Reihe „Volvo Big Band Night“ präsentieren, die zukünftig viermal pro Saison stattfinden wird. Es wird sein Publikum mit modernen Stücken aus den letzten vier Jahrzehnten Jazzgeschichte überraschen.

Veronika Meindl

 

Das könnte Sie auch interessieren: