Premiere für das JazzOrchester Regensburg


(nmz) -
Am Sonntag, den 19. Oktober ist es soweit. Dann gibt das neugegründete JazzOrchester Regensburg (JOR) sein Debütkonzert im Leeren Beutel in Regensburg und die Kulturerbestadt spielt, ausstaffiert mit einem eigenen Profi-Jazzorchester, in einer internationalen Liga.
15.10.2008 - Von Veronika Meindl

Begonnen hat das, was von Anfang an einer echten Erfolgsgeschichte gleichkommt, vor einem Jahr, beim Konzert der All Star Big Band zum 20-jährigen Jubiläum des Jazzclubs Regensburg. Bandleader Christian Sommerer nutzte die von seinen Jubiläumskollegen kräftig aufgeheizte Stimmung, und konfrontierte Oberbürgermeister Hans Schaidinger, der ebenfalls im Publikum saß, mit seinem Vorhaben, in Regensburg eine eigene Big Band zu etablieren. Die Stadt gab dem Projekt grünes Licht, doch um Sommeres Impuls Realität werden zu lassen, bedurfte es noch eines Hauptsponsors, bei dessen Suche der Mitträger des JOR, der Jazzclub Regensburg, sofort ins Schwarze traf. Beim Volvo Autohaus Bauer und dessen Geschäftsführer Dominik Weber, musste keine große Überzeugungsarbeit geleistet werden. Als großer Jazzfan und früherer Jazzpianist sagte Weber dem JOR sofort seine Unterstützung zu, „aus Überzeugung“, und weil seiner Ansicht nach eine Übereinstimmung zwischen den Kunden seines Hauses und Jazzfans – beides „Individualisten“ – bestehe. So konnte Sommerer eine international besetzte Profi Big Band unter der musikalischen Leitung des amerikanischen Arrangeurs und Komponisten Ed Partyka zusammenstellen. Neben europäischen Jazzgrößen, die vom Vienna Art Orchestra, von der George Gruntz Concert Jazz Band, vom New Art Orchestra und den Big Bands von NDR, WDR und HR kommen, ist er selbst der einzige der die Fahne Regensburgs hochhält.

Dass die Autoindustrie auf den Jazz abfährt, ist keine Rarität. So verleiht Skoda seit 2002 einen Jazz Preis und Saab organisiert 2008 an seinem Dortmunder Standort ein Jazzfestival in Kooperation mit dem Institut für Musik und Musikwissenschaft der örtlichen Universität.

Das Ergebnis des Interesses, das Volvo den Jazzer entgegen bringt, kann am nächsten Sonntag um 20.00 Uhr im Regensburger Leeren Beutel begutachtet werden. Bei der ersten der künftig vier mal pro Saison stattfindenden „Volvo Big Band Nights“ präsentiert sich Sommerers Band um Lead Trompeter Tobias Weidinger, Pianist Michael Wollny und Bassist Henning Sieverts, dem Publikum mit einer bunten Mischung aus modernem und traditionellem Jazz. Im Mittelpunkt stehen Kompositionen von Thad Jones, Bill Holman auf der einen und Bob Brookmeyer, Torsten Maaß oder Ed Partyka auf der anderen Seite. Als Gastsängerin ist Annette Frank mit von der Partie. 

Das könnte Sie auch interessieren: