Aus dem Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen e.V.

Silberner Wirbel für VBSM-Ehrenpräsident Hanns Dorfner


(nmz) -
Hanns Dorfner, Altlandrat des Landkreises Passau und Ehrenpräsident des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen (VBSM), erhielt im Rahmen der festlichen Abschlussveranstaltung der „Europa-Tage der Musik 2011“ in Bad Füssing aus den Händen von Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrats (BMR), den Silbernen Wirbel des Bayerischen Musikrats. Dieser wird seit 1988 in losen Abständen an Personen vergeben, die sich in besonderer Weise um das Musikleben in Bayern verdient gemacht haben. Gewürdigt wurden die herausragenden und langjährigen Verdienste von Hanns Dorfner für die Kultur im Großraum Passau sowie für ganz Bayern. Vor allem als langjähriger Präsident des VBSM habe Hanns Dorfner entscheidende Weichen zur Zukunftssicherung des Musikschulwesens in Bayern gestellt, so BMR-Präsident Thomas Goppel. „Der Silberne Wirbel an Herrn Dorfner erkennt die Einmaligkeit seiner Leistung an, einer Idee immer wieder zu aktueller Lebendigkeit zu verhelfen“.
Ein Artikel von VBSM

Wer mit Hanns Dorfner je zusammenarbeitete, beschreibt ihn als einen Menschen, dem ein Weg nie zu weit, ein Gespräch nie zu viel, ein Einsatz nie groß genug sein konnte. Goppel: „Alles, was Hanns Dorfner tut, tut er mit Leidenschaft und Empathie. Sein Einsatz für eine Sache oder Personen bedeutet hartnäckige Unterstützung, persönlich tiefe Überzeugung und herzliche persönliche Nähe. Er ist ein Idealtyp für Aufträge, die sich mit Musik befassen. Deswegen trafen die Sing- und Musikschulen in Bayern eine optimale Wahl, als sie ihm das Amt des Präsidenten über viele Jahre anvertrauten. So war garantiert, dass die Kollegen aus der Kommunalpolitik am guten Beispiel aus Passau begreifen, was sie ihren Kindern daheim vorenthalten, wenn sie sie nicht mit einem instrumentalen Angebot – und wenn es nur die eigene Stimme ist – dazu einladen, nicht zuerst und vorrangig auf Töne und Laute aus der Nachbarschaft, sondern auch auf sich selbst, auf ihre inneren Saiten zu hören.“ 

In den 18 Jahren seines ehrenamtlichen Einsatzes als VBSM-Präsident hat Hanns Dorfner unermüdlich für das Vertrauen in die kommunale Leistung von Musikschulen geworben und gezielt Zukunftssicherung betrieben. Er suchte den Dialog mit den Verantwortungsträgern aus dem Kultus- und Wissenschaftsministerium, mit der Laienmusik und mit den allgemeinbildenden Schulen, und er begründete Kooperationen. 

Im eigenen Wirkungsfeld, dem Landkreis Passau, demonstrierte er, dass seine Leitideen umsetzbar sind. Bereits 1992 eröffnete er eine Kreismusikschule, der alle 38 Gemeinden im Landkreis Passau angehören, und entwickelte ein mustergültiges Finanzierungsmodell, so dass auch in finanziell schwierigen Zeiten diese kulturell und schulisch unverzichtbare Einrichtung gesichert ist. Im Gegenzug erwartete er bestmögliche Leistungen, was sich unter anderem im Erfolg des von ihm mit initiierten „Symphonischen Blasorchesters“ der Kreismusikschule Passau widerspiegelt. 2003 schließlich setzte er sich erfolgreich dafür ein, dass in Ruhstorf die erste Musikhauptschule in Bayern als Kooperationsprojekt von Hauptschule und Kreismusikschule entstand. Auch außerhalb seiner Tätigkeit für den VBSM räumte Hanns Dorfner der Kulturarbeit hohen Stellenwert ein, was dazu führte, dass man heute auch überregional mit großem Respekt von einem „Kultur-Landkreis Passau“ spricht.

Für seine herausragenden Verdienste in Kultur, Politik und Wirtschaft wurde Hanns Dorfner vielfach ausgezeichnet. Seit Oktober 2010 ist Hanns Dorfner zudem Ehrenpräsident des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: