Buch-Tipps 2012/03


(nmz) -
Leo Kestenberg: Gesammelte Schriften, Bd. 3.2: Briefwechsel, 2. Teil: Briefe an und von Paul Bekker. +++ Felix Bamert (Hrsg.): Musikmanagement. Der Leitfaden für die Praxis. +++ Petr Vít: Zwischen Ästhetik und Musikkritik. Prager Musikdenken von 1760 bis 1860 (neue wege – nové cesty, Bd. 4)
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Leo Kestenberg: Gesammelte Schriften, Bd. 3.2: Briefwechsel, 2. Teil: Briefe an und von Paul Bekker. Briefe aus der Prager und Tel Aviver Zeit, hrsg. v. D. Schenk, Rombach Verlag, Freiburg i. Br. u. a. 2012, 468 S., Abb., € 79,00, ISBN 978-3-7930-9610-8

Allein schon die Korrespondenz des Bildungspolitikers mit dem außerordentlich einflussreichen Musikschriftsteller Bekker, der mit seinem berühmten Artikel „Neue Musik“ von 1919 in die Musikgeschichte einging, verleiht dem Band hohen Wert. Pflichtlektüre zu einer aufregenden Zeit, in der die Grundsatzdiskussionen über die allseits neu aufbrechenden musikalischen Wege eng mit pädagogischen und politischen Debatten verzahnt waren. 

Felix Bamert (Hrsg.): Musikmanagement. Der Leitfaden für die Praxis, Haupt Verlag, Bern u. a. 2011, 346 S., Abb., € 47,90, ISBN 978-3-258-07661-4

Selbstmanagement, Führungskompetenz sowie Konzept- und Produktdesign sind die drei großen Rubriken, unter denen ebenso klar wie ansprechend und motivierend formuliert Infos, Analysen und Anleitungen zur ganzen Breite der vielfältigen Tätigkeitsfelder geboten werden. Als Produkt des Musikmanagement-Studienganges der HdK Bern ist der Band bezüglich Institutionen und Rechtsfragen allerdings auf die Schweizer Verhältnisse zugeschnitten.

Petr Vít: Zwischen Ästhetik und Musikkritik. Prager Musikdenken von 1760 bis 1860 (neue wege – nové cesty, Bd. 4), ConBrio, Regensburg 2010, 155 S., € 14,80, ISBN 978-3-940768-21-6

Gestützt auf die Analyse der einschlägigen zeitgenössischen Schriften werden Aspekte der Musikanschauung in der böhmischen Metropole in einer Phase dargestellt, die überwiegend durch renommierte deutschsprachige Autoren wie den Mozart-Biographen Niemetschek, Hanslick oder Ambros geprägt war und ihren spannenden Anfang in Zeiten der Aufklärung nahm.

Das könnte Sie auch interessieren: