Buch-Tipps 2014/06

Soziologie, Musikpädagogik, Oper, Verdi, Huber


(nmz) -
Kulturelle Identität und soziale Distinktion. Herausforderungen für Konzepte musikalischer Bildung, hrsg. v. Stefan Gies/Frauke Heß. +++ Rolf Stemmle: Don Carlos – Othello – Falstaff. Giuseppe Verdis große Opern eingängig erzählt. Könighausen & Neumann +++ Transformationen. Zum Werk von Klaus Huber, hrsg. v. Jörn Peter Hiekel/Patrick Müller. Edition Neue Zeitschrift für Musik
Ein Artikel von Michael Wackerbauer

Kulturelle Identität und soziale Distinktion. Herausforderungen für Konzepte musikalischer Bildung, hrsg. v. Stefan Gies/Frauke Heß. Helbling, Innsbruck u.a. 2013, 200 S., € 39,00, ISBN 978-3-99035-087-4

„Die feinen Unterschiede“ des Kultursoziologen Pierre Bourdieu, die Feststellung eines bestimmenden Zusammenhangs zwischen dem Herkommen und der Ausformung einer kulturellen Haltung, bleiben eine große Herausforderung für die Pädagogik und ein Politikum. Der interdisziplinär angelegte Sammelband stellt sich dem sozialwissenschaftlich und kulturtheoretisch geprägten Themenfeld mit empirischen Studien und grundsätzlichen Debatten.

Rolf Stemmle: Don Carlos – Othello – Falstaff. Giuseppe Verdis große Opern eingängig erzählt. Könighausen & Neumann, Würzburg 2013, 130 S., € 9,80, ISBN 978-3-8260-5274-3

Stemmles Erzählbände zu den Hauptwerken Wagners und Verdis bewähren sich seit Jahren als ebenso spannende wie instruktive Handreichung, um die großen Geschichten, Mythen und historischen Bezüge hinter dem zwangsläufig verkürzenden Bühnengeschehen in ihrer vollen Tiefe zu erfassen. Band sieben vereint nun die literarischen Stoffe zu Verdis Spätwerk.

Transformationen. Zum Werk von Klaus Huber, hrsg. v. Jörn Peter Hiekel/Patrick Müller. Edition Neue Zeitschrift für Musik, Schott, Mainz 2013, 232 S., Abb., Notenbsp., € 22,95, ISBN 978-3-7957-0823-8

Längst überfällig war die Publikation einer umfassenden wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Werk des renommierten Schweizer Komponisten, der heuer seinen 90. Geburtstag feiert. Hubers kompositorisches Weiterdenken älterer Musik (insbesondere Gesualdo), die Transformation von Elementen aus anderen Kulturen, die Beschäftigung mit Stimmungen und Tonsystemen und seine Rekompositionen setzen die Hauptsphären der Beiträge.

Das könnte Sie auch interessieren: