Kammermusikzentrum online

Uraufführung und neue Website


(nmz) -
Zwei Ensembles stellten am 17. März die Arbeit des Kammermusikzentrums NRW in Michaelshoven, Köln, vor. Das Ensemble „Devienne+“ bot ein neues Werk des Leverkusener Komponisten und Trojahn-Schülers Björn Raithel „La berceuse en tableau“, ein Auftragswerk des Landesmusikrats NRW. Es handelt sich eigentlich um den Mittelsatz eines Werks, von dem auch der dritte Satz, „Toccata en rondeau“, erklang, während der Kopfsatz noch eine ungefähre Vorstellung im Kopf des Komponisten ist. Der Mittelsatz versteht sich als Vertonung eines imaginären Gemäldes, in dessen Zentrum das Singen eines Wiegenliedes steht. Der dritte Satz versetzt den traditionellen Werktyp einer Toccata in eine Rondo-Form. Das wunderbare Ensemble besteht aus Luca Spanier (Violine), Tabea Haun (Viola), Karoline Breyer (Violoncello), Lennart Hansen (Fagott) und Luise Chang (Klavier). Auch die Dozentin der Einstudierung Hye-sin Tjo, Pädagogin an der Musikschule Bochum, war beim Konzert dabei.
Ein Artikel von Robert v. Zahn

Das nicht minder brillante „Consort nullacht 415“ führte zurück ins 17. Jahrhundert und interpretierte in fabelhafter Spiellaune John Playfords „Strawberries and Cream“, zudem unter anderem eine Chaconne c-Moll von Jean-Marie Leclair. Das Konzert wurde organisiert von Harriet Oelers vom Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW.

Das Kammermusikzentrum NRW bietet professionelle Workshops, unterstützt NRW-weit die Mitspielersuche und organisiert mehrjährige Intensivprogramme. Über die Förderangebote für Kammermusikensembles informiert die neue Website: www.kammermusikzentrum-nrw.de. Das Kammermusikzentrum NRW ist eine Initiative von vier Partnern: Jeunesses Musicales NRW, Landesmusikakademie NRW, Landesmusikrat NRW und Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW.
  

Das könnte Sie auch interessieren: