Link-Tipps


(nmz) -

Das Konzerthaus Wien gehört zu den eher jüngeren Vertretern musikalischer Veranstaltungsorte. Erst seit 1913 finden dort Konzerte unter eigener Regie statt, die durch Veranstaltungen von Gästen ergänzt werden. Seit einigen Jahren hat man sich dort um die Aufbereitung des Archivs bemüht. Nun kann man durch einen Zugriff auf die Datenbank des Archivs einen Einblick über die Gestaltung der Programme gewinnen. Gelistet werden Veranstalter, Ausführende und Programm. Neben interessanten Programmstrukturen erhält man so auch einen ersten Einblick über politische Veränderungen der Programmierungen. Da macht das Suchen und Finden richtig Vergnügen. Eine solide Datenbank, die auszuwerten unbedingt geboten scheint und sowohl geschichtliche wie konzertpädagogische Folgen haben könnte.

Ein Artikel von Martin Hufner

Archiv des Konzerthauses Wienhttp://www.konzerthaus.at/

Das Konzerthaus Wien gehört zu den eher jüngeren Vertretern musikalischer Veranstaltungsorte. Erst seit 1913 finden dort Konzerte unter eigener Regie statt, die durch Veranstaltungen von Gästen ergänzt werden. Seit einigen Jahren hat man sich dort um die Aufbereitung des Archivs bemüht. Nun kann man durch einen Zugriff auf die Datenbank des Archivs einen Einblick über die Gestaltung der Programme gewinnen. Gelistet werden Veranstalter, Ausführende und Programm. Neben interessanten Programmstrukturen erhält man so auch einen ersten Einblick über politische Veränderungen der Programmierungen. Da macht das Suchen und Finden richtig Vergnügen. Eine solide Datenbank, die auszuwerten unbedingt geboten scheint und sowohl geschichtliche wie konzertpädagogische Folgen haben könnte.
Democratic sound collage generator
http://soundbakery.detritus.net

Die Klangbäcker sind unterwegs. Eine nette Spielerei? Vielleicht. In jedem Fall auch ein gelungenes Experiment für einen internetspezifischen Einsatz von Musik. In der Klangbäckerei kann man teilnehmen als Mitspieler bei der Komposition einer Musikcollage. Dazu braucht man nur ein paar Kriterien der musikalischen Gestaltung auswählen. Wer noch tiefer in die musikalische Substanz einsteigen möchte, der kann auch eigene Sounds hinzufügen. Im „Detritus“-Projekt (Recycled Culture) sind ansonsten eine Reihe von Collagisten und Soundingenieure zu Diskussionen über den Klang des Netzes bereit. Eine dazugehörige Mailingliste informiert und diskutiert die aktuellen Projekte.

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: