Lokale Musik


(nmz) -

Initiativen und Musikfeste vor Ort bestimmten das Uraufführungsgeschehen im Juni. Die Kölner Gesellschaft für Neue Musik – 1981 wiedergegründet und vor 25 Jahren mit einem ersten Musikfest an die Öffentlichkeit getreten – bietet am 1. und 2. Juni ein Musikfest mit vier Konzerten, einer Podiumsrunde und Uraufführungen von Friedrich Jaecker, Andreas Wagner, Thomas Bruttger, Michael Veltmann, Shôko Shida und Peter Behrendsen. Im Rahmen der dritten „HouseMusik“ lädt das Kammerensemble Neue Musik Berlin am 2. Juni zu Kurzkonzerten, Performances, Klanginstallationen und Klangmassagen rund um den Wasserturm am Prenzlauer Berg in Privaträume, Läden, Büros und Friseurstuben. Das Festival „Ensemblia“ in Mönchengladbach beschließen am 3. Juni die Ensemble- und Veranstalterkonferenz der GNM Deutschland sowie zwei Finalistenkonzerte eines Kompositionswettbewerbs mit preisgewürdigten Uraufführungen von Evan Johnson, Lars Bagger, Edgar Merino, Péter Köszeghy, Thomas Stiegler, Aurélio Copês und Valerio Sannicandro.

Ein Artikel von Rainer Nonnenmann

Während des 31. Deutschen Evangelischen Kirchentags vom 6. bis 10. Juni in Köln versammelt Markus Stockhausen über tausend Blechbläser am Rheinufer zu einem „Abend der Begegnung“, lädt der Pastoren-Komponist Dieter Schnebel zur Bibelarbeit und erklingen in der Kunststation Sankt Peter neue Auftrags-Orgelwerke zur Kirchentagslosung „Lebendig und kräftig und schärfer“ von Jan Masanetz, Stephan Froleyks, Johannes Sistermanns und Peter Bares. Die nach der Losung benannte Orgelfantasie von Bares ist dessen op. 2668, in Worten sage und schreibe Werk Zweitausendsechshundertachtundsechzig! Abzüglich Kindheits- und Jugendwerken macht das über einen Zeitraum von fünfzig Jahren einen Ausstoß von einem Werk pro Sonntag des heute siebzigjährigen Splendid Composer of the Month.

Die neunte Ausgabe des Münchener Festivals „A•Devantgarde“ bringt vom 12. bis 21. Juni unter dem bunten Themenmix „Kaiser Barbarossa“, „Rotkäppchen“, „Leise Töne“ und „Young Lions“ 35 neue Stücke, Opern, Kindermusiktheaterwerke und Performances.

Die Erstausgabe von „Sommer 07. Ein Festival für zeitgenössische Musik in Stuttgart“ schließlich wird als Gemeinschaftsproduktion von Akademie Schloss Solitude, Musik der Jahrhunderte, Staatsoper Stuttgart und SWR herausgegeben. Vom 28. Juni bis 1. Juli erstmals zu hören sind Stücke von Sven-Ingo Koch, Olga Neuwirth, Michael Reudenbach, Jens Joneleit, Carlo Bermejo, Andreas Dohmen, Clemens Gadenstätter, Eliav Brand, Annette Schmucki, Markus Hechtle und Vinko Globokar.

Weitere Uraufführungen:

02.06.: T.C. Heyde, FIELDZ – für Klavier, vier Schlagzeuger und Elektronik, Filz-Fabrik Wurzen
08.06.: Wolfgang Rihm, Diptychon für Sopran und Orchester, Kölner Philharmonie
15.06.: Miroslav Srnka, Klavierseptett, Philharmonie Essen
15.06.: Matthias Heep, Jugendoper Träumer, Kammertheater Stuttgart
16.06.: Caspar Johannes Walter, Schwebung für Orchester, Festkonzert 150 Jahre Musikhochschule Stuttgart
21.06.: Noriko Kawakami, Chantale Laplante, Hyungkyung Lim, Yasuko Yamaguchi, neue Werke, Elisabeth-Schneider-Stiftung Freiburg
23.06.: Hannes Raffaseder, zwischen.durch.daneben für Streichorchester, Stift Kremsmünster Oberösterreich
24.06.: Adriana Hölszky, Solo für Hauser (Trompete), Festival Sommersprossen Rottweil
30.06.: Unsuk Chin, Alice in Wonderland, Münchner Opernfestspiele
30.06.: Mauricio Kagel, Quasi niente für geschlossene Münder, 1. Internationales Kagel-Symposion Siegen

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: