Love Boat Captain

Ferchows Fenstersturz 2019/12


(nmz) -
„Liebes Christkind, ich wünsche mir ganz fest, dass das ZDF-Traumschiff nach der nächsten Fahrt auf ewig im Bermudadreieck verschollen bleibt. Und besonders schön wäre es, wenn Florian Silbereisen und Helene Fischer an Bord wären.“ Warum? Weil es unerträglich ist.
Ein Artikel von Sven Ferchow

Flori & Helene sind getrennt. Kapiert aber insbesondere die ARD nicht. Immer wieder gibt es gebührenfinanzierte Reanimationsversuche. Also musste neulich in der verstörenden Show „Schlagerboom 2019“ Helene aus einer Geschenkbox hüpfen. Um den Flori zu überraschen. Dafür schreckt die ARD 30 Jahre nach dem Mauerfall nicht einmal vor Stasi-Methoden zurück. Da werden falsche Fährten gelegt (Helene schickt Flori vorab eine Nachricht, sie sei im Ausland). Da werden fragwürdige Transportmethoden ausgegraben (die ARD schmuggelt Helene per Wurfzelt Richtung Bühne). Die Falle schnappt zu. Der durch ähnlich fiese Finten in anderen Shows konditionierte Flori fängt ob der erneuten Erniedrigung erwartungsgemäß zu flennen an. Echt jetzt, ARD? Ist das der Anspruch an die Zielgruppe? Andererseits. Frauen, die aus Geschenkboxen springen… tja, bei der ARD sind wir Männer eben noch „dahoam“.

Bist du deppert, ARD? Wir sind hier im Rock’n’Roll-Business! Wo wären wir bitte, hätte MTV Pamela Anderson, die Ex von Mötley Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee, bei jeder Show aus einer Trommel hopsen lassen? Okay. Tommy Lee hatte gut lachen und nichts zu weinen. Der war wenigstens so schlau, vor der Trennung ein Sex-Tape zu drehen und „zufällig“ von der Putze finden zu lassen. Ach so. Vielleicht heult der Flori deswegen dauernd? Weil die beiden kein Sex-Tape gemacht haben? Oder weil sie doch eines gemacht haben, aber die Putze mit drauf ist? Keine Ahnung.

Das muss aufhören, liebe ARD. Falls nicht, wird das ZDF handeln. Silbereisen ist jetzt Traumschiff-Kapitän. Das ist schnell ins Drehbuch geschrieben: Captain‘s Dinner. Die Teller-Mulis bringen die brennenden Torten. Kapitän Silbereisen will die Torte anschneiden (da grinst der Traumschiff-Fan vor lauter Doppeldeutigkeit … die Torte anschneiden). Plötzlich ploppt der Tortendeckel unter frivolen „uuuhs und aaaahs“ der Reisenden weg und Helene schlüpft aus der Torte, die eigentlich gar keine war. Freudig zitiert Kapitän Silbereisen Andy Borg („I gfrei mi narrisch“), verschluckt sich beim Nippen am Champagner und schlägt halb bewusstlos, halb röchelnd mit dem Kopf gegen das Ersatz-Schiffsruder im Ballsaal. Das Ruder nordet sich unbemerkt Richtung Bermudadreieck ein, während der Rentner-Tross mit erhobenen Gläsern „Atemlos“ in Endlosschleife hechelt.

Übrigens. Als die deutsche (hier sollte eine Berufsbezeichnung stehen) Sophia Thomalla einst Rammstein-Sänger Till Lindemann verließ, interessierte sich kein Sender für Wiederbelebungsmaßnahmen. Obwohl der 56-jährige Lindemann prädestiniert gewesen wäre. Für beides. Wiederbelebung und Zielgruppe eines öffentlich-rechtlichen Kanals. Wenn es nach mir ginge: Anker lichten!
  

Das könnte Sie auch interessieren: