Noten-Tipps 2016/06

Von Eckart Rohlfs und Luise Rummel


(nmz) -
Josef Suk (1874–1935). Streichquartett Nr. 2 op. 31. Urtext, Herausgegeben von Zdenek Nouza. Bärenreiter Praha, Kassel 2015 +++ Irmhild Beutler und Sylvia Corinna Rosin: Samtpfoten Swing. Spielbuch 2 für Sopran-Blockflöte. Ed. Breitkopf
Ein Artikel von Eckart Rohlfs, Luise Rummel

Josef Suk (1874–1935). Streichquartett Nr. 2 op. 31. Urtext, Herausgegeben von Zdenek Nouza. Bärenreiter Praha, Kassel 2015 , Stimmen BA 9536, ISMN 979-0-2601-0552-2; Studienpartitur TP 536, ISMN 979-0-2601-0551-5

Der Komponist (und virtuoser Geiger) Josef Suk, nicht zu verwechseln mit seinem Enkel, dem gleichnamigen Geiger Josef Suk, steht genau zwischen Dvorák und Martinù, nicht nur an Lebensalter, sondern auch in der stilistischen Weiterentwicklung. Gemeinsam ist ihnen ihre spätromantische nationale Verbundenheit und die kreative Einbeziehung von Volkmusikanklängen. Suk komponierte sich mit hohem formalen Anspruch in die vorderste Avantgardisten-Falange der Zeit. Gerade in diesem Quartett wird es sicht- und hörbar: sein recht eigener ausgeprägter, fast radikaler Stil erhebt dieses Opus 31 (1910/1911) zu einem seiner Hauptwerke schlechthin. Kein Wunder: „Zwischen ausgepfiffen und demonstrativem Applaus“ suchte sich dieses 2. Streichquartett seinen Zugang zum Berliner Publikum. So die Lokalkritik über die Erstaufführung 1911 durch das berühmte Böhmische Streichquartett, in dem der Komponist nahezu 40 Jahre die zweite Geige spielte. Den besonderen technischen wie musikalischen Ansprüchen dieses einsätzigen, mit 800 Takten durchkomponierten Werkes dürfte nur ein professionell geübtes Ensemble gewachsen sein. Hier wechseln Takt- und Tonarten, bis zu fünf b und fünf # Vorzeichen, und die vom Komponisten mitgelieferte überpräzise Auszeichnung hinsichtlich Dynamik, Artikulation, Phrasierung, Agogik und andere Zeichen des Interpretationsdetails zielen auf authentischen Vortrag. Dem dient das Druckbild der neuen Urtextausgabe in exzellenter Weise. Was auch immer den Zugang von Suks Opus 31 ins Repertoire unserer Streichquartette gebremst haben mag, die jetzt vorliegende Studienpartitur samt Einzelstimmen sind eine Einladung, diesem Opus nunmehr gebührendes Gehör zu verschaffen. [Eckart Rohlfs]

Irmhild Beutler und Sylvia Corinna Rosin: Samtpfoten Swing. Spielbuch 2 für Sopran-Blockflöte. Ed. Breitkopf 8816

Die Verfasserinnen weisen darauf hin, dass diese Spielstücke als Ergänzung zu ihrer „Schule für die Sopran-Blockflöte, Heft 2“ (EB 8761) zusammengestellt wurden. Diese Ausgabe eignet sich sehr gut für das Gemeinschaftsmusizieren. Die Stücke gehen bunt durch Stile, Länder und Komponisten. Es gibt viele Duette mit Sopran-, Alt- und Tenorblockflöte, und zusätzlich bietet das Heft  auch Stücke mit Klavierbegleitung und Akkordangaben für die Gitarre. Die Lieder sind z.T. zweisprachig betextet und können somit auch  gesungen werden. Sie werden den jungen Musikanten Freude machen und sie zur Arbeit an „Ihrem“ Instrument und zum Singen beflügeln. Die Ausgabe ist musizierpraktisch bestens eingerichtet und die Stimmen sind nett illustriert. [Luise Rummel]

Das könnte Sie auch interessieren: