Rollenverständnis

Ferchows Fenstersturz 2019/11


(nmz) -
Sie haben alles falsch gemacht! Wirklich alles. Abitur, Ausbildung, Studium, Abendschule. Alles Buckeln umsonst. Denn hätten Sie etwas wahrhaft Nützliches gelernt, etwas, das nicht nur Sie, sondern auch andere Menschen befriedigt, würden Sie nicht als Musiklehrkraft untalentierten Helikopterkindern eine Geige mit Hammer und Meißel unters Wohlstandsdoppelkinn zimmern. Nein.
Ein Artikel von Sven Ferchow

Wenn Sie es je ernst und altruistisch gemeint hätten, wären Sie Mitglied der Entourage von Rapper Snoop Dogg. Sie wissen schon. Jene geselligen Typen, die sich als Freunde eines Stars ausgeben und auf allen Fotos grenzdebil zwei Finger im waagrechten Victory-Zeichen-Style von sich spreizen, um ihr Dasein zu legitimieren. Sie können dabei schlappe 45.000 Euro im Jahr verdienen. Nahezu ohne einen Finger zu krümmen.

Wobei das mit dem Finger nicht ganz auf Snoop Doggs neue Personalie zutrifft. Denn Snoop Dogg hat – ohne Scheiß – einen professionellen Jointdreher eingestellt, der am Blick des Rappers erkennt, wann die nächste Rollung fällig ist. Wie geil ist das denn bitte! 45.000 Euro fürs Jointdrehen. Inklusive Kost und Logis. Und das mit dem Blick ist hinfällig. Einfach immer rollen. Also. Wozu durch Vorlesungen oder VHS quälen? Bevor Sie Schnappatmung wegen Drogenverherrlichung bekommen, sehen Sie bitte das große Ganze.

Es geht hier doch nicht um Drogen oder Rock’n’Roll (kicher kicher). Es geht doch hier um Wirtschaft. Um Perspektiven. Darum, Jugendliche in Lohn und Brot zu bekommen. Natürlich müssen uns das die Amis vormachen. Während in Deutschland nur „mimimi: Lehrstellenmangel, mimimi: keine Azubis, mimimi: Jugendliche sind nicht ausbildungsfähig“ zu hören ist, schaffen die US-Stars adressatenorientierte Jobs. Die Kids werden da abgeholt, wo sie rollen.

Also, liebe Arge. Mal schnell ein Berufsbild raushauen. Vorschlag: „Mindestalter 16. Verkürzte Lehrzeit möglich, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: drei Lehrstellen nicht angetreten oder vor nicht mehr als vier Wochen von der Schule geflogen. Sonstige Erfahrungen: Einschlägiger Kontakt mit weichen Drogen wünschenswert, aber nicht erforderlich, Darknet-Kenntnisse von Vorteil“. Volkswirtschaftlich sind mit dem Beruf des Jointdrehers übrigens massive Einsparungen verbunden (Wegfall der Assessment Center, kostenneutrale Einstellungstests – gekifft wird überall). Für viele Berufsstände erschlösse sich eine neue Klientel (Beispiel: Physio­therapeuten, Fingergelenksarthrose als neue Volkskrankheit). Wieder andere Berufe (Beispiel: Gastronomie) profitierten von Weiterentwicklungen (im Mittelalter Vorkoster, heute Vorkokser).

Jetzt müssten sich noch deutsche Musiker outen und als Ausbildungsbetriebe tätig werden. Vielleicht könnte Udo Lindenberg den Anfang machen und zunächst mal einen Eierlikörchen-Einschenker in die Lehre gehen lassen… ich meine ja nur. Einer muss doch den Anfang machen. Jetzt verurteilen Sie mich bitte nicht. Ich wollte nur helfen. Alle Macht den Doofen.

Das könnte Sie auch interessieren: