Zum Tod von Ronald Paduch

Ein Nachruf


(nmz) -
Hannover/Celle. Im vergangenen Jahr verstarb das ehemalige Vorstandsmitglied der Bezirksgruppe Ronald Paduch im Alter von 86 Jahren.
Ein Artikel von Gunter Sokolowsky

Geboren in Klostermansfeld, erhielt er ab 1942 Klavierunterricht. Er absolvierte ein Musikstudium an der Hochschule für Musik und am Institut für Musikerziehung Halle/Saale. Als Dozent an der Jugendmusikschule Eberswalde legte er die externe Prüfung als Musikerzieher ab. Es folgten ein Pädagogikstudium an der PH Osnabrück und der Universität Münster sowie die Gitarrenlehrerausbildung an der PH Osnabrück. Er trat 1962 in den Schuldienst ein und war über 50 Jahre nebenberuflicher Chorleiter. 1978 wurde er Schulleiter der Realschule Uetze. Nach seiner Pensionierung 1995 setzte er seine musikalischen Aktivitäten fort. Ronald Paduch ist für den Bezirk in die Bresche gesprungen und wurde im Oktober 2008 zum Vorsitzenden des Bezirksverbandes Hannover/Celle gewählt. Er hatte sich mit großem Engagement für den DTKV eingesetzt.

„Seine Kollegen haben ihn als herzlichen, zugewandten Gesprächspartner erlebt und geschätzt. Er war als Realschuldirektor a. D. und leidenschaftlicher Konzertgitarrist stets am Weiterkommen des musikalischen Nachwuchses interessiert“, berichtet die jetzige Bezirksvorsitzende Cordula Sodt.

Seine Familie hatte für die Trauerfeier ausdrücklich um Spenden gebeten, die dem Bezirksverband Hannover/Celle zugute kommen sollten. Es kam ein beachtlicher Betrag zusammen, welcher dem weiteren Engagement der Bezirksgruppe bei seiner Arbeit sehr hilfreich ist. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön seine Familie.
Wir werden Ronald Paduch ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

 

Tags in diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren: