Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Anna Tomforde«

Londons Theater und Corona: «Herz des Westend hört auf zu schlagen»

18.08.20 (Anna Tomforde, dpa) -
London - Nur langsam öffnen die Londoner Kulturstätten nach der coronabedingten Schließung im März wieder ihre Türen. Nur zögernd kehrt das Publikum zurück. Für viele Westend-Theater könnte, so wird befürchtet, der letzte Vorhang für immer gefallen sein.

Trotz Corona: Die BBC-Proms finden statt - auf dem Sofa

17.07.20 (Anna Tomforde, dpa) -
London - Wie gestaltet man ein klassisches Musikfestival zur Krisenzeit? Vor dieser Frage stand die britische BBC ausgerechnet im 125. Jubiläumsjahr ihrer beliebten Promenadenkonzerte (Proms). Die Lösung: Virtuelle Orchester, Plünderung der Archive und Flexibilität bis zur letzten Minute.

Londons Royal Opera will für alle da sein

19.09.18 (Anna Tomforde, dpa) -
London - Das Londoner Opernhaus Covent Garden wird transparent: Mit neuen Eingängen, eleganten Foyers, Restaurants und einem Operncafé will die Royal Opera künftig rund um die Uhr Besucher anziehen - ob Operngänger oder nicht.

Jonas Kaufmann-Debüt in London: Ein Otello unserer Zeit

22.06.17 (Anna Tomforde, dpa) -
London (dpa) - Als Jonas Kaufmann im blutbefleckten Kaftan-Hemd des Otello im Londoner Royal Opera House Covent Garden den anhaltenden Applaus des Publikums entgegennahm, war ihm die Erleichterung anzusehen. Der Startenor hatte es geschafft, der traditionell als «Meilenstein» gewerteten, herausfordernden Rolle seinen eigenen Stempel aufzudrücken.

Der Brexit-Schock sitzt tief – Britische Kunstszene zieht Bilanz

28.12.16 (Anna Tomforde, dpa) -
Britische Museen und Kultureinrichtungen erlebten in diesem Jahr einen Höhenflug. Die Erweiterung der Tate Modern und das neue Design-Museum zeugen davon. Aber der Brexit-Schock sitzt tief.

Komponist Georg Friedrich Haas: Liebevoller Umgang mit dem Tod

11.11.15 (Anna Tomforde) -
Emotionen wachrütteln, Schmerz hören, das sind die Anliegen von Georg Friedrich Haas. Seine Themen kreisen um Leben und Tod. Vor der Uraufführung in London am 13. November sprach Haas in einem dpa-Interview über seine Zusammenarbeit mit dem norwegischen Star-Autor Jon Fosse nach der 2008 in Paris uraufgeführten Oper „Melancholia“.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: