Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Dirk Jaehner«

Notensatz gekonnt

01.05.07 (Dirk Jaehner) -

Martin Gieseking/Harald Wingerter: Finale in der Praxis. Notensatz mit dem Computer, ppvmedien, Bergkirchen 2006, 320 S., Abb., CD, € 25,00, ISBN 3-932275-75-6

Alle kreativen Kräfte eingesammelt

01.11.05 (Dirk Jaehner) -

Die bundesdeutschen Landesmusikakademien sind für ihr besonderes Ambiente, sehr gute räumliche Bedingungen und eine inspirierende Atmosphäre, welche ein künstlerisch-kreatives Tun nahezu automatisch zulässt, bekannt. Leider haben auch sie es zu Zeiten, in denen die Mittel und Zuschüsse für Fort- und Weiterbildungsangebote zunehmend rarer werden, nicht leicht. In Anbetracht dieser Situation erscheint es um so bemerkenswerter, wenn sich die dort „beheimateten“ Fort- und Weiterbildner zusammenschließen und „ihre“ Akademie mit einem Großprojekt der außerschulischen Musikvermittlung für kurze Zeit in ein Opernhaus für Jung und Alt verwandeln.

Orchestergraben, verjüngt

01.10.04 (Dirk Jaehner) -

Seit vier Spielzeiten hat das Symphonieorchester der Stadt Münster, das nicht nur für die Symphoniekonzerte, sondern auch als Musiktheaterorchester tätig ist, einen jugendlichen Ableger. Für ein Musiktheaterprojekt pro Spielzeit wird aus Schülerinnen und Schülern von Musikschulen aus Münster und dem umliegenden Münsterland ein Orchester gebildet und von Mitgliedern des Orchesters der Städtischen Bühnen Münster betreut.

Mit Musikalienhandel in die mediale Zukunft

01.10.03 (Dirk Jaehner) -

In Detmolds Premium-Geschäftslage, mitten in der Fußgängerzone unweit des Marktplatzes hat Wolfgang Meyer-Johanning sein Domizil aufgeschlagen. Sein „Haus der Musik“ ist ein schmuckes Gründerzeitgebäude, in dem er auf vier gar nicht mal so großen, dafür aber einigermaßen verwinkelten Etagen Noten, Instrumente und Musikbücher anbietet. Der ideale Standort und die ortsansässige Musikhochschule von bundesweiter Bedeutung sorgen seit der Eröffnung im Jahr 1998 für hohe Umsätze.

Von der Viehauktionshalle zum Messezentrum

01.07.01 (Dirk Jaehner) -

Einst schimpfte der Händel-Zeitgenosse Johann Mattheson, seines Zeichens Musiktheoretiker und Komponist, die Westfalen verstünden viel mehr von Branntwein und geräuchertem Schinken als von einer guten Melodie. Und Johannes Brahms beschwerte sich bei seinem Freund Julius Otto Grimm, zu dieser Zeit Dirigent des Münsterschen Musikvereins: „Ich komme nach Müns-ter und musiziere dort gern Euretwegen, womit ich aber nicht die Münsteraner meine.“ Er war pikiert ob der zurückhaltenden Aufnahme seiner Musik beim Münsteraner Publikum.

Leidenschaftliches Lehren und direkter Kontakt

01.05.01 (Dirk Jaehner) -

Zakhar Bron ist ein viel beschäftigter Mann. Hauptamtlich ist er Professor für Geigenspiel an der Kölner Musikhochschule, außerdem unterrichtet er fünf Tage pro Monat an der privaten Escuela Superior de Musica „Reina Sofia“ in Madrid. Getreu seiner Überzeugung, dass der persönliche Kontakt zwischen Schüler und Lehrer durch nichts zu ersetzen ist, lässt er jedoch nicht nur die Studenten nach Köln oder Madrid kommen, sondern reist zu ihnen: nach Yokohama, Nowosibirsk, Chicago oder Patras. Jeden Monat Meisterkurse überall in der Welt.

Wie Beethovens bleihaltige Locke in die USA kam

01.12.00 (Dirk Jaehner) -

Die Meldung ging im Sommer 2000 durch die Agenturen: US-amerikanische Wissenschaftler haben eine Haarsträhne von Ludwig van Beethoven untersucht und eine unverhältnismäßig hohe Konzentration von Blei festgestellt. Die Geschichte machte einige Schlagzeilen, weil dieses Ergebnis Rückschlüsse auf die zahlreichen Krankheiten Beethovens zuließ und unter anderem auch die schleichende Ertaubung erklären sollte.

Verbleit

01.11.00 (Dirk Jaehner) -
Christoph Daum wird nicht neuer Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Bitte lesen Sie weiter, Sie sind hier richtig.) In einer vor wenigen Wochen spektakulär unter staatlich geprüften Augen entnommenen Haarprobe haben Kölner Gerichtsmediziner Rückstände von Koks oder einer anderen bewusstseinserweiternden Droge, also unerlaubten Substanz, also Dopingmittel (?) gefunden.

Neues Altes vom berühmtesten Orgelstück

01.10.00 (Dirk Jaehner) -

nmz 2000/10 | Seite 20
49. Jahrgang | Oktober

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: