Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Oliver Schwerdt«

Improvisation pur in Leipzig – 10 Jahre Projektensembles EUPHORIUM_freakestra

25.08.09 (Oliver Schwerdt) -
EUPHORIUM Groups & Shows laden am 29. und 30. August zu zwei Jubiläumskonzerten anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra nach Leipzig ein. Während der 33. Leipziger Jazztage wird das Projektensembles Transatlantic Freedom Suite Tentet eine befreiende musikalische Grenzöffnung zelebrieren. Einen Tag darauf will eine „Free Acoustic Supergroup“ beweisen, dass Leipzig ein zentraler Ort der Internationalen Szene der Frei Improvisierten Musik ist.

Ernst-Ludwig Petrowsky - Der „dienstälteste Jazzer der DDR“ wird 75 Jahre alt

09.12.08 (Oliver Schwerdt) -
Der Saxophonist Ernst-Ludwig Petrowsky wird heute 75. Am Sonntag gab es ein gemeinsames Konzert mit dem Pianisten Joachim Kühn im Berliner Radialsystem V. Eine Begegnung von «Luten» mit zwei Vertretern der jüngeren Jazz-Generation, Michael Griener und Rudi Mahall, beschreibt Oliver Schwerdt:

Total – Zentral – Global: Leipzig gratuliert dem Saxofonisten „Luten“ Petrowsky zum 75. Geburtstag

08.12.08 (Oliver Schwerdt) -
Ernst-Ludwig Petrowsky, genannt „Luten“, galt lange Zeit als „dienstältester Jazzer der DDR“. Dabei gehört er seit den 70er Jahren zum Kern jener Generation, welche nach der Revolution des Free Jazz in einer paneuropäischen Bewegung dem instrumentalen Musizieren unerhörte Dimensionen erschloss.

Grummeln, Kratzen und eine Hand voll Kassettenrekorder

01.03.06 (Oliver Schwerdt) -

Viel junges Publikum ist zu einem Festival zeitgenössischer Musik selten und deshalb besonders erwünscht. Alexander Schubert ist es in Leipzig gelungen, eine gewisse populäre Stimmung um zwei Januar-Abende mit kompromisslos individuell-eigenständigen Positionen zu weben. Die Beiträge unterstrichen die Rolle elektronischer Medien für gegenwärtige musikalische Kreationen und stellten die Ästhetik digitaler Prozesse anschaulich dar.

Zeitgenössische Musik und urbaner Raum

01.11.05 (Oliver Schwerdt) -

Als in Leipzig mehrere Kulturinstitutionen eine große „Experimentale“ verabredeten, war auch Thomas Christoph Heyde dabei und kuratierte vorbildlich ein Forum für zeitgenössische Musik in Leipzig. Das Konzept des Festivals „Heimat, Moderne“ berücksichtigt Städtebauliches. Dementsprechend findet der Veranstaltungsabend am 4. Juni im Ring-Café, der ehemaligen Begegnungsstätte eines riesigen stalinistischen Gebäudes im Zentrum, statt.

Ein Rucksack voller Sinuswellen

01.10.04 (Oliver Schwerdt) -

In elegantem Rosa fällt das Licht und streut auf einen jungen Mann. Dieser sitzt an einem mit beinahe unsagbaren Utensilien belegten Tisch und gibt ein hochkonzentriertes Spiel.

Mit globalem Blick auf Etabliertes und Rares

01.02.04 (Oliver Schwerdt) -

Stacheldraht ist hierzulande ästhetisch, die Konzerte unsere Versicherung des Friedens. Dort: Ziegen haben die Herrschaft übernommen, staksen gemächlich durch die Ödnis. Niemandsland zwischen Militärparade und Gameboy. Bilder der ersten Szenerie aus dem geteilten Zypern. Absperrband gibt es auch bei diesem mitunter bizarren Festival für zeitgenössische Musik. Nicht ganz zufällig, denn Neue Musik ist Kunst und bleibt ein Eigenes. Individualität ist verknüpft mit dem Besitz, Matrix ein fruchtbares Gewebe.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: