Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Philipp Lojak«

Ein musikalischer Glücksfall

26.09.22 (Philipp Lojak) -
Kaum eine Kleinstadt kann von sich behaupten, eine Philharmonie zu beherbergen. Mit der TauberPhilharmonie ist 2019 dieser Traum für die 7.000-Seelen-Gemeinde Weikersheim wahr geworden. Dass eine derartige Kulturinstitution an so einem Ort möglich war und ist, hängt vor allem an der Musikakademie in Weikersheim, betrieben von der Jeunesses Musicales Deutschland. Zusammen bilden Philharmonie und die „Jeunesses“ eine in Deutschland einzigartige Verbindung, von der beide Seiten gleichermaßen profitieren und die ein außergewöhnliches kulturelles Angebot im ländlichen Raum ermöglicht. Philipp Lojak sprach mit dem Intendanten der TauberPhilharmonie, Johannes Mnich, und dem Generalsekretär der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD), Ulrich Wüster.

„Wir wollen ein Festival für alle sein“

17.09.22 (Philipp Lojak) -
Das Lucerne Festival macht seit Jahren mit kulturpolitischen Mottos aufmerksam. 2016 wurden unter dem Titel „PrimaDonna“ sämtliche vertretende Künstlerinnen zur „artiste étoile“ erklärt, 2017 folgte das Thema „Identität“. Dieses Jahr heißt das Schlagwort „Diversity“. Was das genau bedeutet und ob dieses Motto nicht allzu gewollt anmutet, fand Philipp Lojak für die neue musikzeitung im Gespräch mit dem Festivalintendanten Michael Haefliger heraus.

Moralin süß-sauer?

07.09.22 (Philipp Lojak) -
Im Herbst 2015 wurde Jennifer Scharf, Leiterin eines kostenlosen Yoga-Kurses für Menschen mit Behinderung an der University of Ottawa, Zeugin eines denkwürdigen Ereignisses. Studenten liefen Sturm gegen dieses inklusive und beliebte Angebot, ihr Vorwurf: „Kulturelle Aneignung“. Die Kursleiterin habe sich in geradezu bösartiger Absicht der von Kolonialismus und Rassismus so Leid geplagten indischen Kultur bemächtigt, sie an sich gerissen und für ihre dunklen Machenschaften missbraucht. So haben es die kanadischen Studenten natürlich nicht formuliert, aber so wurde es rezipiert – was folgte war eine Schlammschlacht im Morast des Schlachtfelds namens Social Media.

Raum für Freigeister, wie es Mozart einer war

29.06.22 (Philipp Lojak) -
„Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt.“ Wohl kaum ein Zitat des Komponisten Arnold Schönberg beschreibt treffender das Mozartfest in Würzburg wie dieses. Denn das nunmehr 101-jährige Festival verbindet künstlerische Verpflichtung zu seinem Namensgeber Mozart mit einer tiefen Verwurzelung in der Region und einem unbedingten Willen zur Selbsterneuerung und Reflektion.

Das Comeback eines Musikkritikers?

05.05.22 (Philipp Lojak) -
Einmal ein Musikstück von Brahms oder Liszt so erleben, wie es im 19. Jahrhundert die Zeitgenossen gehört haben mussten – das wäre etwas! Nun gibt es zwar keine Zeitmaschine, um uns in diese Zeit zu bugsieren, dafür aber eine neu erschienene Studie über die Musikkritiken im Dresdner Feuilleton 1864 bis 1889. Theresa Henkel widmete sich in ihrer Dissertation den Texten des Musikschriftstellers und seinerzeit geschätzten, heute aber weitgehend vergessenen Liederkomponisten Carl Banck (1809–1889). Damit setzt sie Grundsteine für die Erforschung der Musikrezeption in den deutschen Tageszeitungen und zeigt, wie wichtig das musikalische Feuilleton in der Mediation zeitgenössischer Diskurse in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war. Für den Leser ist dies eine Gelegenheit, in die spannende Gedanken- und Erlebniswelt eines Zeitgenossen von Richard Wagner einzutauchen.

Gitarrist Leonard Becker mit Castelnuovo-Tedescos Kammermusik bei Naxos

31.03.22 (Philipp Lojak) -
Gitarristen haben eines gemeinsam: Sie leiden darunter, dass die Literatur für ihr Instrument nicht besonders groß ist. Das betrifft vor allem die Kammermusik. Nicht viele wirklich brauchbare Komponisten widmeten sich gebührend diesem Instrument, das doch zu so melancholischen bis feurig-wilden Klängen imstande ist. Mario Castelnuovo-Tedesco (1895–1968) ist einer von ihnen.

Link-Tipps 2022/03

09.03.22 (Philipp Lojak) -
Wie sieht es eigentlich aus, wenn man im Orchester sitzt, … / … die positive Kraft der Musik für den Klima- und Naturschutz … / Link-Tipp für eingefleischte Gitarren-Nerds!

Zenker: Estampies Royales / Leinen: Four Homages

04.02.22 (Philipp Lojak) -
Falk Zenker: Estampies Royales für Gitarre. Edition Margaux em 1190 +++ Willi Leinen: Four Homages für Gitarre. Edition Margaux em 1191

Noten-Tipps 2021/12

21.12.21 (Philipp Lojak) -
Hagen Barz: Berliner Skizzen II. Edition Dohr E.D. 18923 +++ Alois Bröder: Sentieri. Für drei Gitarren. Partitur und Stimmen. Verlag Neue Musik NM3158

Eierlehre statt Rassenlehre: Walter Braunfels’ „Die Vögel“ an der Oper Köln

06.12.21 (Philipp Lojak) -
Zwischen Sehnsucht und der Psychologie der Massen hat Regisseurin Nadja Loschky „Die Vögel“, Walter Braunfels’ „lyrisch-phantastisches Spiel“ von 1920, an der Oper Köln angelegt. Eine äußerst gelungene Produktion, findet unser Autor Philipp Lojak:
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: